Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Gesundheit & Soziales

24/03: Selbstverwaltung oder Selbstbedienung?
Die Zukunft des Gesundheitssystems zwischen Korporatismus, Wettbewerb und staatlicher Regulierung

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 13. bis 15. Juni 2003

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 24/03

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Das deutsche Gesundheitssystem steht in der Kritik: Es belegt im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz bei den Kosten, nicht aber bei den Ergebnissen. Das gleichzeitige Auftreten von Unter- und Überversorgung weckt Zweifel am effizienten Mitteleinsatz durch die Selbstverwaltung, der neben der Tendenz, Probleme auf Kosten Dritter zu lösen, auch eine erhebliche Reformresistenz zugeschrieben wird.

Doch bietet sich keine einfache Alternative zur korporatistischen Selbststeuerung an: Eine detaillierte staatliche Steuerung, die nicht auf das Wissen der Leistungserbringer zurückgreift erscheint ebenso unattraktiv wie eine alleinige Steuerung über Märkte, da der Gesundheitsbereich beste Voraussetzungen für Marktunvollkommenheiten wie z.B. extreme Informationsasymmetrien birgt.

Diese Tagung soll zur Klärung der Frage beitragen, wie die drei Steuerungsmechanismen korporatistische Selbststeuerung, Wettbewerb und staatliche Regulierung zukünftig im Gesundheitssystem miteinander verschränkt werden sollen, um eine effiziente Leistungserbringung guter Qualität zu gewährleisten.

Wer soll zukünftig die von der GKV zu finanzierenden Leistungen festlegen und die Entgelte bestimmen? Sind Monopol und Sicherstellungsauftrag in der ambulanten Versorgung zu ändern? Wie kann bei einer stärkeren Orientierung an Wirtschaftlichkeit (wie z.B. durch DRGs) die Qualität gesichert werden. Wie können die Krankenkassen zu einem Wettbewerb um effiziente Leistungserbringung statt um "gute Risiken" angehalten werden.

Diese Fragen sollen unter Bezugnahme auf die aktuelle Debatte um eine Gesamtreform des Gesundheitssystems diskutiert werden.

Dr. Joachim Lange, Evangelische Akadmie Loccum, Tagungsleiter

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 13. Juni 2003

Begrüßung und Einführung
Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum

Korporatismus im Gesundheitssystem:
Welche Probleme schafft er?
Welche Probleme löst er?

Im Bereich der Effizienz
Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke, Europäisches Zentrum für Staatswissenschaft und Staatspraxis, Technische Universität Berlin

Im Bereich der Qualität
Prof. Dr. Dr. Günter Ollenschläger, Geschäftsführer, Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, Köln

Im Bereich der Reformfähigkeit
Prof. Dr. Frank Nullmeier, Zentrum für Sozialpolitik, Universität Bremen

Staatliche Regulierung als Grundlage des Wettbewerbs?
Dr. Rainer Daubenbüchel, Präsident, Bundesversicherungsamt, Bonn

Kommentar:
Karl-Heinz Schönbach, Hauptabteilungsleiter Verträge, BKKBundesverband, Essen

Samstag, 14. Juni 2003

Wie soll die Leistungserbringung künftig gesteuert werden - und von wem?
Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Schwartz, Medizinische Hochschule Hannover, Mitglied im Sachverständigenrat für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen
Karl-Heinz Schönbach, Essen
Manfred Kallenbach, Leitender Verwaltungsdirektor, Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen, Hofgeismar, Vorstandsmitglied, Hessische Krankenhausgesellschaft

Wie können die Interessen der Versicherten stärker berücksichtigt werden - in der Selbstverwaltung und darüber hinaus?
Prof. Dr. Bernhard Badura, Universität Bielefeld

Diskussion mit Beiträgen von
Prof. Dr. Horst von der Hardt, Rektor, Medizinische Hochschule Hannover
Michael Weller, Leiter des Bereichs Politik, AOK Bundesverband, Bonn
Klaus Growitsch, Leiter des Bereichs Sozial- und Gesundheitspolitik, ver.di Bundesverwaltung, Berlin

Welche Lösungen findet man bei unseren Nachbarn - welchen Rahmen setzt die EU?
Prof. Dr. Reinhard Busse, Technische Universität Berlin

Sonntag, 15. Juni 2003

Neue Steuerungselemente ...
Resümee der Zwischenergebnisse
Dr. Nils Bandelow, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

.... im Rahmen der Gesundheitsreform
Abschlußpodium
Dr. Ursula von der Leyen, Ministerin, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, Hannover Pfeil nach rechts Zu Gast in Loccum
Karl Hermann Haack, MdB, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Berlin
Prof. Dr. Gert G. Wagner, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW, Berlin, Mitglied der Kammer der EKD für soziale Ordnung
Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Schwartz, Hannover

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben