Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Arbeit & Wirtschaft

64/12: Was kann regionale Wirtschaftsförderung zur Fachkräftesicherung beitragen?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 6. bis 7. November 2012

In Kooperation mit
CIMA - Institut für Regionalwirtschaft,
NIW - Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung und
Nord/LB

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 64/12
Pfeil nach rechts Materilien zur Tagung

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Menschen, ihre Fähigkeiten und Qualifikationen sind wesentliche Determinanten der wirtschaftlichen Entwicklung. Angesichts des demographischen Wandels wird daher vermehrt mit Sorge gefragt, ob künftig genügend qualifizierte Fachkräfte für die Sicherung unseres Wohlstandes zur Verfügung stehen werden – auf nationaler Ebene, besonders aber auch auf regionaler Ebene.

Regionale und lokale Wirtschaftsförderung können wesentlich zur Fachkräftesicherung beitragen, z.B. indem sie das vorhandene Potenzial von Fachkräften zu nutzen helfen:

·  Wie kann die Wirtschaftsförderung kleine und mittlere Unternehmen, die personalpolitische Maßnahmen häufig nicht alleine stemmen können, in Kooperationen unterstützen?

·  Wie kann berufsbegleitende Qualifizierung erleichtert werden?

·  Wie können, oft durch überschaubare Aktivitäten, vorhandene Fähigkeiten um spezifische, noch fehlende Kenntnisse ergänzt werden, wie es z.B. bei fachlich qualifizierten Migranten der Fall ist?

·  Wie können die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert werden? Kann Wirtschaftsförderung Unternehmen und Kommunen zusammenbringen – zu gemeinsamen Aktivitäten oder auch nur zur Kommunikation der Handlungsbedarfe?

·  Wie kann die regionale Wirtschaftsförderung bei ihren Bemühungen um Fachkräftesicherung mit anderen Akteuren u.a. aus Wirtschaft, Kammern und Verbänden sowie Landes- und Kommunalpolitik zusammenarbeiten? Lassen sich dafür in der nächsten Förderperiode die Mittel der Europäischen Fonds nutzen?

Sie sind herzlich eingeladen sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

Dr. Joachim Lange, Tagungsleitung, Ev. Akademie Loccum
Dr. Arno Brandt, CIMA Institut für Regionalwirtschaft, Hannover
Prof. Dr. Stephan Thomsen, Direktor, Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung NIW, Hannover
Torsten Windels, Chefvolkswirt, Norddeutsche Landesbank NORD/LB, Hannover

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Dienstag, 6. November 2012

Begrüßung und Einleitung
Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum
Prof. Dr. Stephan Thomsen, Direktor, Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung NIW, Hannover
Dr. Arno Brandt, CIMA Institut für Regionalwirtschaft, Hannover
Torsten Windels, Chefvolkswirt, Norddeutsche Landesbank NORD/LB, Hannover

Fachkräftemangel zwischen Mythos und Realität:
Vor welchen Problemen stehen wir (wann)?
Dr. Ulrich Walwei, Vizedirektor, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB, Nürnberg
Dr. Alexander Cordes, Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung NIW, Hannover

Potenziale ausschöpfen!
Was kann die lokale und regionale Wirtschaftsförderung beitragen?
Einleitende Vorträge im Plenum, vertiefte Diskussion in parallelen AGs:

Die Chancen der Offenen Hochschule für KMU:
Ansatzpunkte für die Wirtschaftsförderung
Dr. Arno Brandt, Hannover

Kooperation von Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung:
Chance für die Fachkräftesicherung?
Siegfried Averhage, Geschäftsführer, WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH; Vorstand, MaßArbeit kAöR, Osnabrück

Netzwerke in Kommunen und zwischen Unternehmen Wie können die lokalen Rahmenbedingungen der Vereinbarkeit Beruf und Familie verbessert werden?
Angelika Kirstein, Geschäftsführerin, do.it projekt-management GmbH & Co KG, Castrop-Rauxel

Migration (Hoch-) Qualifizierter nutzen:
Regionale Attraktivität steigern, Stolpersteine überwinden
Jens Stagnet, Wachstumsregion Ems-Achse e.V., Papenburg

Arbeitsgruppen:

Die Chancen der Offenen Hochschule für KMU:
Ansatzpunkte für die Wirtschaftsförderung
Prof. Dr. Jörg Lahner, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Dr. Arno Brandt, Hannover
Moderation: Karin Beckmann, NBank, Hannover

Kooperation von Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung:
Chance für die Fachkräftesicherung?
Reinhard Biederbeck, Region Hannover
Siegfried Averhage, Osnabrück
Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum

Netzwerke in Kommunen und zwischen Unternehmen Wie können die lokalen Rahmenbedingungen der Vereinbarkeit Beruf und Familie verbessert werden?
Bettina Wiener, zsh Zentrum für Sozialforschung Halle Angelika Kirstein,  Castrop-Rauxel
Moderation: Nina Heinecke, CIMA Institut für Regionalwirtschaft, Hannover

Migration (Hoch-) Qualifizierter nutzen:
Regionale Attraktivität steigern, Stolpersteine überwinden
Dr. Susanne Koch, Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Jens Stagnet, Papenburg
Moderation: Prof. Dr. Stephan Thomsen, Hannover

Fachkräfte als Treiber dynamischer Regionalentwicklung und zukunftsorientierten Strukturwandels…
Prof. Dr. Hans-Joachim Kujath, Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung IRS, Erkner

… und die Konsequenzen für die Wirtschaftsförderung
Rasmus Beck, hannoverimpuls GmbH, Hannover

Mittwoch, 7. November 2012

Wirtschaftsförderung und Fachkräftesicherung:
Wie können die Akteure zusammenarbeiten?
Abschlusspanel eingeleitet durch ein Zwischenresümee von
Karin Beckmann, NBank, Hannover,

und Kurzvorträge:
Wie kann das Land die Wirtschaftsförderung unterstützen? Welche Rolle könnten dabei die EU-Fonds spielen?
Helmut Heyne, Leiter, Abteilung Industrie, Niedersächsisches Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Hannover

Was erwarten die Unternehmen von der Wirtschaftsförderung – Was können sie beitragen?
Roland Hehn, Chief Human Resources Officer,
Otto Bock HealthCare GmbH, Duderstadt

Fachkräftesicherung: Der Beitrag der Wirtschaftsförderung im Rahmen regionaler Gesamtkonzepte
Ulf-Birger Franz, Regionsrat, Leiter, Dezernat für Wirtschaft, Verkehr und Bildung, Region Hannover
Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer, Wachstumsregion Ems-Achse e.V., Papenburg

Pfeil zurück      •  © 2012 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben