Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Internationale Politik

72/02: Wechselwirkungen
Die deutsch-polnischen Beziehungen im zukünftigen Europa

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 29. November bis 1. Dezember 2002
In Kooperation mit der Niedersächsischen Landeszentrale für Politische Bildung;
gefördert durch das Europäische Informationszentrum Niedersachsen

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 72/02
Pfeil nach rechts Impressionen aus der Tagung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Vergleicht man den Stand der deutsch-polnischen Beziehungen heute mit der Situation zu Beginn der 1990er Jahre, dann lässt sich feststellen, dass die Probleme des bilateralen Verhältnisses in den vergangenen zehn Jahren einen ganz neuen Charakter bekommen haben.

Vor zehn Jahren bestimmten die inneren und äußeren Aspekte bei der Erlangung der deutschen Einheit die politische Bühne. Seit dem Grenzvertrag von 1990 und dem "Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit" von 1991 konnte jedoch das historische Verhältnis der Konfliktgemeinschaft zugunsten einer Interessengemeinschaft überwunden werden.

Mit dem bevorstehenden Beitritt Polens zur Europäischen Union wird sich das Verhältnis beider Länder zueinander abermals grundlegend ändern. Doch wie und wodurch und mit welcher Perspektive? Dem soll auf der Tagung nachgegangen werden.

Reinhard Behnisch, Ev. Akademie Loccum
Horst Lahmann, Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung, Hannover

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 29. November 2002

Eröffnung der Tagung und Begrüßung
Reinhard Behnisch, Ev. Akademie Loccum
Horst Lahmann, Nds. Landeszentrale für politische Bildung, Hannover

Grußworte
Dr. Andrzej Kremer, Generalkonsul der Republik Polen, Hamburg
Ingeborg Weisig, Niedersächsische Staatskanzlei, Hannover

Zehn Jahre Partnerschaft
Wo stehen die deutsch-polnischen Beziehungen am Vorabend des EU-Beitritts Polens?
Janusz Reiter, Botschafter a. D., Direktor des Zentrums für Internationale Beziehungen, Warszawa/Warschau
Dr. Dieter Bingen, Direktor des Deutschen Polen-Instituts, Darmstadt

Wie viel Geschichte braucht die deutsch-polnische Zukunft?
Prof. Dr. Christoph Kleßmann, Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam
Prof. Dr. Eugeniusz Cesary Król, Wissenschaftliches Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Berlin

Samstag, 30. November 2002

Wie nehmen wir unseren Nachbarn wahr?
Marcin Bosacki, Ressortleiter Außenpolitik, Gazeta Wyborcza, Warszawa/Warschau
Eva Krafczyk, dpa-Korrespondentin, Warszawa/Warschau
Jacek Lepiarz, PAP-Korrespondent, Berlin
Wolfgang Kapust, Westdeutscher Rundfunk, Kolonia/Köln

Auf dem Weg in die Zukunft
Gemeinsame Interessen - gemeinsame Werte - offene Fragen
Annäherungen aus der Sicht ...

... der Kulturpolitik
Normalisierung, Lernprozess, gegenseitige Bereicherung:
Die deutsch-polnischen kulturellen Beziehungen seit 1989
Prof. Dr. Wolfgang Schlott, Forschungsstelle Osteuropa der Universität Bremen

... des Jugendaustausches:
Mit jungen Polen und jungen Deutschen ins 21. Jahrhundert
Dr. Piotr Lysakowski, Geschäftsführer, Polnisch-Deutsches Jugendwerk, Warszawa/Warschau
Vivien Bötcher, Goethe-Schule KGS, Barsinghausen

... von Wissenschaft und Bildung:
Viadrina und Collegium Polonicum
Eine Pflichtübung oder eine Brücke in die Zukunft?
Dr. Krzysztof Wojciechowski, Direktor Collegium Polonicum, Europa Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)

... der Wirtschaft:
Wirtschaftskooperation als Erfolgsmodell
Was können wir für die Zukunft lernen?
Klaus Eberhardt, Vorstandsvorsitzender a. D., Volkswagen Poznan Sp.z.o.o.

Chopin in Paris. Walzer, Nocturnes, Mazurken
Variationen begleitet von Briefwechseln Chopins aus seiner Pariser Zeit
Luiza Borac, Klavier
Jan-Henrik Behnken, Rezitation

Sonntag, 1. Dezember 2002

Es geht nicht nur um Polen und Deutschland - Die Zukunft ist Europa!
Wie soll und muss sich das deutsch-polnische Verhältnis im europäischen Integrations- und Kooperationsprozess verändern?
Prof. Dr. Tomasz Budnikowski, Westinstitut Poznan/Posen

Abschlussdiskussion mit:
Dr. Angelica Schwall-Düren, MdB, SPD, Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft, Bundesverband e.V., Berlin
Ruth Hieronymi, MdEP, CDU, Brüssel
Andrzej Grzyb, Mitglied des Sejm, PSL, stv. Vorsitzender der Europa-Kommission, Warschau/Warszawa
Jan Rzymelka, Mitglied des Sejm, PO, stv. Vorsitzender der Polnisch-deutschen Parlamentariergruppe, Warschau/Warszawa

Während der Tagung fanden zwei Ausstellungen statt:
• Das zeitgenössische polnische Plakat
Aus der Sammlung Günther Sudmann, Hannoversch Münde
• Ohne Grenzen - Polen-Werbung für Deutschland
Poster-Ausstellung mit Arbeiten von Studenten/innen der Deutschen Sektion am Fremdsprachenkolleg Opole/Oppeln in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Kraków/Krakau

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben