Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Arbeit & Wirtschaft

73/00: Nachhaltige Eiweißversorgung in der Tierernährung

Fachworkshop des "Soja-Projektes" der Evangelischen Akademie Loccum vom 11. bis 13. Dezember 2000
Gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der Evangelischen Kirche in Deutschland, des ABP, der Hanns-Lilje-Stiftung und der Umweltlotterie BINGO!

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 73/00
Pfeil nach rechts Texte & Materialien zum Soja-Projekt

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Wie kann eine nachhaltige Tierernährung aussehen? Weltweit deckt Sojaschrot zwei Drittel des Eiweißbedarfes im Tierfutter. Die Nachfrage nach tierischen Produkten wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Es ist zu diskutieren, wie der wachsende Bedarf nach Eiweiß gedeckt werden kann.

Ein Teil des Sojaschrots könnte durch Erbsen, Ackerbohnen und Lupinen in vielen Futterrationen problemlos ersetzt werden. Dennoch liegt die Erzeugung von Körnerleguminosen in der EU und in Deutschland weit hinter den gegenwärtigen Verwendungs- und Einsatzmöglichkeiten zurück, was u.a. mit den Anbaubeschränkungen durch die Welthandelsorganisation (WTO) begründet wird.

Weitere Möglichkeiten sind Flächenausdehnungen von Soja in den Exportländern, die Erhöhung des Aminosäureanteils in den Pflanzen mit Hilfe der Biotechnologie, die Verwendung von Futtermitteladditiven in Form von synthetisch hergestellten Aminosäuren, die Steigerung der Fischmehlproduktion oder die Reduzierung des Fleischkonsums.

Ziel dieser Tagung ist es, die Möglichkeiten der Eiweißversorgung vorzustellen und unter verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren (aus entwicklungspolitischer, industrieller, landwirtschaftlicher, umweltpolitischer und Verbraucher/-innensicht). Das Thema ist sehr komplex. In einer interdisziplinären Zusammensetzung sollen die Fragestellungen herausgestellt werden, die in der nahen Zukunft bearbeitetwerden müssen, damit wir dem Ziel, eine nachhaltige Tierernährung zu gewährleisten, ein Stück näherkommen.

Die Tagung findet im Rahmen des Dialogprogramms "Agenda 21 für eine nachhaltige Gestaltung des Ernährungsbereichs - stoffstromorientierter Diskurs zur Futtermittelproblematik" statt.

Kerstin Lanje, Projektleiterin "Soja-Projekt"

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 11. Dezember 2000

Begrüßung und Einführung
Kerstin Lanje, Evangelische Akademie Loccum

Bestandsaufnahme
Die prognostizierte Entwicklung der Nutztierhaltung (Schweine-, Rinder- und Geflügelmast) und die Entwicklung des Eiweißbedarfes im Tierfutter in Deutschland/Niedersachsen
Dr. Oskar Bohnenkemper, Landwirtschaftskammer Weser-Ems, Oldenburg

Eiweißversorgung in der Schweinehaltung - Bericht aus der Praxis
Beatrix Ahlhusen, Dipl. Ing. agr., Eystrup

Sojaanbau in Brasilien
Bericht aus der Sicht von Kleinbauern und -bäuerinnen
Johannes Holz, AG Soja und Menschenrechte, Stuttgart

Wege in die Nachhaltige Tierernährung
Potentiale zur Verringerung der Sojaschrotimporte durch die Ausweitung des Verbrauchs an heimischen Eiweißträgern - Ergebnis einer Studie
Hans-Georg Schön, Fachhochschule Osnabrück

Einsatz von einheimischen Körnerleguminosen in der Ernährung landwirtschaftlicher Nutztiere - Möglichkeiten und Grenzen
Andreas Berk, Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Institut für Tierernährung, Braunschweig

Dienstag, 12. Dezember 2000

Perspektiven des Aminosäureneinsatzes vor dem Hintergrund einer nachhaltig zu sichernden Welternährung
Dr. Artur Müller, Degussa, Hannover

Receycling von Nährstoffen in der modernen Nutztierhaltung
Jens Soth, Dagmar Parusel, EPEA, Internationale Umweltforschung GmbH, Hamburg

Nachhaltiges Ernährungsmanagement in der Tierproduktion durch den Einsatz von Aminosäuren
Dr. Manfred Peisker, Dr. Winfried Heimbeck, Dr. Jürgen Häffner, FEFANA, Brüssel und AWT, Bonn

Reduzierung der Umweltemissionen durch den Einsatz von expandiertem Schweinefutter
Bernd Ottlinger, Hans Walter Lucht, Amandus KAHL GmbH, Hamburg

Fische als Tierfutter und die Folgen für die Umwelt
Johanne Fischer, Fischökologin, Hamburg

Beurteilung der Wege aus unterschiedlicher Sicht
Foren

Forum 1: (Futtermittel-) Industrie
Impulse: Dr. Manfred Peisker, AWT, Bonn
Dr. Artur Müller, Degussa, Hannover
Moderation: Andreas Gnekow-Metz, Büro zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung

Forum 2: Entwicklungspolitik
Impulse: Walter Marschner, ehemaliger Pfarrer aus Brasilien, Hamburg
Moderation: Ursula Gröhn-Wittern, BUKO Agrar Koordination Hamburg

Forum 3: Umweltpolitik und Verbraucher/-innen
Impulse: Johanne Fischer, Fischökologin, Hamburg und Renate Beckmann, Verbraucherzentrale Oldenburg
Martin Hofstetter, Greenpeace Hamburg
Moderation: Anne Sator, Loccum

Forum 4: Landwirtschaft
Impulse: Hans Georg Schön, Fachhochschule Osnabrück
Moderation: Michael Kügler, Landwirtschaftskammer Weser-Ems, Oldenburg

Mittwoch, 13. Dezember 2000

Impulse setzen
Motivierende Tagungsbeobachtungen von Götz Schumacher, Dipl. Ing. agr., Landwirt, Kirchlicher Dienst auf dem Lande im Amt für Gemeindedienst, Hannover

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben