Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Internationale Politik

55/08: Kooperation mit Zentralasien
Was will und kann die EU leisten?

Internationale Tagung der Evangelischen Akademie Loccum
vom 15. bis 17. September 2008
in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für OSZE-Forschung (CORE) am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg,
gefördert vom Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) Projekt zivik, Auswärtiges Amt, und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 55/08
Pfeil nach rechts Der Film zur Tagung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Die politisch-geographische Region Zentralasien, zu der die heute unabhängigen ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan zählen, gewinnt aus strategischen Gründen und nicht zuletzt wegen ihres Ressourcenreichtums an internationaler Bedeutung und weckt Begehrlichkeiten der globalen Player. Wachsende Aufmerksamkeit richtet sich auch auf die Transformationsprobleme in der Region.

Die im Juni 2007 beschlossene Zentralasienstrategie  der EU sieht vor, in den Bereichen Sicherheit, Rechtsstaatlichkeit, Wirtschaft, Energie, Umwelt, Bildung und Dialog die Zusammenarbeit mit den fünf Staaten auf eine neue Basis zu stellen.

Auf der internationalen Konferenz werden hochrangige europäische und zentralasiatische Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft eine Zwischenbilanz bisheriger Ansätze und Umsetzungen der EU-Zentralasienstrategie diskutieren:

Wie kann eine konfliktpräventive Zusammenarbeit z.B. in der Energie- und Umweltpolitik aussehen? Wie können durch Bildungs- und Wissenschaftskooperationen sowie interkulturellen und interreligiösen Dialog nachhaltige Beziehungen gestaltet werden, die an gemeinsamen, zivilen Kooperations- und Entwicklungsinteressen beider Regionen orientiert sind? Wo liegen bisher die Haupthindernisse für eine produktive Zusammenarbeit? An welche positiven Erfahrungen staatlicher und nichtsstaatlicher Kooperationen und Projekte lässt sich anknüpfen?

Dr. Anna Kreikemeyer / Dr. Wolfgang Zellner, Zentrum für OSZE-Forschung (CORE), Hamburg
Dr. Corinna Hauswedell, Studienleitung Internationale Politik, Akademie Loccum

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 15. September 2008

Begrüßung und Eröffnung
Dr. Corinna Hauswedell,  Loccum
Dr. Wolfgang Zellner, CORE, Hamburg

Keynote addresses
Staatsminister Gernot Erler, Auswärtiges Amt, Berlin
Nurlan Onschanow, Botschafter der Republik Kasachstan in der BRD, Berlin

Eröffnungspodium
Zentralasien und die EU –
Ein Jahr nach der EU-Zentralasienstrategie

Jens Beiküfner, Poltischer Berater des Sonderbeauftragten der EU für Zentralasien, Almaty
Prof. Dr. Bulat Sultanow, Institut für Strategische Studien beim Präsidenten der Republik Kasachstan, Almaty (Pfeil nach rechts Zu Gast in Loccum)
Dr. Suchrob Scharipow, Zentrum für Strategische Forschung beim Präsidenten der Republik Tadschikistan, Duschanbe
Rachmatulla Nurimbetov, III. Sekretär, Botschaft der Republik Usbekistan, Berlin
Dr. Andrea Schmitz, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin
Moderation: Dr. Corinna Hauswedell

Kooperation und Diversifikation in der Energiepolitik
Chancen für die europäisch-zentralasiatischen Beziehungen

Dr. Dossym Satpajew, Direktor, Assessment Risk Group, Almaty
Prof. Dr. Anatoly Kolmatow, Internationaler Fonds zur Rettung des Aralsees (IFAS), Duschanbe
Jens Beiküfner, Poltischer Berater des Sonderbeauftragten der EU für Zentralasien, Almaty
Johannes Regenbrecht, Referatsleiter, Auswärtiges Amt, Berlin
Dr. Petra Opitz, Deutsche Energie-Agentur, Berlin
Moderation: Dr. Wolfgang Zellner

Dienstag, 16. September 2008

Einführungen

Panel I: Kooperation durch Bildungs- und Wissenschaftsaustausch
Ardak Sadyka, head of Secondary Education, Ministry of Education, Astana, Kasachstan
Dr. Barbara Rhode, GD Forschung, EU Kommission, Brüssel
Moderation: Dr. Corinna Hauswedell

Panel II: Kooperation durch interkulturellen und interreligiösen Dialog
Prof. Dr. Muratbek Imanaliew, Institute for Public Policy, Bischkek 
Darja Bavdaz-Kuret, Staatssekretärin, Außenministerium von Slowenien, Ljubljana
Moderation: Dr. Anna Kreikemeyer, CORE, Hamburg

Arbeitsgruppe I - Teil 1
Kooperation durch Bildung und Wissenschaftsaustausch

Michael Schlicht, Referatsleiter, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn
Dr. Nasreen Dhanani, Deputy Director, Aga Khan Foundation, University of Central Asia, Bishkek
Dr. Tim Epkenhans, Direktor, OSZE-Akademie, Bischkek
Prof. Dr. Murad Haitow, General Legal Adviser, National Center of Trade Union Organization of Turkmenistan, Ashgabad
Benedikt Brisch, Referatsleiter, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Bonn
Ardak Sadyka, Astana
Prof. Dr. Johann W. Gerlach, Deutsch-Kasachische Universität, Almaty
Dr. Wolfgang Levermann, VolkswagenStiftung, Hannover
Dr. Barbara Rhode, Brüssel
Moderation: Dr. Corinna Hauswedell

Arbeitsgruppe I - Teil 2
Wissenschaftskooperation beim Umweltschutz

Prof. Dr. Anatoly Kolmatow, Duschanbe
Prof. Dr. Malik Burlibajew, Astana
Dr. des. Jenniver Sehring, Ass. Prof., Institut für politische Wissenschaften und Sozialforschung, Universität Würzburg
Moderation: Dr. Wolfgang Zellner

Arbeitsgruppe II
Kooperation durch interreligiösen und interkulturellen Dialog

Malikahon Normuhamedowa, Geistliche Verwaltung der Muslime Usbekistans, Taschkent
Julie McBrien, Universität Amsterdam/University College Utrecht, Utrecht/Amsterdam
Muhiddin Kabiri, Vorsitzender der Partei der Islamischen Wiedergeburt  Tadschikistans (PIWT), Duschanbe
Botschafter Ömür Orhun, OSZE-Sonderbeauftragter für den Kampf gegen Intoleranz und Diskriminierung gegen Muslime, Istanbul
Botschafterin Heidrun Tempel, Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amtes für den Dialog zwischen den Kulturen, Berlin
Prof. Dr. Bulat Sultanow, Almaty
Staatssekretärin Darja Bavdaz-Kuret, Lubljana
Prof. Muratbek Imanaliew, Bischkek
Dr. Arne C. Seifert, Botschafter a.D., Zentralasienberater, CORE, Berlin
Moderation: Dr. Anna Kreikemeyer

Mittwoch, 17. September 2008

Berichte aus den Arbeitsgruppen im Spiegel der EU-Praxis
Benedikt Brisch, Bonn
Dr. des. Jenniver Sehring, Würzburg
Dr. Arne C. Seifert, Berlin

Kommentare aus der Sicht der EU-Praktiker:
Dr. Barbara Rhode, Brüssel
Daria Bavdaz-Kuret, Lubljana
Francis Brian Byrne, EU Commission, Relations with Eastern Europe, Caucasus and Central Asia (EECCA), Brüssel
Moderation: Dr. Corinna Hauswedell

Abschlussdiskussion im Plenum
Moderation: Dr. Anna Kreikemeyer

Schlussfolgerungen und Ausblick
Dr. Corinna Hauswedell, Loccum
Dr. Wolfgang Zellner, Hamburg

Pfeil zurück      •  © 2008 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben