Fotocollage
Kontakt  | Impressum  | Datenschutz  | Sitemap  | Suchen  | Home | 

Programm > Tagungsarchivh > Schülertagungen

31/16: UN-Peacekeeping
Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Tagung für Schülerinnen und Schüler der SEK II
an der Evangelischen Akademie Loccum vom 15. bis 17. Juni 2016

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
und von der Evangelischen Militärseelsorge

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Seit dem ersten „Blauhelm“-Einsatz 1948 haben sich die globalen Konfliktlagen und damit auch die Friedensmissionen der UNO stark gewandelt. Wurden zunächst unbewaffnete Militärbeobachter und leicht bewaffnetes Personal zur Friedenssicherung eingesetzt, spricht man heute von integrierten Missionen. Militärische, polizeiliche und zivile Akteure sind beteiligt.

Die Wirksamkeit von UN-Friedensmissionen ist umstritten. Es können zwar gewalttätige Konflikte eingedämmt werden, doch gelingt es oft nicht, dauerhaften Frieden zu etablieren – auch weil die lokalen Konfliktparteien dazu gar nicht bereit sind. Viele Fachleute sehen die Grenzen der Friedensmissionen als erreicht an, sowohl was die Entsendebereitschaft der Staaten, die Interessenspolitik im Sicherheitsrat, die finanziellen Ressourcen als auch die administrativen Kapazitäten der UN betrifft. Erwartungen an die UN-Friedenseinsätze und ihre tatsächliche Leistungsfähigkeit stehen in einem Missverhältnis.

Welchen Beitrag kann die UNO mit ihrem Peacekeeping Operations zu Frieden, Sicherheit und Entwicklung vor dem Hintergrund aktueller globaler Konflikte leisten und wo stößt sie deutlich an ihre Grenzen?

Auftrag und Praxis friedenserhaltender Missionen sollen am Beispiel der Missionen UNMISS im Südsudan und MONUSCO in der Demokratischen Republik Kongo exemplarisch analysiert werden. Darüber hinaus wollen wir mit Entscheidern aus den Missionen und aus dem Department for Peacekeeping Operations bei den Vereinten Nationen ins Gespräch kommen. Wohin entwickeln sich die UN-Friedensmissionen und welchen Beitrag sollte Deutschland dabei leisten?

Simone Schad-Smith, Studienleiterin Ev. Akademie Loccum

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 15. Juni 2016

Begrüßung, Einführung und Kennenlernen in kleinen Gruppen
Simone Schad-Smith, Evangelische Akademie Loccum

UN-Peacekeeping
Geschichte, Auftrag und aktuelle Herausforderungen friedenserhaltender Missionen der Vereinten Nationen
Vortrag von Dr. Ekkehard Griep, Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Berlin

The Peacekeepers
Dokumentarfilm von Paul Cowan,
Canada/Frankreich 2005 (engl., 90 Min.)
Der Film dokumentiert die Arbeit des Departments for Peacekeeping Operations (DPKO) der Vereinten Nationen in New York. Im Mittelpunkt steht die Friedensmission in der Demokratischen Republik Kongo. Der Film verdeutlicht, welche politischen Prozesse es zu mobilisieren gilt, ehe die Vereinten Nationen eine Friedensmission entsenden.

Donnerstag, 16. Juni 2016

UN-Peacekeeping
zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Die Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in der Demokratischen Republik Kongo (MONUSCO) und die Mission der Vereinten Nationen in der Republik Südsudan (UNMISS)

Kurzer Überblick über die beiden Missionen und Wahl der vertiefenden Arbeitsgruppenangebote

Vertiefende, parallele Workshops zur Praxis des UN Peacekeepings am Beispiel zweier aktueller Missionen

WS1: Passiv, statisch und reaktiv?
Die MONUSCO – eine robuste Friedensmission mit militärischer Eingreiftruppe
Dr. Denis M. Tull, Forschungsgruppe Naher/Mittlerer Osten und Afrika, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

WS2: Schlüssel zur Befriedung innerstaatlicher Konflikte und zum Schutz der Zivilbevölkerung?
Die UNMISS – eine robuste Friedenmission inmitten von Gewalt, Chaos und Staatsversagen
Peter Schumann, ehemals International Civil Servant bei den Vereinten Nationen und Leiter der UNMISS, Berlin

Vorbereitung der Skype-Gespräche in kleinen Gruppen

"An Ideen für neue Strategien mangelt es nicht, aber an der Umsetzung bisweilen."

Von den Teilnehmenden vorbereitetes Skype-Interview mit
Daniel Maier, Strategic Planner im Planungsstab MONUSCO, Goma

Von den Teilnehmenden vorbereitetes Skype-Interview mit
Abdullah A. Fadil, Leiter UNICEF Sudan, Khartoum, zuvor u.a. Leiter der United Nations Truce Supervision Organization (UNTSO/Jerusalem

Von den Teilnehmenden vorbereitetes Skype-Interview mit
Sokol Kondi, Department of Peacekeeping Operation (DPKO) der Vereinten Nationen, New York

Das große Versagen – vom Scheitern einer VN-Friedensmission
Dokumentarfilm: Zur Schuld verdammt. General Dallaire, die Blauhelme und das Massaker von Ruanda, Canada 2002 (70 Min.).
Innerhalb weniger Monate wurden 1994 in Ruanda 800.000 Menschen, vor allem Angehörige der Tutsi-Minderheit, ermordet. Hätte dieser Völkermord verhindert werden können? Der kanadische General Roméo Dallaire, damals vor Ort für die Truppen der Vereinten Nationen verantwortlich, leidet bis heute unter seinen Zweifeln. Autor Steven Silver beschäftigt sich in seinem Film mit der Rolle des Generals und der Vereinten Nationen sowie dem Schicksal einer Überlebenden.

Freitag, 17. Juni 2016

Was können Friedensmissionen der Vereinten Nationen leisten, wo stoßen sie an ihre Grenzen und was muss verändert werden?
Austausch über die MONUSCO und UNMISS Friedensmissionen und Vorbereitung der Abschlussdiskussion in kleinen, gemischten Gruppen

Wohin entwickelt sich das UN Peacekeeping?
Welchen Beitrag sollte Deutschland dabei leisten?
Abschlussdiskussion mit
Peter Schumann und
Cornelia Schneider, Department of Peacekeeping Operations (DPKO) der Vereinten Nationen, New York (aus London via Skype)

Pfeil zurück      •  © 2016 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben