Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Wirtschaft & Soziales

1821: Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie mindern
Alternative Ansätze für die Alltagspraxis

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 9. bis 11. April 2018

In Kooperation mit
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und
Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Zwangsmaßnahmen mindern ist eines der prioritären Entwicklungsfelder des 2016 verabschiedeten Landespsychiatrieplans Niedersachsen.

Neben der Einführung eines Registers und fortlaufenden Monitorings wird die Erprobung innovativer Ansätze zwangsvermeidender Behandlung empfohlen.

Auf dieser Tagung sollen zunächst die Anwendung von Zwangsmaßnahmen kritisch überprüft und gute Handlungspraktiken sowie innovative Ansätze zu ihrer Minderung gesammelt werden. Zudem sollen Rahmenbedingungen formuliert werden, um erfolgreiche Reformprojekte in Niedersachsen breitflächig anwenden zu können.

Konkret sollen dabei folgende Fragen diskutiert werden:

• Welche neuen Zugänge und Entwicklungen gibt es aus ethischer, fachlicher und rechtlicher Perspektive?

• Welche neuen Ansätze zwangsvermeidender Behandlungen sind erfolgreich und praxistauglich?

• Wie sind best practice Beispiele in den Behandlungsfeldern zu adaptieren bzw. weiterzuentwickeln?

• Wie kommen wir zu einer breitflächigen Anwendung zwangsmindernder Behandlungsmaßnahmen?

• Welche gesetzlichen und rechtlichen Rahmungen auf Landes- und Bundesebene müssen angepasst werden, um von Reibereien zu Synergien zu kommen?

Ziel der Veranstaltung ist es, intensiv miteinander ins Gespräch zu kommen, einen Handlungskatalog praxistauglicher zwangsmindernder Behandlungen zusammenzutragen sowie Rahmungen auf der Steuerungsebene zu identifizieren und einzufordern.

Wir laden Sie herzlich ein, diesen Austausch aktiv mit zu gestalten und Ihre Erfahrungen, Wünsche und Erwartungen in die Diskussionen einzubringen.

Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Dr. Hermann Elgeti, Landesfachbeirat Psychiatrie
Dr. Monika C.M. Müller, Studienleiterin, Ev. Akademie Loccum


Die Veranstaltung wird von der Ärztekammer Niedersachsen
mit 15 Fortbildungspunkten anerkannt.



Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 9. April 2018

Begrüßung und Eröffnung
Dr. habil. Monika C.M. Müller, Evangelische Akademie Loccum

Reduktion von Zwangsmaßnahmen – Neue Zugänge, Entwicklungen und Anstrengungen?
Moderation: Dr. Hermann Elgeti, Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen, Hannover

Zwang-los!? Ethische Erkundungen in sperrigem Terrain
Dr. Matthias Braun, Akademischer Rat, Systematische Theologie (Ethik), Universität Erlangen-Nürnberg

Vermeidung von Zwang: Prävention und Therapie aggressiven Verhaltens bei Erwachsenen
Aktueller Stand der S3-Leitlinie
Dr. med. Regina Ketelsen, Oberärztin, Ev. Klinikum Bethel, Klinik f. Psychiatrie u. Psychotherapie, Bielefeld

Zwangsbehandlung. Aktuelle Rechtslage und ihre Auswirkung für die Behandlung psychisch Kranker
Matthias Koller, Vorsitzender Richter am Landgericht Göttingen

Was alle angeht, können nur alle lösen!
Zwangsmaßnahmen mindern, Entwicklungsfeld des LPP-N
Ministerin Dr. Carola Reimann, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit, und Gleichstellung, Hannover

Zwangsmaßnahmen: Fallbeispiele, persönliches Erleben und Generalisierung
Austausch über Erfahrungen in Kleingruppen

Dienstag, 10. April 2018

Alternativen zu Zwang, Optionen zur Minderung …
Moderation: Prof. Dr. Anke Bramesfeld, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover

… durch gute pädagogisch-therapeutische, personelle und räumliche Konzepte
Dr. med. Dipl.-Psych. Bernhard Prankel, Facharzt für Kinder-/Jugendpsychiatrie, Agaplesion Diakonieklinikum, Rotenburg-Unterstedt

… durch offene Häuser, offene Krankheitsmodelle und offene Haltungen
Dr. med. Martin Zinkler, Chefarzt, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Heidenheim/Brenz

… durch speziell geschultes Personal
Erkenntnisse aus den ReduFix-Projekten
Prof. Dr. med. Doris Bredthauer, Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Gesundheitsamt Landkreis Aurich, Aurich

… durch aufsuchende Hilfen
Friederike Ruppelt, Psychologin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg

…durch alternative Methoden im Bereich der Forensik
Andreas Tänzer, Leiter der Abteilung Forensik, Psychiatrie Wunstorf

Gelegenheit zur Besichtigung des 1163 gestifteten Zisterzienser-Klosters Loccum

Parallele Workshops - Minderung von Zwangsmaßnahmen bei der Versorgung von…

WS 1: … Kindern und Jugendlichen
Dr. med. Dipl.-Psych. Bernhard Prankel
Moderation: Prof. Dr. Anke Bramesfeld

WS 2: … Erwachsenen
Dr. med. Martin Zinkler
PD Dr. Stephan Debus, psychiatrische Methodenlehre, Allgemeinpsychiatrie, Medizinische Hochschule Hannover
Moderation: Dr. Hermann Elgeti

WS 3: … älteren Menschen
Prof. Dr. med. Doris Bredthauer
Brigitte Harnau, Leiterin Caritas Forum Demenz, Gerontopsychiatrisches Kompetenzzentrum, Hannover
Moderation: Dr. Monika C. M. Müller

WS 4: … Menschen im häuslichen Umfeld
Friederike Ruppelt
Moderation: Ansgar Piel, Sozialministerium Niedersachsen

WS 5: … psychisch kranken Straftätern
Andreas Tänzer
Matthias Koller
Moderation: Dr. Manfred Koller, Sozialministerium Niedersachsen, Hannover

Impulse für Niedersachsen – Handlungskatalog Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen
Moderation: Wolfram Beins, Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen, Hannover

Mittwoch, 11. April 2018

Alles nur Theorie –  oder wirklich praktisches Handwerkszeug? Eine Tagungsanalyse
Matthias Rosemann, Psychologe, Soziologe, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrischer Verbünde, Berlin

Bund-Länder-Reibereien – wie kommen wir zu konstruktiven Synergien?
Dr. Kirsten Kappert-Gonther, MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin, Bündnis90/Die Grünen, Berlin

Monitoring, Standards, Leitplanken – Rahmung und Bahnung auf der Steuerungsebene
Gemeinsame trialogische Diskussion mit:
Frauke Klinge, Initiative Göttinger Psychose-Seminar, Göttingen
Dr. Günter Lurz, Besuchskommission für die Region Lüneburg, Hildesheim
Volker Meyer, MdL CDU, Mitglied des Sozialausschusses, Hannover
Dr. Kirsten Kappert-Gonther, MdB, Obfrau für Bündnis 90/die Grünen im Gesundheitsausschuss, Berlin
PD Dr. Iris Tatjana Graef-Calliess, Chefärztin, KRH Psychiatrie Wunstorf und Langenhagen, Wunstorf
Marlis Wiedemann, AANB e. V. Angehörige psychisch erkrankter Menschen, Braunschweig
Moderation: Dr. Monika C. M. Müller

 

Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben