Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Staat & Gesellschaft

71/00: Die Zukunft der Bundeswehr - Die Bundeswehr der Zukunft

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 15. bis 17. Dezember 2000

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 71/00

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Gegenwärtig wird die Bundeswehr tiefgreifend reformiert. Aufgaben und Struktur der Streitkräfte sollen angesichts der veränderten sicherheitspolitischen Lage neu zugeschnitten werden.

Im Vordergrund steht das Interesse, leistungsfähige Kräfte zur militärischen Krisenreaktion bereitzustellen. Solche Kräfte - so wird argumentiert - brauche die Bundesrepublik Deutschland, um ihren Verpflichtungen in der NATO zu entsprechen, um einen Beitrag zur Entwicklung einer eigenständigen "Europäischen Sicherheits- und Verteidigungsidentität" zu leisten und um im Rahmen von UNO- und OSZE-Missionen bei der Förderung von Sicherheit und Stabilität mitwirken zu können.Zugleich sollen durch die Reformen in den Streitkräften Strukturen geschaffen und eine Arbeitsorganisation entwickelt werden, die die finanziellen Möglichkeiten nicht überdehnt und betriebswirtschaftlicher Rationalität Raum gibt.

Überzeugt die Formulierung des zukünftigen Auftrages der Bundeswehr?
Gründet sie auf einer realistischen Lagebeurteilung und einer rationalen Bedarfsanalyse?
Ist sie eingebunden in ein konsistentes außen- und sicherheitspolitisches Konzept? Ist sie eindeutig?
Welches Konzept leitet die Reform?
Ist es geeignet, die Bundeswehr fit zu machen für ihre zukünftigen Aufgaben? Wie sollen die Strukturen umgestaltet werden?
Sind Neuakzentuierungen des Selbstverständnisses und der Wertorientierung erforderlich?
Wie müssten Arbeitsorganisation, Innere Führung und Professionalität weiterentwickelt werden?
Wo greift die eingeleitete Reform zu kurz?
Wo stellt sie falsche Weichen? Welche Probleme und Aufgaben bleiben offen?
Diese und ähnliche Fragen sollen in einem offenen gesellschaftlichen Diskurs erörtert werden.

Eingeladen sind

Prof. Dr. Jörg Calließ, Studienleiter
Militärdekan Dr. Peter Brandt, Ev. Wehrbereichsdekan II, Hannover

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 15. Dezember 2000

Begrüßung und Tagungseröffnung
Prof. Dr. Jörg Calließ, Evangelische Akademie Loccum
Dr. Peter Brandt, Evangelischer Wehrbereichsdekan II, Hannover

Was gibt der Wehrreform Grund und Maßstab?
Von sicherheitspolitischen Herausforderungen und sicherheitspolitischen Interessen
Prof. Dr. Harald Müller, Hess. Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt (Mitglied der Kommission "Gemeinsame Sicherheit und Zukunft der Bundeswehr")

Ergänzungen, Entgegnungen, Fragen:
Dr. Jochen Hippler,, Journalist und Politikberater, Duisburg
Oberst i.G. Ernst Otto Beck, FüS III, Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

Was bedarf es, um die Bundeswehr zu einem Mittel effektiver Krisenreaktion zu machen?
Dr. Holger H. Mey, Institut für Strategische Analysen e.V., Bonn

Ergänzungen, Entgegnungen, Fragen:
Generalmajor Dr. Klaus Olshausen,, Deutscher Militärischer Vertreter bei der NATO, Brüssel
PD Dr. Rudolf Hamann, Dozent, Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg

Samstag, 16. Dezember 2000

Welches Konzept leitet die Erneuerung der Bundeswehr und wie kann es umgesetzt werden?
Brigitte Schulte, MdB, Parl. Staatssekretärin, Bundesministerium der Verteidigung, Bonn

Wie können Effizienz und Wirtschaftlichkeit in den Streitkräften nachhaltig erhöht werden?
Annette Fugmann-Heesing, Finanzsenatorin a.D., Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb, Bundesministerium der Verteidigung, Bonn/Berlin
Pfeil nach rechts Zu Gast in Loccum

Empfang im Kloster Loccum durch den Abt des Kloster Loccum
D. Horst Hirschler, Landesbischof i.R.

Samstag, 16. Dezember 2000

Was bleibt im Prozess der Wehrreform noch zu tun?
Von ungelösten Problemen und unklaren Perspektiven
PD Dr. Hans-Joachim Gießmann, Institut für Friedrichsforschung und Sicherheitspolitik, Hamburg
Paul Breuer, MdB, Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion, Berlin
Prof. Dr. Jürgen Schnell, Generalleutnant a.D., Universität der Bundeswehr, München

Gottesdienst in der Kapelle der Akademie

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben