Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Gesundheit & Soziales

16/08: Aus Erfahrung gut?l
Qualitätssicherung in der Hospizarbeit
11. Loccumer Hospiztagung

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 18. bis 20. April 2008
in Kooperation mit der Hospizbeauftragten der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und dem Pastoralkolleg Loccum

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 16/08

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Nach den Anfängen in den 70er und 80er Jahren und dem raschen Aufschwung seit Mitte der 90er Jahre ist die Hospizbewegung mittlerweile an einem Wendepunkt angekommen. Die weitgehende Etablierung der Hospizarbeit im Gesundheitssystem bringt nun neuartige Herausforderungen mit sich. Die aktuellen Problemfelder bündeln sich im zunehmenden Ruf nach „Qualitätssicherung“: Die Anwendung dieses Begriffs auch auf den Bereich des Ehrenamts nötigt zu einer schärferen Profilierung ehrenamtlicher Hospizarbeit und ihrer spezifischen Besonderheiten. Es gilt zu bestimmen, was die „Qualität“ hospizlicher Sterbebegleitung ausmacht und in welcher Weise sie mit den anderen Professionen vernetzt werden kann.

Die Tagung verfolgt das Ziel, den Ruf nach Qualitätssicherung in der ehrenamtlichen Hospizarbeit in seiner Berechtigung, seiner Reichweite und seinen Grenzen zu erörtern. Wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Berufsgruppen, und worin besteht das spezifische Profil gerade der ehrenamtlichen Hospizarbeit? Was macht gute Sterbebegleitung aus? Welche eigene Haltung im Umgang mit Tod und Sterben spielt hier eine Rolle, und was braucht es über die persönliche Motivation hinaus, um verantwortlich begleiten zu können?

Die Debatte über diese Fragen soll den Anlass bieten für eine Selbstbesinnung auf die gegenwärtigen Problemfelder und das spezifische Profil der ehrenamtlichen Hospizarbeit. Damit ist zugleich die Absicht verbunden, dem besonderen Charakter der Loccumer Hospiztagung als Forum für Austausch und Begegnung Rechnung zu tragen.

PD Dr. Martin Laube, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiter
Andrea Peschke, Hospizbeauftragte der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Traugott Wrede, Rektor des Pastoralkollegs der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 18. April 2008

Begrüßung und Eröffnung der Tagung
PD Dr. Martin Laube, Evangelische Akademie Loccum
Andrea Peschke, Hospizbeauftragte der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Braucht Sterbebegleitung Qualität?
Josef Ross, Pius-Hospital, Oldenburg

Was ist gute Sterbebegleitung?
Praxisbeispiele aus Sicht der beteiligten Professionen

• Medizin
Dr. Thela Wernstedt, Medizinische Hochschule Hannover

• Pflege
Joachim Schmidt, Ambulanter Palliativdienst Friederikenstift, Hannover

• Seelsorge
Barbara Denkers, Medizinische Hochschule Hannover

• Ehrenamt
Helga Bremer, Lüneburg

Samstag, 19. April 2008

Unvollendet – und doch gelungen
Theologische Anmerkungen zum fragmentarischen Leben
Dr. Andrea Morgenstern, Universität Marburg

Von der Motivation zum verantwortlichen Tun
Peter Frör, München

Was ist „Qualität“ in der hospizlichen Sterbebegleitung?
Arbeitsgruppen

Moderationen:
Klaus Depping, Pastor, Hannover
Ulrich Domdey, Pastoralreferent, Hildesheim
Antje Doß, Hospizkoordinatorin des Malteser Hilfsdienstes, Hannover
Rosemarie Fischer, Vorsitzende der LAG Niedersachsen, Celle
Peter Godzik, Pastor, Beauftragter für Sterbebegleitung in Nordelbien, Ratzeburg
Dr. Ute Heinicke, Fachärztin für Allgemein- und Palliativmedizin, Hannover
Hermann Iburg, Diakon, Nordhorn
Joachim Schmidt, Ambulanter Palliativdienst Friederikenstift, Hannover
Christine Stockstrom, Diakonin, Falkenburg
Anke Well, Pastorin, Hospiz Wehnde, Göttingen

Das Qualitätsprofil hospizlicher Sterbebegleitung
Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen

Klezmer-Musik
Gruppe Oyftref, Hannover

Sonntag, 20. April 2008

Die Hospizarbeit im Gesundheitssystem
Gegenwärtiger Stand und aktuelle Herausforderungen
Dr. Nils Schneider, Medizinische Hochschule Hannover

Professionelle Qualität in der ehrenamtlichen Sterbebegleitung
Prof. Dr. Michael Wissert, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Quo Vadis – Welche Bedeutung hat das Qualitätsmanagement für die Zukunft der Hospizarbeit?

Rosemarie Fischer, Vorsitzende der LAG Niedersachsen, Celle
Dr. Nils Schneider, Medizinische Hochschule Hannover
Arend de Vries, Geistlicher Vizepräsident der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Hannover
Prof. Dr. Michael Wissert, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Pfeil zurück      •  © 2008 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben