Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kirche & Religion

60/17: Heilige Schriften im Deutungsstreit
Wie legen Christen und Muslime sie heute aus?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 25. bis 27. September 2017

Gefördert von Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Bibel und Koran – das sind die Herzstücke der christlichen bzw. der muslimischen Religion. Sie sind Gläubigen Quelle und Richtschnur für ein gelingendes Leben. Aber wie können wir die zentralen Schriften der christlichen und muslimischen Religion überhaupt (richtig) verstehen?

Bibel und Koran selbst stammen aus einer anderen Zeit und seit jeher stellt sich die Frage, wie sie angemessen auszulegen sind. Die Frage ist schon für die Mitglieder und Gelehrten der jeweiligen Religion anspruchsvoll. Umso mehr gilt dies für religionsferne Menschen und die Gläubigen der jeweils anderen Religion.

Häufig fehlt das Verständnis für die Vielfalt an Sicht- und Lebensweisen, die aus den verschiedenen Auslegungen hervorgehen. Dadurch entstehen Spannungen – sowohl innerhalb als auch zwischen den Religionen.

Vor diesem Hintergrund geht es um das friedvolle Zusammenleben in einer sowohl multireligiösen als auch säkularen Gesellschaft. Kann eine sach- und zeitgemäße Deutung von Bibel und Koran dafür hilfreich sein?

Ziel dieser Tagung ist es, in einem interreligiösen Diskurs Einblicke in die gegenwärtige Auseinandersetzung um das Deutungsspektrum von Koran und Bibel zu gewinnen. An den Schriften soll beispielhaft die Breite theologischer Deutungen und ihre gesellschafts- bzw. religionspolitischen Auswirkungen aufgezeigt und miteinander erörtert werden.

Dabei interessieren folgende Fragen besonders:

· Wie werden Bibel und Koran ausgelegt?

· Welches Spektrum an Deutungen gibt es? Wie geht man mit anderen Deutungen respekt- und achtungsvoll um?

· Kann es Regeln für ein richtiges Verständnis von Bibel und Koran geben?

· Wer darf mit welcher Verbindlichkeit auslegen? Wer muss dann im theologischen Deutungsdiskurs ggf. mehr Verantwortung übernehmen?

· Wie gehen Christen und Muslime damit um, dass religiöse Extremisten sich auf die Schriften beziehen?

Diskutieren Sie mit! Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Dr. Vivien Neugebauer, Tagungsleiterin, Evangelische Akademie Loccum
OKR Dr. Detlef Görrig, EKD
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 25. September 2017
15:00 Uhr Ankommen zu Tee, Kaffee und Kuchen
15:30 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Dr. Vivien Neugebauer, Studienleiterin, Loccum
OKR Dr. Detlef Görrig, Referent für Interreligiöser Dialog, Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Hannover
15:45 Uhr Wie werden die Heiligen Schriften ausgelegt?

Aktuelle Eindrücke zum Schriftverständnis in Kirche und Moschee
Inga Göbert, Pastorin und Referentin im Haus kirchlicher Dienste, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers
Samit Balci, Studentische Hilfskraft, Institut für Islamische Theologie, Universität Osnabrück (angefragt)
17:00 Uhr Sola Scriptura und dann?
Evangelisch-christliche Schriftauslegung seit der Reformation
Prof. Dr. Martin Laube, Systematische Theologie/Reformierte Theologie, Theologische Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen
17:45 Uhr Islamische Schriftauslegung und ihre Wirkung auf die islamische Religionsgeschichte
Dr. Nimet Seker, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam, Goethe-Universität Frankfurt am Main
19:30 Uhr Was ist von hermeneutischen Regeln zu erwarten?
Die Tradition der Hermeneutik und die politische Kultur des Dissenses
Prof. Dr. Burkhard Liebsch, Institut für Philosophie, Ruhr-Universität Bochum
Dienstag, 26. September 2017
09:30 Uhr „Verstehst Du auch, was du liest?“ (Apg. 8,30)
– „Bei dem deutlichen Buch!“ (Sure 43:2)

Zwei exegetische Fallbeispiele

Exemplarische Auslegung eines Bibelverses …
Prof. Dr. Wolfgang Reinbold, Neues Testament, Theologische Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen

… und ihre dogmatischen Konsequenzen
Prof. Dr. André Munzinger, Systematische Theologie mit Schwerpunkt Ethik, Theologische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
11:15 Uhr Exemplarische Auslegung eines Koranverses …
Dr. Nicolai Sinai, Associate Professor of Islamic Studies, Oriental Institute, University of Oxford and Fellow, Pembroke College

… und ihre dogmatischen Konsequenzen
Jun.-Prof. Dr. Jammeleddine Ben Abdeljelil, Islamische Theologie und Religionspädagogik, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
14:00 Uhr Vertiefung folgender Themen in Kleingruppen:
Übersetzung religiöser Schriften, Interreligiöse Hermeneutik, religiöse und rechtsstaatliche Normen, geschlechterspezifische Lesarten unter Beteiligung von
• Sarah Albrecht, Berlin
• Dr. Beate Bengard, Basel
• Hilal Akdeniz, Frankfurt am Main
• Jürgen-Peter Lesch, Springe
• Dr. Friederike Oertelt, Neuendettelsau
16:00 Uhr Wer kann und darf auslegen?
Autorität und Legitimität von Auslegenden ….

… aus röm.-katholischer Perspektive
Dr. habil. Thomas Möllenbeck, Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Wien und Theologisch-Philosophische Hochschule Münster

… aus evangelischer Perspektive
Dr. Michael Coors, Theologischer Referent, Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) an der Ev. Akademie Loccum, Hannover

… aus sunnitischer Perspektive
Dr. Mahmoud Abdallah, Post-Doc, Zentrum für Islamische Theologie, Eberhard Karls Universität Tübingen

… aus schiitischer Perspektive
PD Dr. Abbas Poya, Leiter Nachwuchsforschergruppe „Norm, Normativität und Normenwandel“, Department für Islamisch-Religiöse Studien (DIRS), Philosophische Fakultät/Theologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
19:30 Uhr Eine andere Art der Auslegung:
Religiöse Texte musikalisch deuten
Erfahrungen von und mit
Bernhard König und Serap Ermis, TRIMUM – ein interreligiöses Chorlabor
Mittwoch, 27. September 2017
09:30 Uhr Beim Wort nehmen?
Impulse für die Abschlussdiskussion

Chancen, Herausforderungen und Gefahren religiöser Schriftbezüge in einer säkularen Gesellschaft
Prof. Dr. Andreas Obermann, Bonner evangelisches Institut für berufsorientierte Religionspädagogik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Statt Reformation, Erneuerung der muslimischen Gemeinschaft aus den Quellen des Islam
Dr. Muhammad Sameer Murtaza, Stiftung Weltethos, Tübingen

Dr. Ertugrul Sahin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam, Goethe-Universität, Frankfurt am Main

11:15 Uhr Zeitgemäß um die Deutung streiten!
Was können und müssen Theologie und Religionsgemeinschaft dafür tun?
Abschlussdiskussion mit
OKR Dr. Detlef Görrig, EKD, Hannover
Nureddin Çapan, Islamrat der Bundesrepublik Deutschland e.V., Berlin
Dr. Ertugrul Sahin, Goethe-Universität, Frankfurt am Main
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen
12:50 Uhr Bustransfer zum Bahnhof Wunstorf

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 165,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 75,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-113

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 10. September 2017 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 10762  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Tagungsleitung Dr. Vivien Neugebauer,  Tel. 0 57 66 / 81-1 03
E-Mail: Vivien.Neugebauer@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Miriam Kamber,  Tel. 0 57 66 / 81-1 13
E-Mail: Miriam.Kamber@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 25. 9. 2017 ab Bahnhof Wunstorf um 14:20 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 27. 9. 2017 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben