Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Staat & Gesellschaft

20/09: Coole Muslime?
Was wollen und können muslimische Jugendorganisationen zur gesellschaftlichen Entwicklung beitragen?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 15. bis 17. Mai 2009
gefördert durch die Dr. Buhmann Stiftung zur Förderung christlich-islamischer Verständigung

Pfeil nach rechts Material zur Tagung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Das Potenzial junger, organisierter Muslime für den Aufbau einer pluralen Gesellschaft wird weitgehend unterschätzt. Inzwischen hat sich eine vielfältige Landschaft muslimischer Jugendkultur in Deutschland entwickelt. Junge Muslime wollen sich ihrer Identität und ihres Glaubens – jenseits kulturell-nationaler Traditionen – vergewissern. Gleichzeitig engagieren sie sich sozial und möchten in einer Gesellschaft aktiv werden, die noch immer von Misstrauen gegenüber ihrer Religion geprägt ist. Sie organisieren sich in diversen Jugendorganisationen mit und ohne Anbindung an einen der großen Verbände. Ihre Aktivitäten umfassen neben Events und Gruppentätigkeit auch Infostände, Schulaufgabenhilfe, interreligiösen Dialog und Obdachlosenspeisung.

Angesichts der Fülle des Potenzials engagierter und gut ausgebildeter junger Menschen, die sich in diesen Organisationen engagieren, ist es dringend erforderlich, sie auch als Gesprächs- und Kooperationspartner ernst zu nehmen und am Aufbau einer pluralen Gesellschaft zu beteiligen. Bisher werden jedoch die Chancen kaum wahrgenommen, die sich durch eine Kooperation mit muslimischen Jugendorganisationen in der Kommune oder mit den etablierten Jugendverbänden und der Jugendhilfe ergeben könnten.

Die Tagung will ein Forum für die unterschiedlichen Inhalte und Organisationsformen muslimischer Jugendkultur in Deutschland bieten und Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Jugendverbänden, staatlichen und zivilgesellschaftlichen Strukturen eruieren.

Dr. Lidwina Meyer, Evangelische Akademie Loccum, Tagungsleiterin

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 15. Mai 2009

Yes we can, too!
Was wollen und können muslimische Jugendorganisationen?
Wo sehen sie Probleme?
Hischam Abul Ola, Vorstand Muslimische Jugend in Deutschland (MJD), Karlsruhe
Saloua Mohammed, Pressesprecherin Life Makers, Bonn
Bacem Dziri, Rat der muslimischen Studierenden und Akademiker, Bonn
Fatih Yildiz, Bündnis der islamischen Gemeinden in Norddeutschland, Hamburg
Dipl. Soz. Päd. Meltem Yavuz, Jugend und Mädchen, DITIB, Köln
Mesud Gülbahar, Bundesjugendvorstand, Islamische Gemeinschaft Milli Görüs  

Wie Antisemitismus bearbeitet werden kann:
Türkisch-jüdische Freundschaften
Erfahrungen aus zwei Projekten in Köln
Dipl. Soz.Päd. Meltem Yavuz

Zwischen Islam und Popkultur – Jugendkulturen junger Muslime in Deutschland
Prof. Hans-Jürgen von Wensierski,
Claudia Lübcke, Universität Rostock

Samstag, 16. Mai 2009

Integration und Islam
Saloua Mohammed; Lifemakers e.V. Bonn

Hand in Hand gegen Zwangsheirat
Tasnim El-Naggar, Aktionsbündnis gegen Zwangsheirat, Berlin

Aktivitäten für Jugendliche in Moscheegemeinde
Dipl.-Jur. Selma Öztürk, Pressesprecherin Schura Niedersachsen, Hannover

Politische Bildung mit muslimischen Jugendlichen in Essen-Katernberg
Halima Zaghdoud, Hamid Boudhim, Interkulturelles Büro, Essen

TANDEM – Bildungsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Simone Kalisch, Projektleiterin, Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V., Hannover

Projekt „Ö“ - Interkulturelle Öffnung der Jugendverbände in NRW
Marissa Turac, Projektleiterin, Landesjugendring NRW, Neuss
Resumee der Projekte mit den Beteiligten

Erfahrungen in der Ausbildung von ehrenamtlichen Jugendgruppen­leiter/innen
Gerhart Schöll, AKE-Bildungswerk, Vlotho
Hamza Dehne, Lehrer, Hannover

Werkstattgespräche in Kleingruppen

• Wie und wo kann interreligiös zusammengearbeitet werden?
Impulse:
Hakan Tosuner, MJD, Berlin
Erhard Brunn, Journalist, Frankfurt
Moderation: Mehdi Sajid, Islamwissenschaftler, Bonn

• Wie kann mit kommunalen/ bundesweiten Strukturen der Jugendarbeit zusammengearbeitet werden?
Impulse:
Mehmet Karaoglu, Islamischer Jugendbund, Hamburg
Mustafa Calikoglu, IFAK e.v. Bochum,
Kübra Yücel, Chefredakteurin Freihafen, Hamburg

• Welche Fördermöglichkeiten und Qualifizierungsmaßnahmen stehen zur Verfügung?
Impulse:
Gerhart Schöll, Vlotho
Hamza Dehne, Lehrer, Hannover

• Perspektiven im Internationalen Jugendaustausch: Jive Programm
Impuls:
Christof Kriege, Programmreferent Jugend für Europa, Bonn

Ein Blick über den nationalen Tellerrand:
Muslimische Jugendarbeit in Österreich
Mag. Farid Hafez, Muslimische Jugend Österreich, Universität Wien

Sonntag, 17. Mai 2009

Auswertung aus den Impulsgruppen

Wie können muslimische Jugend­organisationen zukünftig in gesellschaftliche Aktivitäten eingebunden und gefördert werden?

Podiumsdiskussion
Prof. Franz Hamburger, Institut für Erziehungswissenschaften, Bundesjugendkuratorium, Mainz
Dr. Götz Nordbruch, ufuq.de, Berlin
Marissa Turac, Landesjugendring NRW, Neuss
Hamideh Mohaghegi, Muslimische Akademie in Deutschland, Hannover
Selma Öztürk, SCHURA Niedersachsen, Hannover
Hischam Abul Ola, MJD, Karlsruhe

Pfeil zurück      •  © 2009 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben