Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Texte & Materialien > Kultur & Kommunikation > 44. Kulturpolitisches Kolloquium

44. Kulturpolitisches Kolloquium

Pfeil nach rechts 25. bis 27. Februar 2000
Deutschland und die Welt
Kulturpolitische Überlegungen und Konzeptionen

Pfeil nach rechts Programm der Tagung
Pfeil nach rechts Die Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 08/00

Michael Naumann für Bundeskulturstiftung
Kulturstaatsminister eröffnete
44. Kulturpolitisches Kolloquium in der Akademie

OTON (3:19 min) mp3-Audio-Datei >

Der Staatsminister für Kultur und Medien, Dr. Michael Naumann, hat am 25. Februar 2000 an der Evangelischen Akademie Loccum die Gründung einer Bundeskulturstiftung angeregt. Nach dem Vorbild der Länderkulturstiftungen soll eine solche Einrichtung einen "Feuerwehrtopf" für bedürftige Projekte jenseits des regulären Haushaltes bieten, sagte Naumann. Eine solche Stiftung könne beispielsweise aus dem Verkauf der bundeseigenen Telekom-Aktien finanziert werden oder durch das Einwerben von Erbschaften.

Naumann zog eine positive Bilanz seiner 15-monatigen Tätigkeit. Die Stiftungsoffensive der Bundesregierung stehe kurz vor ihrer Verabschiedung im Bundesrat. Ein weiterer Erfolg sei die Beibehaltung der Buchpreisbindung, die durch einen Kompromiss mit der EU erzielt worden sei.

Ein Schwerpunkt der deutschen Kulturpolitik wird laut Naumann künftig der Ausbau Berlins als "kulturelles Schaufenster" Deutschlands sein. Allein die Sanierung der Museumsinsel werde mit insgesamt mehr als zwei Milliarden Mark zu Buche schlagen. Sie solle beschleunigt werden, da die bislang für eine Sanierung vorgesehenen 20 Jahre "unakzeptabel" seien.

Zur Förderung von Gedenkstätten stelle die Bundesregierung für die Jahre 2000 bis 2003 insgesamt 60 Millionen Mark bereit. Das sei doppelt soviel wie unter der alten Bundesregierung. Die Förderung der sogenannten "Vertriebenenkultur" soll dagegen laut Naumann beschnitten werden.

In der Evangelischen Akademie Loccum trafen sich vom 25. bis 27. Februar 170 Politiker, Künstler und Kulturexperten zum 44. Kulturpolitischen Kolloquium. Die Tagungsreihe feierte in diesem Jahr ihr 30-jähriges bestehen. Organisiert werden die Kolloquien zusammen mit der "Kulturpolitischen Gesellschaft" in Bonn.

Falls nicht vorhanden, den Acrobat Reader (pdf-Dateien) oder den Real Player (Audio-Dateien) kostenlos herunterladen.

 

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben