Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Naturwissenschaft - Technik - Umwelt

21/03: Globale Solarwirtschaft
Eine Chance für Afrika?

Internationale Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 26. bis 28. Mai 2003
Unterstützt von: EUROSOLAR

Pfeil nach rechts Texte & Dokumente zur Tagung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Allein auf der Basis der nutzbaren Sonneneinstrahlung auf rund zehn Prozent der Wüsten Nordafrikas ließe sich - rein rechnerisch - der gesamte Energiebedarf der Welt ohne Emissionen von Treibhausgasen decken. Die industrielle Erschließung der Wüsten in dieser Größenordnung mag zwar aus vielerlei technischen und ökologischen Gründen nicht als allzu realistisches Projekt anzusehen sein; dennoch erscheint angesichts solcher Potentiale die Vision eines zügigen und möglichst weitgehenden Umsteigens von der weltweit vorherrschenden "fossilen" Energiewirtschaft zu einer "Solarwirtschaft" auch entwicklungspolitisch als verlockend. Dies gilt noch umso mehr, als - in Form der direkten Sonneneinstrahlung, des Windes und vor allem auch der Biomasse - in den übrigen Regionen Afrikas ja noch weitere große Potentiale auf ihre wirtschaftliche Erschließung warten.

Unsere Konferenz dient zunächst einer kritischen Revision der zu pessimistischen offiziellen Prognosen über die Implementierbarkeit nachhaltiger Energiesysteme in Afrika; sodann der Diskussion darüber, wie die jeweilsspezifischen strukturellen, sozio-ökonomischen, ökologischen sowie kulturell-politischen Randbedingungen effektiv genutzt und - wo nötig - so umgestaltet werden können, dass der dauerhaft wohlstandsfördernde Ausbau der Solarenergienutzung zum aktiv verfolgten Anliegen möglichst vieler Afrikaner wird.

Rev. Lawford N. Imunde, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiter
Dr. Andreas Dally, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiter

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 26. Mai 2003

Begrüßung
Lawford N. Imunde, Ev. Akademie Loccum

Wie Afrika durch den Aufbau einer Solarwirtschaft der Welt helfen kann
Harry Lehmann, Vizepräsident, EUROSOLAR

Die Vision einer globalen Solarwirtschaft als Herausforderung für die afrikanische Politik
Hon. Ochilo Ayacko, Minister für Energie der Republik Kenya, Nairobi

Die (Neu-)Entdeckung der Sonnenenergie:
Afrikas (de-)zentrale Strukturen und deren besondere solarwirtschaftliche Potentiale
Prof. Dr. Abdelaziz Bennouna, CNRST, Agdal-Rabat, Marokko

Sonnenlicht und afrikanische Kultur: Die Weisheit der Tradition - das Wissen der Gegenwart - Anforderungen der Zukunft
Dr. Stephen Karekezi, Direktor, African Energy Policy Network (Afrepren/FWD), Nairobi, Kenia

Dienstag, 27. Mai 2003

Die Nutzung von Solarenergie in Afrika: Technologische Optionen, deren sozio-ökonomische Implikationen und resultierende politische Herausforderungen
Belynda Hoffmann, CEO, One World Sustainable Investments, Johannesburg, Rep. Südafrika
Ibrahim Togola, Mali Folkecenter, Bamako
Souleymane Sow, Firma Microsow, Ouagadougou, Burkina Faso
Klaus Hennecke, DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Solarenergienutzung in europäisch-afrikanischer Zusammenarbeit:
Ein Beitrag zum Klimaschutz und zur Entwicklung Afrikas
Dr. Gerhard Knies, Vorsitzender, Hamburger Klimaschutz-Fonds e.V.

Vorführung verschiedener Solarkocher-Typen
Dr. Paul Krämer, Afrika e.V., Soest

Integrierte Ansätze zur Einführung solarer Energieversorgungssysteme: Chancen, Probleme und Lösungen
Arbeitsgruppen über konkrete Modellprojekte

• Welcher Mix aus erneuerbaren Quellen ist für welche Gebiete jeweils angemessen?
Protagonist: Prof. Dr. Abdelaziz Bennouna, Rabat
Moderator und Berichterstatter: Uwe Fritsche, Öko-Institut e.V., Darmstadt

• Anforderungen und Erfolgsbedingungen für ein nachhaltiges Energiesystem
Protagonist: Dr. Dirk Aßmann, Wuppertal Institut
Moderator und Berichterstatter: Prof. Ogunlade Davidson, Direktor, Forschungszentrum für Energie und Entwicklung, Universität Kapstadt, Rep. Südafrika

• Unternehmerische Strategien für den Aufbau regenerativer Energieversorgungssysteme in den Regionen Afrikas
Protagonist: Ibrahim Togola, Bamako
Moderator und Berichterstatter: Belynda Hoffmann, One World Sustainable Investments, Johannesburg

• Wege zur Verbreitung der Solarenergienutzung in privaten Haushalten
Protagonist: Dr. Bernd Hafner, Vorsitzender des Sonnenenergie für Westafrika e.V., Münster
Moderator und Berichterstatter: Souleymane Sow, Ouagadougou

• Was hat Deutschland anzubieten?
Protagonist: Markus Kurdziel, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
Moderator und Berichterstatter: Klaus Knecht, InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH, Berlin

Ansätze für den beschleunigten Ausbau der afrikanischen Solarindustrie
Zusammentragen der Empfehlungen aus den Nachmittagsgruppen, gefolgt von einer strategischen Diskussion, eingeführt durch
Hans-Josef Fell, MdB, Sprecher für Forschung u. Technologie, Bündnis 90/Die Grünen, Berlin

Mittwoch, 28. Mai 2003

"Initiative AFRISOLAR":
Wie kann eine starke Bürgerbewegung für die Förderung der Solarenergienutzung in und für Afrika in Gang kommen?
Rundgespräch
Hon. Ochilo Ayacko, Minister für Energie der Republik Kenya, Nairobi
Prof. Ogunlade Davidson, Kapstadt
Prof. Dr. Abdelaziz Bennouna, Agdal-Rabat
Ibrahim Togola, Bamako
Dr. Stefan Schmitz, Berlin; Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Norbert Gorißen, Berlin; Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Hans-Josef Fell, MdB, Berlin; Vorsitzender der deutschen Sektion von EUROSOLAR

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben