Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Staat & Gesellschaft

59/06: Zugewinn: Migration
Für einen Paradigmenwechsel in der Integrationsdebatte

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 27. bis 29. Oktober 2006

Interview mit Tagungsleiterin Lidwina Meyer
Deutschlandfunk, 28. Oktober 2006
OTON (6:55 min) mp3-Audio-Datei >

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

In den öffentlichen Debatten über Migration und Integration werden oft nur die problematischen Seiten der Zuwanderung wie mangelnde Sprachkenntnisse und Bildung thematisiert. Was Migrantinnen und Migranten längst leisten, wie sie zu wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung beitragen, wird kaum erwähnt.

Zukunftsfähige Gesellschaften sind jedoch auf die vielfältigen Potenziale von Zuwanderern angewiesen. Die Global Commission on International Migration der Vereinten Nationen fordert daher einen öffentlichen Diskurs über Migration und Integration, der die Ressourcen von Migranten, auch die unentdeckten und unausgeschöpften, in den Blick nimmt.

Zugewinn durch Migration: Der Blickwechsel von der Defizitorientierung zu den Potenzialen soll in der Tagung nachvollzogen werden. Leitende Fragen werden dabei sein:

Dr. Lidwina Meyer, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiterin

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 27. Oktober 2006

Eröffnung der Tagung und Begrüßung
Dr. Lidwina Meyer, Ev. Akademie Loccum

Schon längst angekommen!
Wahrnehmungen, Erfahrungen aus dem deutschen Alltag
Hilal Sezgin, Journalistin, Autorin, Frankfurt/Main
Milto Oulios, Kanak-Attak, Journalist, WDR, Köln
Abdou Ouedraogo, Vorsitzender, Integrationsrat, Emden

Wie und wo können Potenziale der Migration entdeckt und gefördert werden?
Was hindert daran?
Dr. Martina Sauer, Zentrum für Türkeistudien, Essen

Dr. Karsten Roesler, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Grundfragen der Integrationsförderung, Nürnberg
Gabriele Erpenbeck, Ausländerbeauftragte für Niedersachsen, Hannover
Moderation: George Khoury, Journalist, Köln

Migration als Chance begreifen
Empfehlungen der Global Commission on Int. Migration und ihre Umsetzung
Dr. Martin Kilgus, Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Baden-Württemberg/ SWR-International, Stuttgart

Videoclip von Kanak-Attak zur Integration
Milto Oulios, Kanak-Attak, Köln

Samstag, 28. Oktober 2006

Wirtschaftliche Potenziale: Diversität nutzen

Wie Großunternehmen kulturelle Vielfalt fördern: TNT Logistics
Aygül Özkan

Unternehmer ohne Grenzen:
Existenzgründungen von Migranten
Dipl. Soz. Metin Harmanci, Hamburg

Vermittlung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Ausbildungsberufe
Esther Karay, Projektleiterin Ausbildungsservice für Handel und Dienstleistung (AHD), ATU e.V., Hamburg

Deutsch-arabische Wirtschaftsbeziehungen
Dr. Peter Göpfrich, CEO, Deutsch-arabische Industrie- und Handelskammer, Kairo
Moderation: George Khoury, Journalist, Köln

Ist die Wirtschaft weiter als die Politik?
Eine Einschätzung im Blick auf die Integrationspolitik
Bülent Arslan, Deutsch-türkisches Forum der CDU in NRW, IMAP, Düsseldorf

Gesellschaftliche Potenziale: Partizipation und Engagement
Gesellschaftliches Engagement von Zuwanderern in Europa
Erste Ergebnisse aus dem POLITIS-Forschungsprojekt
Dr. Dita Vogel; Universität Oldenburg

Bürgerschaftliches Engagement: Good practice-Beispiele

Projekt Gesellschaftliches Engagement von Migrantinnen, Migranten und Deutschen (gEMiDe)
Eric Feise; Projektleiter, Hannover

Elterninitiative Elif e. V.
Tülay Aksen-Dogan, Duisburg

Engagement in Parteien und Gewerkschaften
Sichtweisen und Motive von aktiven Zuwanderern
Norbert Cyrus, Politisprojekt, Universität Oldenburg

Wie funktioniert ein Ressourcen orientiertes kommunales Integrationskonzept?
Thomas Kessler, Delegierter, Kanton Basel

"Eines Dienstags beschloss meine Mutter Deutsche zu werden"
Lesung mit Fahime Farsaie, Autorin, Köln

Sonntag, 29. Oktober 2006

Einwanderung als Alternative?
Win-Win-Situation oder Bedrohung?
Dr. Elmar Hönekopp, IAB, Nürnberg

Was muss getan werden, um in Zukunft eine ressourcenorientierte Migrationspolitik zu befördern?
Impulsreferat mit anschließender Podiumsdiskussion
Thomas Kufen, Integrationsbeauftragter, NRW, Düsseldorf
Miguel Vicente, Geschäftsführer, Bundesausländerbeirat, Mainz
Dr. Margaret Spohn, Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben