Fotocollage

Texte & Materialien > Internationale Politik > Südafrika

Cooparative Development: South Africa - Germany

Cooperative Development
Ein Dialog zwischen der Republik Südafrika und der Bundesrepublik Deutschland
A dialogue between the Republic of South Africa and the Federal Republik of Germany

Pfeil nach rechts 7. bis 9. November 2002
Zweite Konsultation in Johannesburg/Südafrika
Kopanong Statement pdf >

Pfeil nach rechts 21. bis 23. März 2001
Erste Konsultation in Loccum

Führende Persönlichkeiten aus der Republik Südafrika und der Bundesrepublik Deutschland haben im Rahmen der Konsultation "Cooperative Development" vom 21. bis 23. März 2001 in der Evangelischen Akademie Loccum Fragen einer vertieften Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern erörtert. Zu den Teilnehmenden gehörten u.a. der südafrikanische Minister für soziale Entwicklung, Dr. Zola Skweyiya, ein Vertreter der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche und Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konsultation verpflichten sich, die bestehenden Verbindungen zwischen Südafrika und Deutschland zu stärken und fortzuführen, ein positiveres Bild Südafrikas in den verschiedenen Bereichen zu fördern, alle Kräfte für die Überwindung der Armut und die wirtschaftliche Entwicklung in Südafrika zu mobilisieren, und sich erneut im September 2001 zu einer Folgekonferenz in Südafrika zu treffen.

Leading representatives from the Republic of South Africa and the Federal Republic of Germany met over two days from 21 to 23 March 2001 to dialogue on the issue of an extended cooperation between the two countries at the consultation "Cooperative Development" at the Protestant Academy of Loccum, Germany. Among these were the South African Minister for Social Development, Dr. Zola Skweyiya, a representative of the German Minister for Economic Cooperation and Development as well as representatives of the churches, government, business, trade unions and non-governmental organisations.

The participants of the consultation committed themselves to affirm the past relationships and carry them into the future, to promote a positive image of South Africa in the various sectors, to broadly mobilise the resources for poverty eradication and economic development in South Africa, and to meet for a follow-up conference in September 2001 in South Africa.

Pfeil nach rechts "Loccumer Erklärung" pdf >
Pfeil nach rechts "Loccum Declaration" pdf >


Teilnehmer des ersten Treffens in Loccum: (von links): Dr. Ekkehard Wesner, Leiter Vorstand Personal-Stab, Aufsichtsrat der Volkswagen AG, Wolfsburg; Dr. Zola Skweyiya, Minister für soziale Entwicklung, Pretoria; Bischof Dr. Christian Krause, Braunschweig; Prof. Dr. Sibusiso Bengu, Botschafter der Republik Südafrika in Deutschland, Berlin; Dr. Konrad von Bonin, Vorstandsvorsitzender Evangelischer Entwicklungsdienst in Deutschland, Bonn; Dr. Fritz Erich Anhelm, Akademiedirektor, Loccum; (von rechts): Bob Tucker, Geschäftsführender Direktor des Bankenrates in Südafrika, Marshalltown; Dr. Enoch Godongwana, Mitglied des Exekutivrates für Finanzen und Wirtschaft, Eastern Cape, Bisho; Ingo Fehrmann, Geschäftsführender Direktor für den Bereich Afrika, CIS und Mittlerer Osten, Siemens AG, München.

Falls nicht vorhanden, den Acrobat Reader (pdf-Dateien) oder den Real Player (Audio-Dateien) kostenlos herunterladen.

 

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben