Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Politik & Recht

127/17: Populismus und die Gefährdung der Demokratie
Was tun die Medien?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 19. bis 21. Juni 2017

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Pegida, AfD, Brexit, Trump: Insbesondere mit Blick auf das „Superwahljahr 2017“ gibt es heute viele beklemmende Anlässe, um sich mit dem Phänomen Populismus und seinen Folgen zu beschäftigen. Der Bedarf nach Deutungs- und Erklärungsversuchen ist groß, denn ein erstarkender Populismus signalisiert eine Krise der Demokratie. Umso drängender ist die Notwendigkeit, über geeignete strategische Ansätze für den richtigen Umgang mit Populisten und populismusaffinen Bevölkerungsteilen nachzudenken.

Die Medien spielen dabei eine besondere, aber gleichzeitig umstrittene Rolle. Hinsichtlich der Frage, wie die Gefährdung von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie eingedämmt werden kann, sehen sich Journalisten häufig mit vielfältigen Forderungen und zum Teil widersprüchlichen Vorwürfen konfrontiert. Oft wird kritisiert, die Berichterstattung meide bei heiklen Themen wie Kriminalität, Flüchtlingen oder Terrorismus die klare Benennung von Fakten. Ebenso wird argumentiert, die klassischen Print-, Hörfunk-, und Fernsehmedien könnten angesichts der populistischen Meinungsmache im Netz keine brauchbaren Antworten mehr liefern. Wieder andere sagen, Medienvertreter würden Populisten zu viel Raum geben und so ihren Argumenten in fahrlässiger Weise eine Bühne bereiten.

Mit Expert/Innen aus Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft und vor allem den Medien sollen während der Tagung die mit dem Populismus verknüpften Gefährdungen der Demokratie eingeschätzt werden. Welche Bewältigungsstrategien für den Umgang mit Populisten bieten sich an? Soll mit Populisten geredet oder der Dialog mit ihnen vermieden werden? Wann sind Tabus in der verantwortungsvollen Berichterstattung notwendig und wo ist schonungslose Transparenz gefordert? Welche Argumente können dem populistischen Narrativ entgegengehalten werden?

Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen!

Andrea Grimm, Studienleiterin, Ev. Akademie Loccum
Dr. Th. Müller-Färber, Studienleiter, Ev. Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Begrüßung
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor, Loccum
Andrea Grimm, Studienleiterin, Loccum
Dr. Thomas Müller-Färber, Studienleiter, Loccum

Der neue (Rechts)Populismus: Erleben wir eine Krise der Demokratie?
Andreas Speit, Sozialwissenschaftler, Journalist und Autor, Hamburg

Wutbürger und Verschwörungstheoretiker: Was steht hinter der Glaubwürdigkeitskrise der Massenmedien?
Dr. John David Seidler, Institut für Kommunikations- und Medienforschung der Deutschen Sporthochschule Köln

Skandalisieren oder Aufklären: Tragen die Medien Mitschuld am Erstarken des Populismus?

Rundfunk und Fernsehen
Arnd Henze, ARD-Hauptstadtstudio, Berlin
Stefan Raue, Chefredakteur, MDR Mitteldeutscher Rundfunk, Leipzig
Claudia Reiterer, Moderatorin, Im Zentrum, ORF Wien (angefragt)

Dienstag, 20. Juni 2017

Printmedien
Dr. Paul Ingendaay, Europa-Korrespondent des Feuilletons, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berlin
Martin Reeh, Ressortleitung Innenpolitik, Tageszeitung (TAZ), Berlin
Ralf Schuler, BILD Zeitung, Leitung Parlamentsredaktion, Berlin

Falschmeldungen und Infoblasen:
Was passiert in den Sozialen Medien?
Ingo Dachwitz, Netzpolitik.org, Berlin
Michael Würz, Onlineredaktion, Zollern-Alb-Kurier (angefragt)
Julia Schramm, Autorin und Bloggerin, Berlin

Populismus und die Erosion der sozialen Grundlagen der Demokratie
Prof. Dr. Andreas Busch, Lehrstuhl für vergleichende Politikwissenschaft und Politische Ökonomie an der Universität Göttingen

Strategien im Umgang mit Populisten:

Forum 1: Mit den Populisten reden?
Dialog ausschließen oder aufnehmen
Dr. Paul Ingendaay, Europa-Korrespondent des Feuilletons, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Berlin
Michael Hans Höntsch, MdL, Zuständig in der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag für den Kampf gegen Rechts

Forum 2: Vom Alarmismus zum Argument.
Gegennarrative entwickeln
Dr. Regina König, Chefin vom Dienst, NDR Info, Hamburg
Dr. Daniel-Pascal Zorn, Philosoph und Autor, Berlin

Forum 3: Sinnvolle Tabus – notwendige Transparenz.
Grenzen und Grenzziehung in der Berichterstattung
Adrian Feuerbacher, Leiter Programmgruppe Politik und Aktuelles, NDR Info, Hamburg
Arnd Henze, ARD-Hauptstadtstudio, Berlin

Mittwoch, 21. Juni 2017

Rückspiegelung der Foren im Plenum

Schauplätze der Auseinandersetzung mit Populisten:

Forum I: Schauplatz Cyber Space und Soziale Medien
Prof. Dr. Marcus Maurer, Professor für Kommunikationswissenschaft, Universität Mainz
Katharina Nocun, Bloggerin, Berlin
TenseMakeSense, YouTuber, Berlin

Forum II: Schauplatz Debatte von Angesicht zu Angesicht
Frank Richter, ehem. Direktor der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung; Geschäftsführer der Dresdener Frauenkirche
Dr. Daniel-Pascal Zorn, Philosoph und Autor, Berlin
Pfarrer Hans Goelz-Eisinger, Stadtkirche Pforzheim
Annett Freier, DemokratieLaden Anklam

Populismus und die Gefährdung der Demokratie: Was tun die Medien?
Arnd Henze, ARD-Hauptstadtstudio, Berlin
Michael Hans Höntsch, MdL, Zuständig in der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag für den Kampf gegen Rechts
Dr. Daniel-Pascal Zorn, Philosoph und Autor, Berlin
Prof. Dr. Marcus Maurer, Professor für Kommunikationswissenschaft, Universität Mainz
Katharina Nocun, Bloggerin, Berlin

Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben