Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Naturwissenschaft - Technik - Umwelt

27/11: Energiefarmen in Afrika?
Green Settlements in Sub-Saharan Africa

Internationale Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 8. bis 10. Juni 2011

In Kooperation mit Afrisolar e.V., Internationales Forschungszentrum Erneuerbare Energie e.V. (IFEED), Evangelischer Entwicklungsdienst (EED);
mit finanzieller Unterstützung des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Energieversorgung ist der zentrale Schlüssel für die Entwicklung ländlicher Räume und die Verbesserung der Nahrungs- und Wasserversorgung. Da in Afrika der Aufbau eines zentralen Energienetzes nicht zu leisten ist, sind dezentrale Lösungen gefragt.

Attraktive Konzepte zur Förderung der ländlichen Entwicklung sehen die systematische Erschließung lokaler und erneuerbarer Energiequellen vor. Integrierte Energiefarmen oder Siedlungen könnten zu nachhaltigen Energiezentren werden. Sie würden die lokale Ökonomie komfortabel mit Strom und Treibstoff versorgen und gleichzeitig den Bedarf an Lebensmitteln und Handelsgütern decken.

Die Ideen müssen in konkrete Projekte umgesetzt werden.

Wir laden Sie herzlich zum Dialog mit angesehenen Experten u.a. aus Afrika ein, um integrierte Energiefarmen für einige spezifische Lokalitäten zu entwickeln.

  Wie kann der Basistyp der Energiefarm an regional spezifische klimatische, landschaftliche und soziokulturelle Gegebenheiten adaptiert werden?

  Welche technischen, organisatorischen und ökonomischen Aspekte sind zu berücksichtigen?

  Welche Akteure müssen gewonnen werden und wie sind sie untereinander zu vernetzen? Braucht es institutionalisierte Strukturen?

  Welche konkreten Ziele müssen für Wissenschaft, Ökonomie und Politik gesteckt werden, um integrierte Energiefarmen möglichst rasch zu verwirklichen?

Ein Videospot soll Entscheidungsträger über das Konzept der integrierten Energiefarmen informieren und sie dazu animieren, erste Referenzprojekte in Afrika auf den Weg zu bringen. Dafür soll das Drehbuch auf dieser Tagung anhand der in den Workshops erarbeiteten Grundprinzipien geschrieben werden.

Dr. Andreas Hofmann-Dally, afrisolar e. V.
Dr. Monika C. M. Müller, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum
Prof. Dr. Nasir El Bassam, IFEED

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 8. Juni 2011

Begrüßung und Eröffnung
Dr. Andreas Hofmann-Dally, Afrisolar e.V., Genf
Dr. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

Energiefarmen: Wissenschaftlicher Rahmen

Nahrungsmittel, Verbrauchsgüter und Energie:
Das Konzept der integrierten Energiefarmen
Prof. Dr. Nasir El Bassam
Leiter des Internationalen Forschungszentrums Erneuerbare Energie e.V., Lehrte-Sievershausen
Kommentar:
Rolf-Peter Owsianowski, Programmdirektor, Afghanistan Energie Programm – Erneuerbare Energien für ländliche Gebiete, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit - GIZ, Kabul, Afghanistan, Berlin

Erschließen neuer Entwicklungswege

Zur Generierung von Energie und Einkommen in ländlichen Räumen in Subsahara-Afrika:
Ökologische Potentiale – ökonomische Herausforderungen – unternehmerische Strategien
Dr. Ibrahim Togola, Präsident, Agro Industry and Development South Africa (AAID-SA), Bamako, Mali
Belynda Petrie, Geschäftsführerin, OneWold Sustainable Investments, Cape Town, Republik Südafrika

Donnerstag, 9. Juni 2011

Erste Ansatzpunkte in verschiedenen Ländern

Kapazitäten der Agro-Industrie und erwartbare Nutzungssteigerungen in Mali,
Dr. Ibrahim Togola, Präsident AID-SA, Bamako

Kaffeeanbau und Ökoenergie-Management in einem Naturschutzwald
Dr. Tadesse W. Gole, Direktor, Environment and Coffee Forest Forum – ECFF, Yayu Kaffeewald Biosphärenreservat, Äthiopien

Erzeugung von Kapital und Einkommen durch Wasserkraft nutzung im ländlichen Ruanda
Hubert Heindl, Regensburg, CARERA Project Unit RWANDAZum technischen Leistungsvermögen und dessen ökonomischen Auswirkungen im Senegal
Wolfgang Hofstätter, KAITO Projekt GmbH, München

Zukunftsperspektiven und Visionen

Zukunftsszenario für eine Solar-Oase:
Ein beispielhaftes Video und das Drehbuch
Axel Sauerzapf-Haupt, Milano Media, Schweinfurt

Diskussionsforen:
Zukunftsszenarien entwerfen für ...

F1: … eine integrierte Energiefarm in bewaldetem Gelände in Mali
Dr. Ibarahim Togola
Moderation: Dr. Andreas Hofmann-Dally

F2: … eine integrierte Energiefarm in einem semiariden Gebiet im Senegal
Wolfgang Hofstätter
Moderation: Dr. Monika C. M. Müller

F3: … ein Ökoenergiesystem zur Versorgung des Yayu Biosphärenreservats in Äthiopien
Dr. Tadesse W. Gole
Moderation: Dr. Peter Moll, Berater für Forschungsentwicklung und -politik, Wuppertal

F4:  Die Anpassung des Energiefarmkonzeptes an afrikanische Kontexte: Institutionelle Zusammenarbeit und gesetzliche Verankerung
Prof. Dr. Nasir El Bassam
Moderation: Belynda Petrie

Geschäftsmodelle?

Integrierte Energiefarmen treffen auf afrikanische Ökonomie: Wer wird investieren?
Bruno Wenn, Sprecher der Geschäftsführung, DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln
Frank O. Atta-Owusu, Projektmanager KITE, Accra, Ghana

Freitag, 10. Juni 2011

Politik und Verfahrensweise

Integrierte Energiefarmen für Südafrika: road map, Akteure und Institutionen, Kompetenzentwicklung.
Präsentation der Ergebnisse der Workshops und anschließende Diskussion mit:

Belynda Petrie, Cape Town
Dr. Ibrahim Togola, Bamako
Dr. Tadesse W. Gole, Yayu, Äthiopien
Dr. James Kajete, The New Partnership for Africa's Development (NEPAD), Council Europe, Göttingen
Dr. Richard Brand, Evangelischer Entwicklungsdienst, Bonn
Prof. Dr. Nasir El Bassam, Lehrte-Sievershausen
Moderation: Dr. Andreas Hofmann-Dally, Genf

Pfeil zurück      •  © 2011 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben