Fotocollage
Kontakt  | Impressum  | Datenschutz  | Sitemap  | Suchen  | Home | 

Das Programm chronologisch > Politik & Recht

22/17: Deutschland lernt Integration
Loccumer Konferenz zur Flüchtlingskrise

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 8. bis 10. Mai 2017

Gefördert von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers
im Rahmen des Projektes "Flüchtlinge in Niedersachsen"

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Viele Weichen sind bereits gestellt, um Aufnahme und Integration der geflüchteten Menschen in Deutschland zu bewältigen. Integration ist jedoch ein langfristiger Prozess, der gleichzeitig viele Ebenen des politischen und staatlichen wie auch zivilgesellschaftlichen und wirtschaftlichen Handelns betrifft. In Bildung, Arbeitsmarkt, Kommunen, Kirchen und Zivilgesellschaft sind Hilfestrukturen entstanden und im Ausbau. Zwischen den Bereichen gibt es dabei eine Fülle an Schnittstellen und Notwendigkeiten zu Abstimmung und Kooperation.

In Deutschland, wo Aufnahme- und Integrationsbereitschaft bislang noch sehr groß waren, nimmt die Befürchtung zu, ob für die vielen ins Land gekommenen Menschen eine belastbare Integrationsperspektive entwickelt werden kann oder nicht doch soziale und gesellschaftliche Konflikte überwiegen werden. Zwischen Zuversicht und Zukunftsängsten sind zurzeit viele Fragen offen.

Die Tagung bietet ein Forum für eine offene Auseinandersetzung mit der bereits entwickelten und angestrebten Integrationspolitik, ihrer Praxis und ihren gesellschaftlichen Implikationen. Wie können transparente und gut gesteuerte Konzepte von Integration entstehen, bei denen die Hilfeprozesse strukturiert und wirksam erfolgen? Werden Regelsysteme an die Dynamik von Zuwanderung angepasst? Gelingt die Kommunikation und Koordination der Integrationsarbeit zwischen den Teilsystemen und über Zuständigkeitsgrenzen hinweg?

Was genau passiert in den Metropolen, den Städten und im ländlichen Raum? Wie wird die Arbeitsmarktintegration arrangiert, wie werden Bildungswege geöffnet und Sprachbildungskonzepte erfolgreich umgesetzt? Wie wird Integrationspolitik als Geschlechterpolitik gedacht, wie wird integratives Leben im Quartier ausgestaltet?

Wie kann gelingende Praxis multipliziert und welche noch ungelösten Probleme müssten angepackt werden?

Wir laden Sie herzlich zur Diskussion ein!

Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor,
und das Kollegium der Evangelischen Akademie Loccum

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 8. Mai 2017
14:00 Uhr Begrüßung: Dr. Stephan Schaede
14:15 Uhr Von der akuten Krisenbewältigung zu langfristigen Integrationsmaßnahmen
Ein Überblick über die neueren Entwicklungen der Integrationspolitik
Prof. Dr. Hannes Schammann, Universität Hildesheim
16:00 Uhr Die geforderten Kommunen:
Was läuft gut – was sollte besser werden?
Aus der Perspektive …

… einer Metropole
Birgit Zoerner, Dezernentin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Sport und Freizeit, Stadt Dortmund

… einer niedersächsischen Stadt
Christa Frenzel, 1. Stadträtin, Stadt Salzgitter

… des ländlichen Raumes
Klaus Schumacher, Kreisdirektor, Kreis Höxter

19:30 Uhr Bei allen Chancen die Schwierigkeiten nicht ausblenden
Dr. Matthias Schulze-Böing, MainArbeit, Kommunales Jobcenter Offenbach
Dienstag, 9. Mai 2017
09:30 Uhr Bestandsaufnahme zu zentralen Bereichen der Integration

I. Arbeit
Prof. Dr. Matthias Knuth, Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen
10:30 Uhr II. Bildung
Prof. Dr. Hans-Anand Pant, Humboldt-Universität Berlin und Deutsche Schulakademie
11:30 Uhr III. Stadtentwicklung
Dr. Thomas Franke, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

14:30 Uhr Vertiefte Diskussion in Arbeitsgruppen (Kaffeepause um 15:30 h)
AG 1
Arbeitsmarktintegration als Gesamtprozess
Prof. Dr. Matthias Knuth, Universität Duisburg-Essen
Bernd Nothnick, Referatsleiter, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Hannover
Angelika Pötter, Jobcenter Arbeitplus, Bielefeld
Michael Motzek und Sina Vrye, Fachbereich Soziales und Gesundheit, Landkreis Grafschaft Bentheim
Marc Hentschke, Geschäftsführer, Neue Arbeit Stuttgart und Vorsitzender, Evangelischer Fachverband Arbeit und soziale Integration, Stuttgart
Moderation: Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Universität Koblenz-Landau
AG 2
Schule und Berufsbildung
Prof. Dr. Elke Montanari, Universität Hildesheim
Birgit Wenzel, Referatsleiterin, Niedersächs. Kultusministerium
Andreas Heintze, Behörder für Schule und Berufsbildung, Hamburg
Judith Kraus, Weiterbildungsberatung, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade
Moderation: Andrea Grimm, Ev. Akademie Loccum
AG 3
Sprachkurse und Sprachbildungskonzepte
Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Bildung und Integration, Wolfsburg
Erwin Jordan, Regionsrat, Region Hannover
Rolf Erdmeier, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Teamkoordinator Integration, Regionalstelle Bielefeld
Peter Lorenzen, Geschäftsführer VHS Braunschweig
Moderation: Dr. Melanie Beiner, Leiterin und Geschäftsführerin der EEB Niedersachsen
AG 4
Ländlicher Raum und Flüchtlinge als Win-win-Situation?
Dr. Klaus Ritgen, Deutscher Landkreistag, Berlin
Dr. Peter Mehl, Thünen Institut, Braunschweig
Nadia Rouhani, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Berlin
Marlis Winkler, Geschäftsführerin, Diakonische Werke der Kirchenkreise Grafschaft Diepholz und Syke-Hoya
Moderation: Dr. Joachim Lange, Ev. Akademie Loccum
AG 5
Integrationspolitik als Geschlechterpolitik
Andrea Frenzel-Heiduk, Referatsleiterin im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover
Galina Ortmann, Projekt Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge III, Flüchtlingsrat Niedersachen e.V., Hannover
Rosi Leinfelder, Fachbereichsleitung, Paritätisches Bildungswerk Landesverband Bremen
Elke Lettmann, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen, Bundesagentur für Arbeit, Hannover
Moderation: Dr. Vivien Neugebauer, Ev. Akademie Loccum
AG 6
Integration in das Gemeinwesen
Claus Preißler, Beauftragter für Migration und Integration, Mannheim
Markus Kissling, LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen, Hannover
Imke Fronia, Diakonieverband Hannover-Land (angefragt)
Moderation: Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum
19:30 Uhr Erfolgsbedingungen und Risiken von Integration in Einwanderungsgesellschaften
Prof. Dr. Jochen Oltmer, IMIS, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien, Universität Osnabrück
Mittwoch, 10. Mai 2017
09:30 Uhr Berichte aus den Arbeitsgruppen
10:00 Uhr Investition in die Zukunft. Was zu tun bleibt, um Integration zum Erfolg zu führen
Gemeinsame Abschlussdiskussion unter Beteiligung von
Dr. Achim Heuer, Abteilungsleiter, Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover
Dr. Petra Bahr, Landessuperintendentin Hannover
Marc Hentschke, Geschäftsführer, Neue Arbeit Stuttgart und Vorsitzender, Evangelischer Fachverband Arbeit und soziale Integration, Stuttgart
Dr. Klaus Ritgen, Deutscher Landkreistag, Berlin
Ingo Nürnberger, Beigeordneter für Soziales, Stadt Bielefeld
Moderation: Andrea Grimm und Dr. Joachim Lange
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 160,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag.
Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler sowie Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 80,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben.
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-122

Oder hier im Internet :
Pfeil nach rechts zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular als pdf ausdrucken
Pfeil nach rechts Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 1. Mai 2017, müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen. Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 10770  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover   
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFXXX

Tagungsleitung Andrea Grimm, Tel. 0 57 66 / 81-1 27
E-Mail: Andrea.Grimm@evlka.de
Tagungssekretariat Heike Springborn,  Tel. 0 57 66 / 81-1 22
E-Mail: Heike.Springborn@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 23
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Busverbindungen bestehen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 8. 5. 2017 ab Bahnhof Wunstorf um 12:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 10. 5. 2017 zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt.
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben