Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Arbeit & Wirtschaft

59/01: Das neue Qualitätsprüfzeichen für Lebensmittel
Eine Perspektive für den nachhaltigen Sojahandel?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 21. bis 23. September 2001
Gefördert aus Mitteln des Evangelischen Entwicklungsdienstes durch den ABP, der Hanns-Lilje-Stiftung der Umweltlotterie BINGO!

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 59/01
Pfeil nach rechts Texte & Materialien zum Soja-Projekt

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Seit der BSE-Krise ist in Deutschland von der Agrarwende die Rede. Geplant ist ein Qualitätszeichen für Lebensmittel. Dieses soll für die konventionelle Landwirtschaft gelten und dem Anspruch nach Transparenz von der Ladentheke bis zum Erzeuger genügen. Doch die Lebensmittelproduktion beginnt nicht erst in Deutschland. Was ist mit den importierten Futtermitteln?

500.000 Tonnen Sojaschrot aus Brasilien werden jährlich in Deutschland verfüttert - Tendenz stark steigend. Aus umwelt- und entwicklungspolitischer Sicht wird die immense Ausdehnung der Anbauflächen sehr skeptisch beurteilt. Es gibt allerdings auch positive Ansätze für eine nachhaltige Sojaproduktion im Süden Brasiliens. Am Beispiel von Soja aus Brasilien wollen wir diskutieren, was möglich und notwendig ist.

Ist Zertifizierung ein Weg für "mehr Nachhaltigkeit"? Es gibt eine Reihe von Vorbehalten - beispielsweise weil Soja ein Massenprodukt ist. Sind dann nicht eher agrarstrukturelle Veränderungen notwendig? Nach welchen Kriterien soll zertifiziert werden? Gehört "Gentechnikfreiheit" dazu? Ist eine ausreichende Kontrolle möglich? Wird Soja dann nicht zu teuer?

Wir wollen eine Perspektive für einen nachhaltigen Sojahandel zwischen Brasilien und Deutschland entwickeln. Sie sind herzlich eingeladen, daran mitzuarbeiten.

Kerstin Lanje, Projektleiterin "Soja"

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 21. September 2001

Begrüßung und Eröffnung
Das "Sojaprojekt" - ein Zwischenergebnis
Kerstin Lanje, Loccum

Internationaler Agrarhandel versus Regionalisierung
José Hermeto Hoffmann, Landwirtschaftsminister des Bundesstaates Rio Grande do Sul, Brasilien

Zertifizierung als Instrument für einen nachhaltigen Agrarhandel?
Stand und Perspektive der Diskussion im "Rat für Nachhaltige Entwicklung"
Ralf Becker, Misereor e.V., Aachen

Was wir von Anderen lernen können.
Die gläserne Papierkette: Vom Wald zum Leser
Florian Nehm, Axel Springer Verlag, Hamburg

Markttendenzen im internationalen Sojahandel
Dr. Klaus-Dieter Schumacher, Alfred C. Toepfer International GmbH, Hamburg

Der Sojaanbau in Brasilien
Marktentwicklung und Marktsorgen hinsichtlich Gentechnologie und Zertifizierung
Rui Polidoro Pinto, Organização das Cooperativas Brasileiras Bras’lia, Brasilien

Rinderwahn und Regenwald
Zu den negativen Auswirkungen des groß-industriellen Sojaanbaus auf Mensch und Tier in Brasilien
Dr. Barbara Happe, Urgewald, Sassenberg

The potential impact of biotechnology on the Brazilian economy
Rodolphe de Borchgrave, Arcadia International profile, Brüssel

Samstag, 22. September 2001

Lebensräume an Brasiliens Sojafront
Johannes Holz, AG Soja und Menschenrechte, Grevenbroich

Perspektive für die Kleinbauern im Süden Brasiliens
Antônio Wünsch, Cotrimaio, Três de Maio, Brasilien

Zertifizierung von Ökosojabohnen aus Brasilien
Michel Reynaud, ECOCERT, Bonn

Klarheit bei Futtermitteln - Botschaft an die Verbraucher/-innen
Dr. Oskar Bohnenkemper, Landwirtschaftskammer Weser-Ems, Oldenburg

Aus der Praxis: das Beispiel der gebana AG
Peter Teuscher, gebana AG, Zürich

GMO-Kontrollmaßnahmen und Systemzertifizierung in der Ernährungswirtschaft
Dr. Mathias Pohl, TÜV Nord, Hannover

Was für eine Zertifizierung wollen wir?

Forum 1: (Futtermittel)-Industrie
Moderation: Dr. Andreas Gnekow-Metz, eos, Neuenstein

Forum 2: Nichtregierungsorganisationen und Konsument/-innen
Moderation: Ursula Gröhn-Wittern, BUKO Agrar Koordination, Hamburg

Forum 3: Landwirtschaftv
Moderation: Michael Kügler, Landwirtschaftskammer Weser-Ems, Oldenburg

Erstellung eines Zertifizierungskatalogs für Sojabohnen aus Brasilien

Sonntag, 23. September 2001

Zertifizierte Sojabohnen und/oder agrarpolitische Entscheidungen - wie geht es weiter?
Podiumsdiskussion
Dr. Karl-Josef Groß, Verband Deutscher Oelmühlen e.V., Berlin
Wolfgang Hees, Kooperation Brasilien - KoBra e.V., Eichstetten
José Hermeto Hoffmann, Landwirtschaftsminister des Bundesstaates Rio Grande do Sul, Brasilien
Thomas Isenberg, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin
Dr. Klaus-Dieter Schumacher, Alfred C. Toepfer International GmbH, Hamburg
Dr. Andreas Thierfelder, Monsanto Agrar Deutschland GmbH, Düsseldorf
Waldir Antonio Heck, Associacao Brasileira de Agronegcios, Porto Alegre, Brasilien
Edson Solon Burmann, Secretario Municipal da Agricultura, Ijui, Brasilien

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben