Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv> Internationale Politik

75/07: Chinas neue Rolle in der Welt
Machtrivalität oder Chancen für mehr Multilateralismus?

Internationale Tagung der Evangelischen Akademie Loccum
vom 14. bis 16. Dezember 2007
in Zusammenarbeit mit den Herausgebern des Friedensgutachtens 2007:
Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK)
Bonn International Center for Conversion (BICC)
Institut für Entwicklung und Frieden (INEF)
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST)
Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 75/07

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Chinas rapider wirtschaftlicher Aufstieg und seine zusehends aktivere außenpolitische Präsenz lässt in den kommenden Jahrzehnten tektonische Machtverschiebungen im Weltgefüge erwarten. Zwischen China und den USA werden die strategischen Karten des 21. Jahrhunderts neu ge­mischt. Muss der Westen Angst haben vor der neuen weltpolitischen Rolle Chinas? Welches sind die Befürchtungen, wenn dieses bedeutende Land die Bühne der Globalisierung betritt? Und worin liegen die Chancen dieser Entwicklung?

Die Tagung thematisiert den Wandel in Chinas Außen- und Wirtschaftspolitik und die Veränderungen, die der Asienboom für die Region bedeutet: Die Mächtekonkurrenzen zwischen China, Japan und Indien, aber auch gegenüber den USA und Russland.

• Wie wirkt sich die Interessenrivalität alter und auf­steigender Mächte auf die Entwicklungschancen, z.B. der afrikanischen Staaten aus?
• Welche neue Rolle kann China in der UNO und bei der internationalen Institutionenbildung spielen, wenn es auf Multilateralismus und soft power – Diplomatie, Handel und Kooperation – setzt?
• Birgt das Chancen für die von der EU proklamierte „strategische Partnerschaft“ mit China?
• Was sind deutsche Interessen im Zusammenhang mit dem Aufstieg Chinas?

Die Tagung richtet sich an Asienexperten aus Politik, Wissenschaft und Bildung; Interessierte an internationaler Friedens-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik; China-Fachleute aus Wirtschaftspolitik und Unternehmen.

Dr. Bruno Schoch, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Dr. Corinna Hauswedell, Evangelische Akademie Loccum, Tagunsgleiterin

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 14. Dezember 2007

Begrüßung/Eröffnung
Dr. Corinna Hauswedell, Loccum

I.  China im Wandel

Chinas neue Außenpolitik
Dr. Gudrun Wacker, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Friedlicher Aufstieg? Die soziale und ökonomische Entwicklung Chinas
Dr. Günter Schucher, GIGA Institut für Asienstudien, Hamburg

Paradigmenwechsel im Rückblick auf 40 Jahre China
Prof. Dr. Ulrich Menzel, TU Braunschweig
Fotos aus dem Vortrag von Ulrich Menzel pdf >

Samstag, 15. Dezember 2007

II. Strategische Konkurrenzen im asiatisch-pazifischen Raum

Eine Region zwische Konfrontation und Kooperation
Prof. Dr. Hans-Joachim Gießmann, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH), Hamburg

anschließend Podiumsdiskussion mit Impulsbeiträgen und Plenumsbeteiligung
Moderation: Dr. Corinna Hauswedell,

Mehr als Taiwan: Die Regionalinteressen der USA
Bonnie S. Glaser, Senior Associate, International Security Program, Center for Strategic and International Studies (CSIS), Washington, DC

Rüstungsdynamiken in der Region
Dr. Hans-Joachim Schmidt, Hess. Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/Main

Japan und China – alte Rivalen auf neuen Wegen?
Katja Freistein, Hess. Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/Main

Die beiden Giganten: China und Indien
Dr. Christian Wagner, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

III. Der globalisierte Streit um Ressourcen

Vorträge und Kommentierungen:

China und USA: Auf gleicher Augenhöhe?
Prof. Dr. Chu Shulong, Tsinghua University, Beijing

Kommentar:
Bonnie S. Glaser, Senior Associate, International Security Program, Center for Strategic and International Studies (CSIS), Washington, DC

Chinas Strategien auf dem afrikanischen Kontinent
Dr. Doris  Fischer, Deutsches Institut für  Entwicklungspolitik, Bonn

„Strategische Partnerschaft“ mit der EU?
Dr. Matthias Dembinski, Hess. Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/Main

Kommentar:
Wang Huaicheng, Guangdong Daily, Berlin

Multilateralismus, Ordnungsfaktor, China in der UNO: Friedensmacht?
Dr. Song Xinning, Senior Research Fellow, Comparative Regional Integration Studies, United Nations University Brügge, Belgium,
Jean Monnet, Professor, Renmin University of China, Beijing, China

Sonntag, 16. Dezember 2007

IV. Gibt es deutsche China-Strategien?

Einführung:
Dr. Peter Christian Hauswedell, MinDirig. a.D., Vors. der Deutschen Gesellschaft für Asienkunde, Berlin

anschließend Podiumsdiskussion
Moderation: Dr. Bruno Schoch, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/Main
Dr. Heinrich Kreft, Außenpolitischer Berater der CDU/CSU-Fraktion, Berlin
Dr. Martin Posth, ehem. Vorstand Asien-Pazifik des VW-Konzerns, Berlin ( Pfeil nach rechts Zu Gast in Loccum)
Dr. Urs Schoettli, Neue Zürcher Zeitung
Dr. Gudrun Wacker, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben