Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Forum Loccum > Angemerkt > Sigmar Gabriel

Foto Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel

Ministerpräsident des Landes Niedersachsen
in: Forum Loccum Nr. 2/Mai 2000

Die wachsende Distanz zwischen großen Teilen der Bevölkerung, den Realitäten unserer Demokratie und der globalisierten Wirtschaft lässt sich geradezu mit Händen greifen, nicht erst seit dem Finanz- und Spendenskandal der CDU. Doch diese scheinbare Abkehr - wir haben es in Schleswig-Holstein gesehen -ist weder eine Staatskrise, noch ein Indiz für generell abnehmende Zustimmung zu unserer demokratisch verfassten Gesellschaft, noch für Politikverdrossenheit.

Die Bürgerinnen und Bürger nehmen weder Abschied von den Prinzipien einer parlamentarisch verfassten Demokratie und den dafür notwendigen Parteien, noch wollen sie ihre Arbeits- und Lebensbedingungen anonymen Marktkräften überlassen. Wir haben gelernt, dass jenseits der Frage, was die Bürger von den Persönlichkeiten der Politiker halten, für die Zustimmung zur Demokratie die Kompetenzvermutung entscheidend ist. Wir überschätzen das Wissen der Menschen und unterschätzen ihre Urteilsfähigkeit.

Aber machen wir uns nichts vor: Die Bürger wollen Sicherheit im fundamentalen Wandel - Sicherheit im Wandel, nicht vor dem Wandel - sie wissen, dass die Zeit großer Heilsversprechen endgültig vorbei ist. Dennoch sind sie in ihrer Mehrheit immer noch zuversichtlich.

Diese Zuversicht wird wachsen, wenn Politiker sich wieder darauf konzentrieren, was die Menschen von ihnen erwarten: unaufgeregt, jenseits des Zeitgeistes nachvollziehbare und verantwortliche Entscheidungen zu treffen und diese den Bürgern so nah wie irgend möglich zu bringen. Politik gut zu machen, verlangt von ihren Repräsentanten zuerst die Bereitschaft und den Mut zu demokratischer Führung - dies gilt für Manager in der Wirtschaft, für die Politik, aber auch für die großen Verbände und für die Kirchen.

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben