Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Naturwissenschaft - Technik - Umwelt

02/03: Vorsorgende Chemiepolitik

Workshop der Evangelischen Akademie Loccum vom 24. bis 26. Januar 2003
In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Umweltchemikalien/ Toxikologie im BUND e.V.

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 64/06
Pfeil nach rechts Texte & Materialien zur Tagung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Die Europäische Union will den Verbraucherschutz im Hinblick auf krebserregende, fruchtbarkeitsschädigende oder erbgutverändernde Chemikalien sowie den Umweltschutz im Hinblick auf schwer abbaubare organische Schmutzstoffe ausweiten. Dabei sucht sie nach einer neuen Balance zwischen der Anwendung eines strengen Vorsorgeprinzips und praktikabler wissenschaftlich basierter Risikoabschätzungen beim Beschränken der Nutzung gefährlicher Chemikalien, und zwar unter Vermeidung möglicher Wettbewerbsnachteile für europäische Industrieunternehmen, insbesondere des Mittelstands.

Aus diesem Anlass wollen wir mit - je nach Erfolg - bis zu drei Workshops, ggf. also noch zwei weiteren in den Jahren 2004 und 2005, die Diskussion über neue chemiepolitische Konzepte stimulieren und ihr zugleich eine Plattform bieten, die allen betroffenen Interessengruppen offen steht.

Dr. Andreas Dally, Studienleiter
Prof. Dr. Uwe Schneidewind, BUND e.V.

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 24. Januar 2003

Begrüßung
Dr. Andreas Dally, Loccum

Chemiepolitisches Tutorium für Laien und neu Interessierte

Eröffnung des Workshops
Dr. Andreas Dally, Loccum
Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oldenburg; Sprecher des BUND-Arbeitskreises

Rückblick auf mehr als 20 Jahre Chemiepolitik und der sich daraus ergebende Handlungsbedarf
Andreas Ahrens, Ökopol GmbH, Hamburg

"Was erwarte ich mir von der beginnenden neuen Phase der Chemiepolitik?"
Gerwin Schüttpelz, CPH Deutschland GmbH, Essen

Samstag, 25. Januar 2003

Positionen zur Chemiepolitik der EU

• Umweltverbände
Dr. Stefan Scheuer, Europäisches Umweltbüro, Brüssel

• Chemieindustrie
Dr. Utz Tillmann, CEFIC, Brüssel

• Umweltbehörden
Dr. Uwe Lahl, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin

Eckpunkte der Umsetzung des Weißbuchkonzeptes der EU
Dr. Dirk Bunke, Öko-Institut e.V., Freiburg
Kommentare:
Dr. Michael Ruhland, Solvay Deutschland GmbH, Hannover
Patricia Cameron, WWF, Bremen / BUND e.V., Berlin

Weitere Perspektiven der Umsetzung des Weißbuchkonzeptes der EU:
Innovationen, fairer Wettbewerb, Verantwortung
Prof. Dr. Jürgen Metzger, Universität Oldenburg

Märkte sichern und erschließen durch anwenderorientierte Innovationen
Prof. Dr. Arnim von Gleich, FH Hamburg

Sonntag, 26. Januar 2003

Sitzung des Arbeitskreises Umweltchemikalien/Toxikologie im BUND e.V.

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben