Fotocollage
Kontakt  | Impressum  | Datenschutz  | Sitemap  | Suchen  | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Staat & Gesellschaft

76/16: Klein- und Mittelstädte als Anker ländlicher Entwicklung

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 28. bis 30. November 2016

In Kooperation mit Leibniz Universität Hannover - Institut für Umweltplanung und Zukunftsforum Niedersachsen

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Das Land Niedersachsen ist in seiner regionalen Vielfalt in großen Teilen ländlich geprägt. Neben dörflichen Strukturen kommt den Klein- und Mittelstädten, die es im Land in großer Zahl gibt, eine hohe Bedeutung zu. Daher muss eine Politik, die die ländlichen Räume stützen und entwickeln will, auch immer eine Politik für diese Städte sein.

Die Niedersächsische Landesregierung hat 2014 das Zukunftsforum Niedersachsen als Demografiebeirat eingesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt des Zukunftsforums in der Arbeitsperiode 2015/16 lag darin, gute Beispiele und Empfehlungen dafür zu identifizieren, wie diese Städte ihre stabilisierende und entwickelnde Rolle wahrnehmen können. Diese Ergebnisse, die im Oktober 2016 vorgelegt werden, werden den Hintergrund der Tagung bilden. Die Situation der Klein- und Mittelstädte wird besonders im Hinblick auf ihre Funktion und Bedeutung für das jeweilige Umland, auf ihre bauliche Gestaltung und ihre Bedeutung als Wirtschaftsstandorte beleuchtet. Wie können Klein- und Mittelstädte gestärkt werden, damit sie eine Ankerfunktion in einem sich demografisch verändernden Land übernehmen können? Dazu erfolgen auch Blicke in die Geschichte und über die Landesgrenzen hinaus.

Die Tagung bietet außerdem einen Workshopteil zu einer Reihe modellhafter Projekte, die mit dem Thema demografische Entwicklung in Klein- und Mittelstädten verknüpft sind. Welche Einzelhandels-, Gesundheits- oder Kulturkonzepte stärken Klein- und Mittelstädte? Wie wird in Städtekooperationen und Leitbildprozessen mit dem Thema Demografie umgegangen? Wie werden zivilgesellschaftliche Initiativen eingebunden?

Dr. Albert Drews, Tagungsleiter, Ev. Akademie Loccum
Staatssekretärin Birgit Honé, Niedersächsische Staatskanzlei
Prof. Dr. Axel Priebs, Vorsitzender des Zukunftsforums, 1. Regionsrat der Region Hannover
Prof. Dr. Rainer Danielzyk, Leibniz Universität Hannover

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 28. November 2016

Begrüßung und Einführung ins Thema
Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum
StS Birgit Honé, Niedersächsische Staatskanzlei

Stadt und Land – ein Gegensatz? Perspektiven auf Klein- und Mittelstädte
Einführungsrunde zur Bedeutung des Themas aus Sicht von
Prof. Dr. Axel Priebs, 1. Regionsrat der Region Hannover
Klaus Becker, Bürgermeister, Osterode am Harz

Klein- und Mittelstädte als Zentren regionaler Entwicklung? Ein historischer Blick - nicht nur auf Niedersachsen
Vortrag
Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer, Universität Hannover

Dienstag, 29. November 2016

Die Arbeitsergebnisse des Zukunftsforums vorgestellt durch die Vorsitzenden der Arbeitskreise
Christian Kuthe, Referatsleiter Städtebau, Bauleitplanung, Baukultur, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover
Reinhard Schmalz, Abteilungsleiter Regionale Landesentwicklung, EU-Förderung, Niedersächsische Staatskanzlei, Hannover

Vertiefung und Diskussion in Arbeitsgruppen

AG1: Klein- und Mittelstädte und ihre Funktionen für das Umland
Impuls 1: Dr. Manfred Kühn, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung e.V., Erkner
Impuls 2: Lutz Brockmann, Bürgermeister, Verden
Moderation: Prof. Dr. Axel Priebs

AG2: Die bauliche Gestaltung der Klein- und Mittelstädte
Impuls 1: Prof. Dr.-Ing. Sabine Baumgart, Technische Universität Dortmund
Impuls 2: Dr.-Ing. Frank-Egon Pantel, Jade Hochschule Oldenburg, ehem. Stadtbaurat Oldenburg
Moderation: Dr. Albert Drews

AG3: Klein- und Mittelstädte als Wirtschaftsstandorte
Impuls 1: Prof. Dr. Hans-Ulrich Jung, CIMA Institut für Regionalwirtschaft GmbH, Hannover
Impuls 2: Heino Schmidt, EDEKA-MIHA Immobilien-Service GmbH, Minden (Westfalen)
Moderation: Prof. Dr. Rainer Danielzyk

Zusammentragen der Ergebnisse und Diskussion im Plenum

Best-Practice-Beispiele
Workshops zu Handlungsfeldern wie Handel in den Innenstädten, Kunst, Kultur, Stärkung der Ortskerne, Stadtmarketing, Leitbildprozesse, Gesundheit; u.a. mit
Susanne Lippmann, Bürgermeisterin a.D., Hameln
Carola Markwa, Geschäftsführerin, Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Nord e.V., Hamburg/Hannover
Bettina Remmert, Fachgebietsleiterin Wirtschaftsförderung, Bückeburg
Klaus Mensing, CONVENT Mensing, Hamburg
Henning Onkes, Bürgermeister, Nienburg/Weser
Michael Schmitz, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Verden
Corinna Köbele, Künstlerstadt Kalbe e.V., Kalbe

Ein bundesweit vergleichender Blick auf die Funktion von Klein- und Mittelstädten
Prof. Dr. Peter Dehne, FH Neubrandenburg

Mittwoch, 30. November 2016

Fazitrunde der Teilnehmenden

Politik für Klein- und Mittelstädte – Politik für oder gegen die ländlichen Räume?
Abschlussrunde im Plenum
Heiger Scholz, Niedersächsischer Städtetag, Hannover
Helma Spöring, Bürgermeisterin, Walsrode
Helmut Gels, Bürgermeister, Vechta 
Prof. Dr. Peter Dehne, Neubrandenburg
Prof. Dr. Axel Priebs, Vorsitzender, Zukunftsforum Niedersachsen

„Hausaufgaben für die Landesregierung“
Resümee
StS Birgit Honé

Pfeil zurück      •  © 2016 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben