Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Forum Loccum > Angemerkt > Maren Haartje

Foto Maren Haartje

Maren Haartje

Projektleiterin "1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005" und Koordinatorin für Westeuropa
www.1000peacewomen.org
in: Forum Loccum Nr. 4/November 2005

Der Friedensnobelpreis 2005 ging an die Internationale Atomenergiebehörde IAEA und ihren Direktor Mohammed ElBaradei "für ihre Bemühungen, die Nutzung der Atomenergie für militärische Zwecke zu verhindern und die friedliche Nutzung so sicher wie möglich zu gestalten".

In diesem Jahr hat das norwegische Nobelkomitee 199 Nominationen angenommen, eine kam aus der Schweiz "1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005". Die 1000 Frauen aus über 150 Ländern wurden für ihre Arbeit für menschliche Sicherheit und eine friedliche Zukunft vorgeschlagen, 36 von ihnen sind in der Anti-Nuklear-Bewegung aktiv. Insbesondere ihr Engagement in der pazifischen Region zeigt die Kehrseite der "friedlichen Nutzung" von Atomenergie: Die Atomtests haben die Frauen mobilisiert, heute kämpfen sie dafür, dass nicht auch noch atomarer Abfall in ihrer Region entsorgt wird.

Das internationale Team der Initiative "1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005" ist natürlich enttäuscht, denn es war eine einmalige Chance, das weltweite Engagement von Frauen für Frieden und Gerechtigkeit mit dem Friedensnobelpreis zu würdigen. Gleichzeitig ist das Team auf das Erreichte stolz: 1000 Frauen sind im Buch "1000 PeaceWomen Across the Globe"* portraitiert. Die gleichnamige Ausstellung wurde erstmals erfolgreich in Zürich gezeigt. Sie ist einfach konzipiert und gerade deshalb sehr eindrücklich. Eine erste wissenschaftliche Analyse der Strategien und Methoden der Frauen und die Schwerpunkte ihrer Arbeit ist abgeschlossen.

Und es geht weiter: Die 1000 Frauen werden mit einer interaktiven Internetplattform vernetzt, damit sie sich austauschen können. Es sind regionale Konferenzen mit den Frauen geplant, mit dem Ziel, eine Friedensvision für ihre jeweiligen Regionen zu erarbeiten. Eine Gruppe internationaler Wissenschaftlerinnen konzentriert sich auf das Forschungsprojekt "Friedensfrauen weltweit - Ihre Strategien, Vernetzungen und Handlungskontexte".

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben