Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Staat & Gesellschaft

31/08: Mehr Vielfalt in den Medien!
Wie kann der Zugang von Migrantinnen und Migranten zu den Medien verbessert werden?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 4. bis 6. Juli 2008
in Kooperation mit dem Bundesamt für MIgration und Flüchtlinge

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Wird die kulturelle und religiöse Vielfalt des Einwanderungslandes Deutschland in den Medien bereits ausreichend widergespiegelt?

Die Perspektiven und die Situation der Zuwanderinnen und Zuwanderer gehören zu einer angemessenen Berichterstattung, sowohl in den Inhalten als auch in der personellen Besetzung. Nicht erst seit der Veröffentlichung des nationalen Integrationsplans wird die Beschäftigung von Journalisten und Protagonisten mit Migrationshintergrund in allen Ressorts und Sparten als ein wichtiger Schritt zu mehr Vielfalt in den Medien angesehen.

Einige Sender, Printmedien und Institutionen haben Initiativen für eine interkulturelle Öffnung gestartet, um den Zugang von Migranten zu erleichtern und ihre Inhalte den neuen Erfordernissen anzupassen. Dennoch gibt es noch viele Hindernisse auf Seiten der Medien und auf Seiten der Migranten zu überwinden, bis Verhältnisse wie in klassischen Einwanderungsländern, z.B. in den Vereinigten Staaten, erreicht sind.

In der Tagung werden die Möglichkeiten und Hindernisse für einen verbesserten Zugang von Migranten zu den Medien diskutiert und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.

Folgende Fragen stehen dabei im Vordergrund:

• Welche strukturellen Hindernisse gibt es auf Seiten der Medienunternehmen, aber auch der Migranten und wie können sie überwunden werden?
• Hilft eine Quotierung oder schadet positive Diskriminierung eher?
• Wie kann die Partizipation in einschlägigen
Gremien und Verbänden der Medien verbessert werden?
• Welche Instrumente und Strategien sind nötig, um ein Diversity Mainstreaming in den Medien umzusetzen?

Dr. Lidwina Meyer, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiterin
Dr. habil. Peter Schimany, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 4. Juli 2008

Begrüßung und Eröffnung
Dr. Lidwina Meyer, Ev. Akademie Loccum
PD Dr. Peter Schimany, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Diversität in der Produktion von Medien – Nahziel oder Fernziel?
Prof. Dr. Horst Pöttker, Forschungsprojekt Integration und Medien, Universität Dortmund

Heraus aus den Nischen – Ein Plädoyer für mehr Mut auf allen Seiten
Heinz-Günther Clobes, Leiter der Grimme-Akademie, Adolf-Grimme Institut, Marl

Zugang von Migranten und Migrantinnen zu den Medien:
Fördern oder Fordern?

Minou Amir-Sehhi, Interkulturelles Netzwerk im Verein Berliner Journalisten, Berlin
Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun, Integrationsbeauftragter, SWR, Stuttgart
Miltiadis Oulios , Journalist, Köln
Aktham Suliman, Al Jazeera TV, Berlin
Lutz Tillmanns, Geschäftsführer, Deutscher Presserat, Bonn
Moderation George Khoury, Journalist, Politologe, Bergheim

Samstag, 5. Juli 2008

Aktuelle "Good-Practice"- Beispiele

Training und gezielte Rekrutierung

„WDR Grenzenlos“, „Raus aus den Nischen“
Rainer Assion, Leiter Ausbildungsredaktion, WDR, Köln

„MIM - Migranten in die Medien“  
Martin Wagner und Luna Atschekzai, DiKoM, Frankfurt/Main

„Medienvielfalt anders“
Studienbegleitendes Stipendienprogramm (mit taz, RBB, DW)
Dr. Ulla Siebert, Leiterin, Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung

Neue Inhalte und Kooperationen

Islam in den Medien: Forum am Freitag, ZDF
Abdul Ahmad Rashid, Redakteur, ZDF

Integrationswege auf Kanal 7 INT, TGRT-News
Andrea Mack-Philipp Abt. 3, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Neue Gesichter: Wie Protagonisten vermittelt werden können
Tayfun Bademsoy, Schauspieler, Gründer der Agentur Foreign Faces, Initiative Integration und Fernsehen, Berlin (Pfeil nach rechts Zu Gast in Loccum)

Vielfalt in Produktion und Inhalt: Konzepte gesucht!

AG 1: Gemeinsam sind wir stark
Was können Netzwerke und Runde Tische von interkulturellen Journalisten erreichen?
Impulse: Minou Amir-Sehhi, Interkulturelles Netzwerk im Verein Berliner Journalisten
Erhard Brunn, Runder Tisch türkisch-deutscher Journalisten Rhein-Main

AG 2: Medien auf Talentsuche
Wie kann die Rekrutierung und Qualifikation von Migranten und Migrantinnen intensiviert werden?
Impulse: Dr. Ulla Siebert, Heinrich-Böll Stiftung
Rainer Assion, Ausbildungsredaktion WDR,
Kübra Yücel, Chefredaktion Jugendjournal Freihafen, Hamburg
Moderation: Dr. Bärbel Röben, Journalistin, Medienwissenschaftlerin, Attendorn

AG 3: Horizonterweiterung
Wie kommt der interkulturelle Blick in den Alltag der Medien?
Impulse: Pari Niemann, Interkulturelle Trainerin/ Gleichstellungsbeauftragte NDR, Hannover
André Maßmann, Redaktionsleitung, Neue Ruhr Zeitung, Duisburg

AG 4: Marsch durch die Institutionen
Wie kann die Beteiligung von Migranten in Gremien/Verbänden verbessert werden?
Impulse: Kemal Calik, Fachjournalist, Deutsche Journalisten-Union, Bund türk. Journalisten in Europa, (ATGB), Frankfurt/M.

How do you do diversity?
Strategies and Tools of Diversity Mainstreaming
Inger Etzler, ehem. Multicultural Centre Swedish Television, Intercultural and Diversity Group, EBU, Stockholm

Sonntag, 6. Juli 2008

Vorstellung der Arbeitsgruppenergebnisse

Welche Strategien sind nötig, um die kommunikative Teilhabe von Zuwanderern weiter zu verbessern?
Tissy Bruns, Der Tagesspiegel, Berlin
Tayfun Bademsoy, Berlin
Kemal Calik, Fachjournalist, Frankfurt/M.
Seref Erkayhan, stellvertr. Bundesvorsitzender, Türkische Gemeinde e.V., Karlsruhe
Pari Niemann, Gleichstellungsbeauftragte NDR Nesrin Odabasi, Bundesausländerbeirat, Niedersächsischer Integrationsrat
Dr. Bärbel Röben, Attendorn

Pfeil zurück      •  © 2008 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben