Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kirche & Religion

57/17: Experten, Propheten oder Lobbyisten?
Die Rolle von Kirchenvertretern in politikberatenden Gremien

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 15. bis 16. September 2017

In Kooperation mit der
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST)
und der
DFG Forschergruppe 1765

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Zur bundesdeutschen Konstellation von Kirche, Politik und Gesellschaft gehört es, dass Vertreter und Vertreterinnen aus Kirche und Theologie sich von Zeit zu Zeit und auf verschiedenen Wegen zu politischen Themen äußern. Besondere Beachtung verdient dabei die kirchliche Mitwirkung in Gremien, die zur politischen Entscheidungsfindung beitragen – wie in Enquete-Kommissionen oder Rundfunkräten.

Angesichts des gesellschaftlichen und religiösen Wandels ist diese Mitwirkung alles andere als selbstverständlich. So werden kirchliche Repräsentanten deutlicher als früher mit Anfragen konfrontiert, etwa von Befürwortern des laizistischen Modells. Vor diesem Hintergrund zielt die Tagung darauf, die Art der kirchlichen Mitwirkung, ihre Legitimationsgrundlagen und ihr Proprium genauer zu untersuchen.

Für wen bzw. in wessen Namen spricht eine Theologieprofessorin, ein Bischof, eine Ratsvorsitzende?

Welche Rollenbilder und welche wechselseitigen Erwartungen erweisen sich als prägend?

Welche Interessen repräsentieren sie, und was zeichnet das genuin Theologische ihrer Einlassungen aus?

An Fallbeispielen soll rekonstruiert werden, wie sich Prozesse politischer Urteilsbildung unter kirchlicher Mitwirkung in der Vergangenheit vollzogen haben und heute vollziehen. Diese empirischen Beobachtungen sollen dann sowohl in theologisch-ethischer als auch politologischer Hinsicht diskutiert und mit einem zeitgemäßen Verständnis von Kirche, Öffentlichkeit und politischem Diskurs verknüpft werden.

Sie sind herzlich eingeladen, sich in die Diskussion einzubringen!

PD Dr. Julia Koll, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum
Prof. Dr. Christian Albrecht, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Reiner Anselm, Ludwig-Maximilians-Universität München
Dr. Thorsten Moos, FEST Heidelberg
Dr. Katarina Weilert, FEST Heidelberg
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 15. September 2017
13:30 Uhr Anreise der Teilnehmer/innen und Stehkaffee
14:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
14:15 Uhr Welche Rolle spielen Kirchenvertreter/innen in politischen Gremien?
Am Beispiel Endlagerkommission

Drei Einschätzungen:
Stefan Wenzel, niedersächsischer Umweltminister, MdL, BÜNDNIS 90 / Die Grünen, Hannover
Ursula Heinen-Esser, Geschäftsführerin der Bundesgesellschaft für Endlagerung, Köln
Jürgen Voges, Journalist, Berlin
16:00 Uhr Wie haben Kirchen auf die Politikfelder Umwelt, Migration und Frieden Einfluss genommen?

Drei Fallstudien aus der Arbeit der Forschergruppe
„Der Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland 1949-1989“:
Anne Friederike Hoffmann, Theologin, Ludwig-Maximilians-Universität München
Jonathan Spanos, M.A., Historiker, Ludwig-Maximilians-Universität München
Philip Smets, M.A., Politikwissenschaftler, Georg-August Universität Göttingen
17:45 Uhr Politischer Diskurs und gesellschaftliche Öffentlichkeiten.
Ein Kommentar aus politikwissenschaftlicher Sicht
Prof. Dr. Antonius Liedhegener, Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik, Universität Luzern
19:30 Uhr Protestantismus und Politik.
Ein Gespräch über Rollenbilder und wechselseitige Erwartungen
Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin a.D., MdL, stellvertretende Bundesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU, Erfurt / Apolda
Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers
21:00 Uhr Begegnungen auf der Galerie
Samstag, 16. September 2017
09:30 Uhr Verantwortung für das Gemeinsame.
Die Aufgabe eines Öffentlichen Protestantismus
Prof. Dr. Reiner Anselm, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik, Ludwig-Maximilians-Universität München

Kommentare
…aus der Sicht der Kirchenleitung:
Prof. Dr. Martin Hein, Landesbischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Mitglied im Deutschen Ethikrat, Kassel

…aus der Sicht kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit:
Reinhard Mawick, Chefredakteur „Zeitzeichen“, bis 2014 Pressesprecher der EKD, Berlin
11:15 Uhr Erträge der Tagung
Diskussion im Plenum
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

    Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. (FEST) ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut, seit 1958 mit Sitz in Heidelberg, dessen Grundfinanzierung durch die Mitglieder des Trägervereins – die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Landeskirchen der EKD, den Deutschen Ev. Kirchentag und die Ev. Akademien – getragen wird und das darüber hinaus Forschungs- und Beratungsarbeiten durch Drittmittel finanziert. Die FEST ist selbst in der wissenschaftlichen Politikberatung wie auch in deren Erforschung aktiv.


    Die DFG-Forschergruppe 1765 untersucht seit 2013 die Rolle des Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland. Neben einzelnen Fallstudien widmet sich das interdisziplinäre Projekt auch einer grundlegenden Beschreibung der komplexen Verflechtungen zwischen Protestantismus und der Gesellschaft der Bonner Republik. In der zweiten Förderphase, die im Oktober 2016 begonnen hat, stehen dabei vor allem die 1970er und 1980er Jahre im Mittelpunkt. Beteiligt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Theologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Zeitgeschichte, die an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Georg-August-Universität Göttingen und der Universität Erfurt tätig sind.

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 120,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 70,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-116

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 1. September 2017 müssen wir Ihnen 50% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen. Bei einer Absage nach dem 10. September 2017 berechnen wir Ihnen 80% der Tagungsgebühr. Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 10761  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Tagungsleitung Dr. Julia Koll, Tel. 0 57 66 / 81-1 07
E-Mail: Julia.Koll@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Ilse-Marie Schwarz,  Tel. 0 57 66 / 81-116
E-Mail: Ilse-Marie.Schwarz@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Busverbindungen bestehen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 15. 9. 2017 ab Bahnhof Wunstorf um 12:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 16. 9. 2017 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben