Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Materialien > Interreligiöser Dialog > "Grüner" Islam

68/10: Wie "grün" ist der Islam?
Umwelt- und Klimaschutz mit muslimischer Perspektive

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 5. bis 7. November 2010

Pfeil nach rechts Programm der Tagung

Khalifa: Der Mensch ist Gottes Statthalter und Hüter der Schöpfung. In den islamischen Quellen gibt es zahlreiche Prinzipien und Praktiken, die einen ethischen Umgang mit der Schöpfung verlangen und zu konkretem Umwelthandeln (u.a. Naturschutz, Wasserschutz) auffordern. Sie können eine starke Motivation für den Natur- und Klimaschutz darstellen. Über ihren Glauben werden Menschen erreicht, die bisher am Nachhaltigkeitsdiskurs kaum beteiligt waren. In Großbritannien gibt es muslimische Initiativen, die das vorbildhaft umsetzen.

Die Tagung bot ein Forum, in dem erste Ansätze islamische Bezüge im Klima- und Umweltschutz aufzunehmen diskutiert werden und deren Umsetzung in konkretes Umwelthandeln weiterentwickelt werden sollen.

Vorträge und Präsentationen

Why Eco-Islam is necessary:
The Role of Muslims in Conservation and Fighting Climate Change
Fazlun Khalid, Gründer der Islamic Foundation for Ecology and Environmental Sciences, Birmingham/GB pdf >

Religionen im globalen Klimawandel: Ein neues interdisziplinäres Forschungsfeld
Dr. Dieter Gerten, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung/European Forum for the Study of Religion and Environment pdf >

Brauchen wir einen Öko-Islam in Deutschland?
Dr. Turgut Altug, Türkisch-Deutsches Umweltzentrum Berlin pdf >

Brauchen wir einen Öko-Islam in Deutschland?
Firouz Vladi, Schura Niedersachsen pdf >

Religion als Motivation für Klima- und Umweltschutz bei Migranten?

Migrantenmilieus und Umweltkommunikation
Ergebnisse aus Studien
Dr. Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut, Hannover pdf >

Migrantenmilieus und Umweltkommunikation
Ergebnisse aus Studien
Dr. Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut, Hannover
Dr. Turgut Altug, Berlin pdf >

Aktivierung von türkeistämmigen MigrantInnen für den Klima-, Umwelt- und Naturschutz
Unsere Umwelt – Bizim Dünya
Gülcan Nitsch, Projektleiterin, BUND Berlin e.V. pdf >

Was können religiöse Gemeinschaften tun?

Denk-Werkstatt für muslimische Initiativen:
Grüne Moschee
Tanju Doganay, NOURengergie, Darmstadt pdf >

Grüne Moschee
Mounir Azzaoui, Politologe, Aachen pdf >

Umweltbildung mit Imamen im Maghreb
Jenny Bednarek, Programme Office for Intercultural Relations with Muslim countries, GTZ, Eschborn pdf >

Einige Aspekte der Umwelt im Islam
Die Umwelthinweise im Quran und in der Sunna und aktuelle Beispiele im Nahen und Mittleren Osten
Dr. Abdul Nasser Al-Masri, Hannover pdf >

Natur verstehen ist ein kultureller Prozess!
Interkulturalität und interkulturelle Öffnung bei Umwelt- und Naturschutzverbänden
Dr. Christiane Katz, Inst. für Umweltstrategien, Leuphana Universität Lüneburg pdf >

Migranten für Agenda 21 e.V.
Nadja Dorokhova, Migranten für Agenda 21 e.V., Hannover pdf >

Teilnehmerliste pdf >

Pfeil zurück      •  © 2013 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben