Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Programm > Tagungsarchiv > Staat & Gesellschaft

69/98: Stiftungen und NGOs als Architekten des Wandels
Wertekonflikte und Kooperationen über Ländergrenzen hinweg

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 4. bis 6. Dezember 1998
In Kooperation mit CIVICUS (World Alliance of Citizens Participation),
der Bertelsmann-Stiftung und Stiftung MITARBEIT

Pfeil nach rechts Tagungsdokumentation: Loccumer Protokoll Nr. 69/98

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Dass Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Stiftungen neben Staat und Wirtschaft auf der internationalen Bühne inzwischen eine bedeutende Rolle spielen, hat sich herumgesprochen. Überall auf der Welt sind sie präsent, vor allem dort, wo massive Transformationsprozesse Fragen politischer Beteiligung aufwerfen. Eine internationale zivile Gesellschaft ist im Entstehen.

Damit sind allerdings auch Konflikte normativer Art verbunden, was angesichts unterschiedlicher Kulturen und Interessen nicht verwundern kann. Die Frage ist, wie solche Konflikte fruchtbar bearbeitet und gelöst werden können und welche Rolle dabei den NGOs und Stiftungen zukommt. Dies ist zum einen eine Frage an ihr jeweiliges Selbstverständnis, zum anderen aber auch an ihr Verhältnis zueinander und zu den wirtschaftlichen und staatlichen Akteuren.

Diese internationale Tagung soll versuchen, auf der Basis analytischer Zugänge und praktischer Erfahrungswerte orientierende Gesichtspunkte herauszuarbeiten, die als normatives Gerüst für das Handeln von Stiftungen und NGO's Geltung beanspruchen können. Dabei geht es auch um politische, ökonomische und rechtliche Rahmenbedingungen, die ihren Aktivitäten förderlich sein könnten.

Dr. Fritz Erich Anhelm, Akademiedirektor Loccum

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 4. Dezember 1998

Begrüßung und Einführung in das Programm
Dr. Fritz Erich Anhelm, Evangelische Akademie Loccum
Kumi Naidoo, Generalsekretär,CIVICUS, Washington

Grußwort von Prof. Dr. Axel Frhr.v.Campenhausen, 1.Vorsitzender, Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V., Bonn

Privatinteresse und Gemeinwohl
Stiftungen und NGO's als intermediäre Einrichtungen der Zivilgesellschaft zwischen Staat und Individuen
Prof.Dr. Peter L. Berger, Boston University, Institute for the Study of Economic Culture, Boston Pfeil nach rechts Zu Gast in Loccum

Vom Umgang mit Wertekonflikten - vermeiden oder offenlegen?
Perspektiven und Grenzen der Kooperation zwischen Non-Profit-Sektor und öffentlichen Einrichtungen
Ralf Fücks, Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Berlin
Isagani Serrano, Vizepräsident, Philippine Rural Reconstruction Movement, Quezon City/Philippinen

Bereitstellung von Fördermitteln oder Partnerschaft?
Stiftungen aus der Sicht von zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen
Bruce Shearer, CEO,The Synergos Institute, New York
Barbara Unmüßig, WEED, Bonn

Samstag, 5. Dezember 1998

Effiziente Formen der Zusammenarbeit zwischen Stiftungen und NGO als Beitrag zur Nachhaltigkeit
gesellschaftlicher Entwicklungen
Barry Knight, Centris, Foundation for Civil Society, Newcastle on Tyne

Podium:
Christine Merkel, Deutsche UNESCO-Kommission, Bonn
Dr. Frances Pinter, Geschäftsführer, Center for Publishing Development, Open Society Institute, Budapest
Dr. Wolf Schmidt, Geschäftsführer, Körber-Stiftung, Hamburg

Arbeitsgruppen

1. Bürgerbeteiligung an Demokratisierungsprozessen
Zur Rolle privater Stiftungen und NGOs
Moderation: Ed Crane, Programm-Berater, Corrresponding Academy of Civil Society, Kairo
Expertise:
Miklos Marshall, Gründungsdirektor von CIVICUS, Budapest
Felix Ensslin, Politischer Referent im Büro Dr. Antje Vollmer

2. Genuine Aufgaben des Staates - genuine Aufgaben von privaten Stiftungen und NGOs
Moderation: Peter R. Weitz, Direktor, Institute for International Economics, Washington
Expertise:
Dr. Carl-Heinz Heuer, Feddersen Laule Scherzberg & Ohle Hansen Ewerwahn, Frankfurt a.M.
Dr. Farida Allaghi, Direktorin, Women and Children Division, Arab Gulf Programme, Riyadh/Saudi Arabia

3. Was meint "gemeinnützig"?
Das Selbstverständnis von Stiftungen und NGOs gegenüber der Wirtschaft
Moderation: Rupert Graf Strachwitz, Direktor, MAECENATA, Institut für Dritter-Sektor-Forschung, München
Expertise:
Helmut K. Anheier, John Hopkins University, Institute for Policy Studies, Baltimore
Ulrich Frey, Geschäftsführer, Arbeitsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V., Bonn

4. Zivilgesellschaftliche Akteure als Architekten des Wandels in Übergangsgesellschaften
Moderation: Tim Clynick, Senior Manager, The Center for Development and Enterprise, Johannesburg
Expertise:
Dr. Saad Eddin Ibrahim, Direktor, Ibn Khaldoun Center for Development Studies, Kairo
Helmut Hertel, Geschäftsführer, Arbeitsgemeinschaft Kirchlicher Entwicklungsdienst, Stuttgart

Sonntag, 6. Dezember 1998

Die Förderung von Stiftungen und NGOs - Schritte in Richtung eines angemessenen gesetzlichen Rahmens - Impulse aus den Arbeitsgruppen

Podium:
Karla Simon, ExVp, International Centre for Not-for-Profit-Law, Washington
Kumi Naidoo, Generaksekretär, CIVICUS, Washington

 

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben