Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Forum Loccum > Angemerkt > Margot Käßmann

Foto Margot Käßmann

Dr. Margot Käßmann

Landesbischöfin der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
in: Forum Loccum Nr. 4/November 1999

Der November ist traditionell der Monat der Friedensdekade. In den zehn Tagen vor Bu▀- und Bettag wurde das Thema "Frieden in Deutschland Ost und West" mit Aktionen, Vorträgen, Bibelarbeiten, Seminaren aufgegriffen. Besonders innerhalb des konziliaren Prozesses für "Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung" hatte die Friedensdekade in vielen Kirchengemeinden einen Sitz im Leben.

Früchte dieser Dekaden konnten u. a. im November vor zehn Jahren geerntet werden - es waren nicht zuletzt die kirchlichen Friedensgruppen, die einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet haben, dass der Wandel in der DDR gewaltfrei vollzogen wurde. Im Vergleich zu China aber auch zu Rumänien wenige Monate später kann das durchaus als Wunder bezeichnet werden.

Friedensbewegung und Friedensdekaden haben in den letzten Jahren an Beteiligung und öffentlicher Aufmerksamkeit verloren. Die jüngsten Ereignisse in Tschetschenien, im Kosovo aber auch an der Grenze zwischen ─thiopien und Eritrea und in Osttimor machen gleichzeitig deutlich, dass Friedensengagement notwendig ist. Deshalb sind die in den Friedensdekaden engagierten Menschen, die manchmal schon etwas belächelt werden, zu ermutigen, ihr Engagement weiterzuführen.

In diesem Jahr steht die Dekade unter dem Motto "Dass Gerechtigkeit und Frieden sich küssen". Der Vers aus Psalm 85 kann in der Hoffnung bestärken, dass das kommende Jahrhundert friedlicher werden möge als das vergangene. In der Friedensdekade wird es um konkrete Schritte gehen müssen, die uns dieser Hoffnung näher bringen. Die für die Jahre 2001 bis 2010 vom Íkumenischen Rat der Kirchen ausgerufene ökumenische Dekade "Gewalt überwinden" könnte hier neue Anregungen liefern.

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben