Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Arbeit & Wirtschaft

69/01: Neue Wege braucht das Land?
Veränderungsmanagement in der Landwirtschaft

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 23. bis 25. November 2001
Gefördert aus Mitteln des Evangelischen Entwicklungsdienstes durch den ABP, der Hanns-Lilje-Stiftung, der Umweltlotterie BINGO! und der Niedersächsischen Umweltstiftung

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 69/01
Pfeil nach rechts Texte & Materialien zum Soja-Projekt

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Ende November vergangenen Jahres tauchten die ersten Fälle von Bovine Spongiforme Enzephalopathie (BSE) in Deutschland auf. Im Januar 2001 gerieten die mit Antibiotika gespritzten Schweine in Verruf, dann grassierte die Maul- und Klauenseuche in Großbritannien.

Der Ruf nach einem Strukturwandel in der Landwirtschaft ist nicht mehr zu überhören. Veränderungen kommen auf uns zu und sie werden auf betrieblicher, sektoraler und politischer Ebene gefordert: vom Betrieb, über Verwaltung, bis zur Regierung. Die neue Verbraucherministerin Künast soll dafür sorgen. Die Landwirtschaftsverwaltung muss sich ebenfalls der neuen Situation anpassen.

Veränderungen können auch eine Chance sein. Herauszufinden "Wo der Schuh drückt" und Anpassungen vornehmen, kann sehr gut sein. Unter dem Stichwort "Veränderungsmanagement" stellen sich Unternehmen immer wieder auf neue Situationen ein.

Auch in der Landwirtschaft ist es wichtig, betriebliche Handwerkszeuge zu haben, um die erforderlichen Veränderungen einleiten zu können. Die Wurzeln für Veränderungen liegen in den einzelnen Personen. Veränderungen erfordern Mut, Kreativität, Lust und inspirierende Vorbilder. Unabhängig von Strukturwandel und Agrarwende müssen wir etwas verändern wollen. Ziel der Tagung ist es, Veränderungspotentiale zu wecken bzw. zu unterstützen.

Kerstin Lanje, Projektleiterin "Soja"

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 23. November 2001

Eröffnung der Tagung und Begrüßung
Kerstin Lanje, Loccum

Bereits auf neuen Wegen!
Zukünftige Anforderungen an Landwirte und Landwirtschaftsverwaltung - Perspektiven und Trends
Dr. Otto A. Strecker, Geschäftsführer, AFC Consultants International GmbH, Bonn

Multifunktionale Landwirtschaft am Beispiel Ost-Friesland
Birgit Rode, Landwirtschaftsamt Ostfriesland, Aurich

Beispiel landwirtschaftlicher Betrieb
Hinrich Brader, Landwirt, Brake

Inwertsetzung historischer Kulturlandschaften - die Initiative Leader+ als Chance zur Regionalentwicklung
Jörg Wilke, Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH, Brake

Beruflich ein Profi - mit mir selbst ein Amateur. Das soziale Rückgrat bei Veränderungen in der Betriebsführung
Stephan Wichert von Holten, Kirchlicher Dienst auf dem Lande, Hannover

Genossenschaften, Kooperationen, Netzwerke - verschiedene Wege zur Überwindung des Einzelkämpferdaseins auf dem Lande
Dr. Andreas Pölking, agroplan, Wolfenbüttel

Samstag, 24. November 2001

Forum 1: Regionalberatung als Instrument zur Entwicklung ländlicher Räume. Weiterentwicklung und Etablierung in Niedersachsen
Einführung: Rainer Riemenschneider, Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus, Minden
Thomas Brückner, Eigenständige Regionalentwicklung in Niedersachsen e.V., Hannover

Forum 2: Wandel mit großen Gruppen - Ressourcenorientierte Kommunikation ermöglichen durch Zukunftskonferenz, Open Space u.a.
Einführung: Dr. Andreas Gnekow-Metz, eos, Neuenstein

Forum 3: Personenorientierung in der Beratung von Organisationen und Betrieben der Landwirtschaft
Einführung: Imke Lohmann, Unternehmen unterwegs, Bielefeld

Forum 4: Veränderungsmanagement in der Landwirtschaftsverwaltung
Einführung: Dr. Rainer Tormin, Tormin, Unternehmensberatung Hamburg

Forum 5: Keine Angst vor der Zukunft - Veränderungen managen
Einführung: Conny Christmann, CBM Bildung und Managementberatung, Hamburg

Forum 6: Partizipation - Lernen - Aktion. Impulse für die lokale regionale Entwicklung
Einführung: Karin Ellermann-Kügler, Landwirtschaftskammer Weser-Ems, Oldenburg

Sonntag, 25. November 2001

Weitergehen
Wie werden wir konkret, wenn wir die Chancen neuer Managementstrategien für die Landwirtschaft nutzen wollen?
Podiumsdiskussion mit
Dr. Jürgen Wilhelm, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Hannover
Michel Ferrier, Landwirtschaftsattachä nkreich, Düsseldorf
Dr. Andreas Pölking, agroplan, Wolfenbüttel
Moderation: Imke Lohmann, unternehmen unterwegs, Bielefeld

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben