Fotocollage
Kontakt  | Impressum  | Datenschutz  | Sitemap  | Suchen  | Home | 

Das Programm chronologisch > Wirtschaft & Soziales

13/17: Auf dem Weg zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik
Loccumer Landwirtschaftstagung 2017

an der Evangelischen Akademie Loccum vom 23. bis 24. März 2017

Gefördert von: Grünland-Zentrum Niedersachsen Bremen und
Horizon 2020 - EU Forschungs- und Innovationsprogramm

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU nach 2020 steht mit dem Auslaufen des Mehrjährigen Finanzrahmens 2014-2020 zur Diskussion: Neue Aufgaben für die EU und der anstehende Austritt eines Nettozahlers lassen eine heftige Auseinandersetzung um die Mittel erwarten. Aber auch inhaltlich werfen Kritiker der GAP vor, zu wenig für Umweltschutz und die Entwicklung ländlicher Räume zu tun. Auch das im Zuge der letzten Reform eingeführte „Greening“ der Direktzahlungen wird von vielen mit Skepsis gesehen.

Befürworter der GAP argumentieren hingegen, dass gerade angesichts der aktuellen Marktsituation Kürzungen bei den Direktzahlungen viele Betriebe gefährden und den Strukturwandel beschleunigen könnten.

Zwar gibt es gute Beispiele, wie Ökonomie und Ökologie unter einen Hut gebracht werden können, doch meist erschweren bürokratische Regelungen solche Kooperationen vor Ort.

Die EU-Kommission will noch in diesem Jahr ihre Überlegungen für die künftige GAP vorstellen und plant im Vorfeld eine öffentliche Konsultation zum Thema. In diesem Umfeld soll die Tagung zur Klärung der Fragen beitragen, welche Ziele die GAP vorrangig verfolgen sollte und welche Instrumente dafür geeignet sind:

· Wie können die negativen Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt reduziert werden?

· Wie – und in welchen Strukturen – können Landwirte ein angemessenes Einkommen erzielen?

· Wie können durch Innovation und Kooperation die (vermeintlichen) Zielkonflikte zwischen Ökonomie und Ökologie aufgelöst und konstruktiv bearbeitet werden?

· Wie muss die Administration der Förderung verändert werden, um die Akteure auf allen Ebenen bei der Verfolgung der Ziele nicht unnötig zu behindern?

· Reichen hierfür kleinere Änderungen in den Abläufen, oder müssen wir über ganz neue Förderstrukturen nachdenken?

Dr. Joachim Lange, Tagungsleiter, Ev. Akademie Loccum

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Donnerstag, 23. März 2017

Begrüßung und Einleitung
Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum

Wo stehen wir?
Prof. Dr. Harald Grethe, Lebenswissenschaftliche Fakultät, Humboldt-Universität zu Berlin und Vorsitzender, Wissenschaftlicher Beirat für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Wohin wollen wir gehen?
Bernhard Krüsken, Generalsekretär, Deutscher Bauernverband, Berlin
Jochen Dettmer, Sprecher Arbeitskreis Landwirtschaft, BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Belsdorf

Wann gehen wir?
Ausblick auf den Planungshorizont der Kommission
Dr. Martin Scheele, Generaldirektion für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung, Europäische Kommission, Brüssel

Welche Förderpolitik brauchen ländliche Räume?
Podium
Heino von Meyer, Leiter, Berlin Centre, Organisation for Economic Co-operation and Development OECD, Berlin
Prof. Dr. Rainer Danielzyk, Generalsekretär, Akademie für Raumforschung und Landesplanung ARL, Hannover
Matthias Wohltmann, Beigeordneter, Deutscher Landkreistag, Berlin
Prof. Dr. Peter Weingarten, Direktor, Institut für Ländliche Räume, Thünen-Institut, Braunschweig

Ansätze zur Weiterentwicklung der GAP
Prof. Dr. Peter Feindt, Universität Wageningen und Vorsitzender, Beirat für Biodiversität und Genetische Ressourcen beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Ansätze für eine bessere Administration der Förderpolitik
Alfons Weiss, Referatsleiter Grundsatzfragen, Agrarpolitik, Recht, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Dresden

Vertiefte Diskussion in Arbeitsgruppen:

AG 1: Mit Kooperation von der Innovation zur Transformation?
Dr. Christian Huyghe, wissenschaftlicher Direktor Landwirtschaft, INRA Nationales Institut für agrarwissenschaftliche Forschung, Paris
Dr. Michael Schrörs, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Hannover
Gerd Lange, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Hannover
Anne Francksen, Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen
Moderation: Arno Krause, Geschäftsführer, Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen

AG 2: Einkommenssicherung: Zwischen Wieder-Kopplung der Direktzahlungen, ihrem Ersatz durch Risikovorsorge und dem freien Markt
Prof. Dr. Harald Grethe, Berlin
Ulrich Jasper, Bundesgeschäftsstelle, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft – AbL, Hamm
Dr. Wilfried Steffens, Landvolk Niedersachsen, Hannover
Moderation: Dr. Frank Offermann, Thünen-Institut, Braunschweig

AG 3: Zusammenspiel von Ordnungsrecht, Förderung und Nachfrageimpulsen
Franz Jansen-Minßen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg
Jochen Dettmer, Belsdorf
Harald Gabriel, Geschäftsführer, Bioland Landesverband Niedersachsen/Bremen, Visselhövede
Heike Hespe, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Stuttgart
Moderation: Anne Sator, Moderation & Kommunikation, Loccum

AG 4: Greening: Verschärfen oder Ersetzen?
Dr. Norbert Röder, Thünen-Institut, Braunschweig
Christian Gaebel, Deutscher Bauernverband, Berlin
Prof. Dr. Peter Feindt, Wageningen
Moderation: Dr. Jürgen Wilhelm, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft u. Verbraucherschutz, Hannover

AG 5: Förderung in zwei Säulen oder aus einem Guss?
Strukturen und Governance der Förderpolitik
Heino von Meyer, Berlin
Prof. Dr. Rainer Danielzyk, Hannover
Matthias Wohltmann, Berlin
Prof. Dr. Peter Weingarten, Braunschweig
Dr. Martin Scheele, Brüssel
Alfons Weiß, Dresden
Matthias Borst, Leiter Fachbereich Agrar- und Umweltpolitik, Bayerischer Bauernverband, München
Moderation: Dr. Joachim Lange, Loccum

Die Bedeutung von Innovationen und ihre Rolle in der französischen Debatte über die GAP ab 2020
Dr. Christian Huyghe, wissenschaftlicher Direktor Landwirtschaft, INRA Nationales Institut für agrarwissenschaftliche Forschung, Paris

Der Stand der Debatte zur GAP-Reform im Europäischen Parlament
Martin Häusling, MdEP, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA, Straßburg

Freitag, 24. März 2017

Wie weiter? – Zwischenresümee
Dr. Ludger Schulze Pals, Chefredakteur, top agrar, Münster

Der Blick auf die GAP 2020 aus Sicht von
... Land
Minister Christian Meyer, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Hannover

... Bund
Dr. German Jeub, Abteilungsleiter für EU-Politik, Internationale Zusammenarbeit und Fischerei Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Berlin

... EU
Dr. Martin Scheele, Generaldirektion für Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung Europäische Kommission, Brüssel

Die nächsten Schritte auf dem Weg zur GAP-Reform
Abschlussdiskussion
Minister Christian Meyer, Hannover
Dr. German Jeub, Berlin
Dr. Martin Scheele, Brüssel
Dr. Christian Huyghe, Paris
Dr. Ludger Schulze Pals, Münster

Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben