Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Natur & Umwelt

63/17: Viele Vögel sind schon weg
Vogelsterben und Biodiversität - Ursachen und Gegenmaßnahmen

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 18. bis 20. Oktober 2017

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Vogelbestände nehmen signifikant ab! 
Die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage erzeugte große öffentliche Aufmerksamkeit. Verstärkt wurde diese durch die NABU-Zählaktion „Stunde der Gartenvögel", die einen rückläufigen Trend für viele Vogelarten verzeichnete.

Falsch wäre es, von einem "akuten Vogelsterben" zu sprechen. Tatsächlich aber ist die Zahl der Vögel in Deutschland und Europa über Jahre stark gesunken: Fast die Hälfte aller Brutvögel in Deutschland stehen auf der roten Liste, viele weitere Vogelarten auf der Vorwarnliste. Lebensraum- und Nahrungsmangel werden als Hauptursachen für das Vogelsterben genannt.
Der Verlust der Vogelpopulationen, der Biodiversität generell, hat ökologische und ökonomische Folgen. Um sie zu stoppen müssen wirksame Maßnahmen ergriffen werden.

Auf dieser Tagung sollen Ursachen des Vogelsterbens analysiert und Maßnahmen, mit denen der Rückgang der Biodiversität zu stoppen ist, ausgehandelt werden. Folgende Fragen stehen zur Debatte:

· Wie dramatisch ist das Vogelsterben? Klärung der Fakten

· Welches Ausmaß hat der so genannte Vogelschlag? An Fassaden, an Windenergieanlagen?

· Hauptursache Nahrungsmangel: Welchen Einfluss hat das Insektensterben auf das Vogelsterben?

· Hauptursache Lebensraummangel: Welchen Einfluss hat die Veränderung der Landschaft?

· Hauptakteur Landwirtschaft: Welche Rolle spielt die Biodiversität?

· Was hat die Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt gebracht?

· Forschung für die Artenvielfalt: Wird ehrenamtlich abgearbeitet, was an Universitäten liegen bleibt?

· Welche konkreten politischen, gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Maßnahmen müssen ergriffen werden, um Artenvielfalt tatsächlich zu erhalten?

Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Erfahrungen einzubringen und diese Aspekte bzw. Fragen mit zu diskutieren.

Dr. Monika C. M. Müller, Tagungsleiterin, Evangelische Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor


Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 18. Oktober 2017
15:30 Uhr Kaffee, Tee, Kuchen
16:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Dr. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

Das große Vogelsterben. Faktum oder Fake?
16:15 Uhr Gibt es ein dramatisches Vogelsterben?
Lars Lachmann, Referent für Ornithologie, NABU - Naturschutzbund Deutschland, Berlin

Stummer Frühling nur Panikmache? - Eine Überschrift und die Fakten zum Vogelschutz in Sachsen
Dr. Winfried Nachtigall, Geschäftsführer, Vogelschutzwarte Neschwitz
17:45 Uhr Katzen, Menschen und Usutu – Bejagung und Krankheiten als Ursache für das Vogelsterben?
Gespräch mit Referenten und Teilnehmenden

Vogelschlag: zu vernachlässigende, oder signifikante Größe?
19:30 Uhr Vogelschlag an Glasflächen
Dr. Judith Förster, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Düsseldorf
20:15 Uhr Kollisionen von Vögeln mit Windenergieanlagen
Thomas Grünkorn, Biologe, Geschäftsführer BioConsult SH GmbH & Co.KG, Husum
21:15 Uhr Ausklang auf der Galerie
Donnerstag, 19. Oktober 2017
Hauptursache Nahrungsmangel
09:30 Uhr Rückgang von Insekten-Arten und Biomasse?
Dr. Martin Sorg, Entomologischer Verein Krefeld
10:15 Uhr Pflanzenschutzmittel gefährden die Artenvielfalt
Dr. Matthias Nuß, Sektionsleiter Lepidoptera, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Museum für Tierkunde Dresden

Wie vereinbar sind Pflanzenschutz und Biodiversität?
Dr. Matthias Gerber, Agrarzentrum Limburgerhof, BASF SE, Limburgerhof

Diskussion mit den Referenten und einem Mann der Praxis:
Björn Rohloff, Stiftung Kulturlandpflege, Betriebsbetreuer, F.R.A.N.Z.-Demonstrationsbetrieb, Hannover
13:15 Uhr Gelegenheit zur Besichtigung des Zisterzienser-Klosters Loccum

Hauptursache Lebensraummangel
15:30 Uhr Strukturelle Veränderungen der Landschaft – Auswirkungen auf Landwirtschaft, Pflanzen und Tiere
Dr. Rainer Oppermann, Institutsleiter, Institut für Agrarökologie und Biodiversität, Mannheim

Welchen Stellenwert hat Biodiversität in der Landwirtschaft?
Dipl.-Ing. agr. Nora Kretzschmar, LWK Niedersachsen, ExpertenDialog Biodiversität-Landwirtschaft, Oldenburg

Vögel in der Agrarlandschaft:
Forderungen für mehr Biodiversität
PD Dr. Hermann Hötker, Institutsleiter, Michael-Otto-Institut im NABU, Bergenhusen
19:30 Uhr Haben Biodiversität und Landwirtschaft eine gemeinsame Zukunft?
Prof. Dr. Josef Settele, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Halle
21:15 Uhr Ausklang auf der Galerie
Freitag, 20. Oktober 2017
Eine Biodiversitätsstrategie macht noch keine Vielfalt
09:30 Uhr Was hat´s gebracht? 10 Jahre Strategie zur Biologischen Vielfalt
Ulrich Stöcker, Leiter Naturschutz, Deutsche Umwelthilfe, Berlin

Politische Maßnahmen ergreifen, um Artenschwund abzubremsen!
Die Niedersächsische Biodiversitätsstrategie
Minister Stefan Wenzel, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Hannover

Was bedeutet die Gleichberechtigung von Naturnutzern und -schützern?
Bianca Winkelmann, MdL, Landwirtin, agrar- und umweltpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen, Minden
11:00 Uhr Biodiversität: Wie kommen wir von gut erkannt zu gut gemacht?
Gemeinsame Diskussion mit:
Minister Stefan Wenzel, MdL Bündnis 90/Die Grünen
Bianca Winkelmann, MdL CDU NRW
Dipl.-Ing. agr. Nora Kretzschmar, LWK Nds.
Ulrich Stöcker, Deutsche Umwelthilfe
Dr. Thomas Meier, MinR, Biologische Vielfalt, Bundeslandwirtschaftsministerium, Bonn
Dr. Kilian Delbrück, MinR, Naturschutz, Bundesumweltministerium, Bonn
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 170,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 85,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-116

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 8. Oktober 2017 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 10765  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Tagungsleitung Dr. Monika C.M. Müller , Tel. 0 57 66 / 81-1 08
E-Mail: Monika.Mueller@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Ilse-Marie Schwarz,  Tel. 0 57 66 / 81-116
E-Mail: Ilse-Marie.Schwarz@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 18. 10. 2017 ab Bahnhof Wunstorf um 14:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 20. 10. 2017 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben