Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Religion & Kirche

50/07: (Un-)Fähig zum Frieden?
Juden, Christen, Muslime und ihre Rolle in Konflikten

VI. Interreligiöse Sommeruniversität

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 16. bis 23. August 2007
Die Sommeruniversität wird als Bildungsurlaub anerkannt.

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Auf unheilige Weise vermischen sich in Gewaltkonflikten immer öfter Politik, Identität und Religion. Trotz aller Bekenntnisse zu Frieden und Versöhnung spielen die drei monotheistischen Religionen in historischen und aktuellen Auseinandersetzungen eine ambivalente Rolle. Religiöse Akteure sind in der Regel nicht Brandstifter, sie können jedoch gleichermaßen als Brandbekämpfer oder Brandverstärker wirken. Die Optionen für Frieden oder Gewalt gehen dabei auch quer durch religiöse Gemeinschaften.

Religiöse Bezüge können eine Identität bestärken, indem sie in "wir und die anderen" aufteilen und dadurch Interessenkonflikte verschärfen. Sie können aber auch eine Kultur der Anerkennung des Anderen, der gemeinsamen Verantwortung, Versöhnung und Gewaltlosigkeit fördern.

Was bewegt die Akteure im Einzelfall, sich für das eine oder das andere zu entscheiden? Werden religiöse Gemeinschaften, religiöse Botschaften nur instrumentalisiert? Oder wohnt die Ambivalenz substanziell allen religiösen Traditionen inne und muss bearbeitet und eingehegt werden, um das Friedenspotenzial zu stärken?

Der interreligiöse Dialog in Deutschland findet nicht losgelöst von weltweiten Auseinandersetzungen statt. Diese bestimmen auch das Klima und die Konfliktlinien vor Ort. Die Sommeruniversität wird ein Forum für eine vorurteilslose Auseinandersetzung mit dem Gewalt- und Friedenspotenzial von Judentum, Christentum und Islam bieten. Auf dieser Grundlage können Strategien entwickelt werden, um die Friedensfähigkeit der Religionen zu festigen.

Dr. Lidwina Meyer, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiterin
Dr. Fritz Erich Anhelm, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Donnerstag, 16. August 2007

Begrüßung und Einführung in die Sommeruniversität
Dr. Fritz Erich Anhelm, Direktor, Evangelische Akademie Loccum
Dr. Lidwina Meyer, Tagungsleiterin, Evangelische Akademie Loccum

VORTRAG I

Die religiöse Dimension politischer Konflikte
Eine Perspektive aus der Friedens- und Konfliktforschung
Dr. h.c. Karlheinz Koppe, Friedensforscher, Bonn

RINGGESPRÄCH I

Im Namen von ...
Religiöse Legitimation von Gewalt und deren Überwindung
Prof. Moshe Zimmermann, Historiker, Hebrew University, Jerusalem ( Zu Gast in Loccum)
Präses i.R. Manfred Kock, Köln
Hamideh Mohagheghi, Vorstandsvorsitzende, Muslimische Akademie in Deutschland Hannover
Moderation: George Khoury, Journalist, Politologe, Bergheim

Freitag, 17. August 2007

RINGGESPRÄCH II

Was können Religionen zum sozialen Frieden beitragen?
Gerechtigkeit und Frieden in den Religionen
Dr. Geiko Müller-Fahrenholz, Koordinator, Friedenskonvokation des Weltrates der Kirchen, Bremen
Rabbiner Walter Rothschild, Berlin
Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland

SCHRIFTENAUSLEGUNGEN I

Wie gehen die Religionen mit Legitimation von Gewalt um?

• Zur Not mit Gewalt?
Landnahme - Mission - Eroberung
Pastor Dr. Paul Löffler, Lauenburg
Rabbiner Dr. Daniel Katz
Hamideh Mohagheghi, Hannover
Moderation: Detlev Schröder, Diepholz

• Verteidigung als Selbstbehauptung in den Heiligen Schriften (Widerstandsrecht)
PD Dr. Klara Butting, Erev Rav, Verein für biblische und politische Bildung e.V., Uelzen
Itamar Baum, Judaist, Universität Freiburg (angefragt)
Imam Mehdi Razvi, Hamburg
Moderation: Dr. Gerdi Nützel, Berlin

• Das Ende der Welt naht - und alles ist erlaubt?
Apokalyptik und ihre Bedeutung für politisches Handeln
Dr. Geiko Müller-Fahrenholz, Bremen
Michael Ingber, Historiker, Judaist, Wien
Halima Krausen, Initiative Islamische Studien, Hamburg
Moderation: Lidwina Meyer, Ev. Akademie Loccum

VORTRAG II

Vorschläge zur Zähmung der Religionen
Was macht religiöse Gemeinschaften gefeit
gegen Instrumentalisierung?
Prof. Dr. Andreas Hasenclever, Institut für Politik, Universität Tübingen

Samstag, 18. August 2007

PARALLELE KURZWORKSHOPS

Positive Konfliktbewältigung als elementarpädagogische Aufgabe
Möglichkeiten der Gewaltprävention in der Arbeit mit Kindern
Prof. Dr. Nina Kölsch-Bunzen, Hochschule Esslingen

Konfliktbeartbeitung - Konflikttransformation
Haben Berndt, Trainer für gewaltfreie Konflikttransformation,
Klein Breese

THEOLOGISCHES ABENDGESPRÄCH I

Über welche Instrumente der "Selbstdisziplinierung" zum Frieden verfügen die Religionen?
Präses i.R. Manfred Kock, Köln, im Gespräch mit George Khoury

Sonntag, 19. August 2007

VORTRAG III

Würde und Respekt im interkulturellen Zusammenleben
Anregungen aus interkulturell-philosophischer Sicht
Dr. Hamid Reza Yousefi, Fachbereich Philosophie, Universität Trier

RINGGESPRÄCH III

Die Würde im Antlitz des Anderen - Von der Verletzung und Macht der Würde
Dr. Hamid Reza Yousefi, Philosoph, Universität Trier
Prof. Rolf Wernstedt, Historiker, Präsident des Niedersächsischen Landtags a.D., Hannover
Günther Bernd Ginzel, Publizist, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Köln

LESUNG

Amal Rifa'i/Odelia Ainbinder:
"Wir wollen beide hier leben.
Eine schwierige Freundschaft in Jerusalem"
Petra Kunik, Schauspielerin, Autorin, Referentin für Interreligiösen Dialog, Frankfurt am Main

Montag, 20. August 2007

WORKSHOPS

Die Rolle religiöser Akteure in Konflikten:
Eskalierend oder deeskalierend?

• Fallbeispiel Bosnien
Stephanie van de Loo, wiss. Mitarbeiterin, Ökumenisches Institut, Universität Münster
Pastor Dr. Christof Ziemer, Mitinitiator des interreligiösen Projektes Abraham in Sarajevo, Berlin
Samir Fetic, Essen
Moderation: Wolf Ahmed Aries, wissenschaftlicher Beirat, Islamrat, Hannover

• Fallbeispiel Palästina/Israel
Claudia Baumgart, MA. Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt/M.
Dr. Gesine Palmer, Theologin/Judaistin, Berlin
Michael Ingber, Historiker, Judaist, Wien
Dipl. Soz-Päd. Annette Klasing, Bremen
Moderation: Georges Khoury, Journalist

• Fallbeispiel Nigeria
Dr. Katharina Hofer, Afrikanistin, Politologin, Berlin
Gunnar Weimann, Islamwissenschaftler, Amsterdam
Pastor Akynele, Interfaith Mediation Centre, Kaduna/Nigeria*
Pater Peter Nwanowanye
Moderation: Dr. Corinna Hauswedell, Evangelische Akademie Loccum

THEOLOGISCHES ABENDGESPRÄCH II

Prof. Ruth Lapide, Frankfurt am Main, im Gespräch mit Dr. Fritz Erich Anhelm, Evangelische Akademie Loccum

Dienstag, 21. August 2007

THEOLOGISCHES ABENDGESPRÄCH III

Imam Mehdi Razvi, Hamburg, im Gespräch mit Pastor Dr. Paul Löffler, Lauenburg

Mittwoch, 22. August 2007

Grundzüge islamisch, jüdischer und christlicher Friedenserziehung
Was unterscheidet, was verbindet sie?
Prof. em. Dr. Reinhold Mokrosch, Erziehungs-, Kulruwissenschaften, Universität Osnabrück

RINGGESPRÄCH IV

Und vor Ort?
Welchen Beitrag zum Frieden leistet der interreligiöse Dialog?
Rolf Koppe, Auslandsbischof i.R. der EKD
Petra Kunik, Referentin für interreligiösen Dialog, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Frankfurt am Main
Wolf Ahmed Aries, wissenschaftlicher Beirat, Islamrat, Hannover
Moderation: Dr. Lidwina Meyer, Evangelische Akademie Loccum

Abschlussfest der Sommeruniversität

Donnerstag, 23. August 2007

Gesamtauswertung
George Khoury/Dr. Lidwina Meyer

Schlusswort
Dr. Fritz Erich Anhelm

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben