Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kirche & Religion

1819: Heimat und Fremde
Ökumenisches Kirchenliedseminar

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 19. bis 22. März 2018

In Kooperation mit
- EKD – Evangelische Kirche in Deutschland
- Universität Hamburg
- Kultur-Liturgie-Spiritualität e.V., Mainz
- Johannes Gutenberg Universität, Mainz
- Liturgiewissenschaftliches Institut der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands
- Universität Leipzig

Gefördert von

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Einladung zum Singen und Hören, Nachdenken und Diskutieren! Kirchengesang beheimatet. In einem Lied findet sich eine singende Gemeinschaft zusammen und so werden Identitäten gestärkt. Im religiösen Gesang formt und äußert sich, wie an kaum einem anderen Ort, ein »Wir«. Lieder waren immer ein Heimatland, auch in der Fremde. Um sie wurde gerungen, weil es um das Eigene ging. Doch kommt uns in Musik und gesungenem Wort immer auch etwas entgegen, das uns öffnet für das Unbekannte. Es gibt eine Fremde im Lied, die uns über das hin ausführt, was wir kennen und wissen und als unser Eigenes verstehen. Kirchengesang befremdet.

Heute, angesichts einer wachsenden Pluralität konfessioneller, kultureller und spiritueller Wirklichkeiten und einer damit einhergehenden Verunsicherung, hat die Beheimatung in der Musik eine ambivalente Ausstrahlung: Sie ermöglicht Tiefe des Erlebens und Gemeinschaftserfahrung, und sie zieht starke Grenzen nach außen. Der Mensch aber ist ein Wesen, das nie ganz bei sich ist und sich dabei immer auch dem Unbekannten öffnet. In jeder Frage »Wer bin ich?« steckt auch die verborgene Frage: »Wer bist du?« Ausgehend von grundsätzlichen Überlegungen, wie sich Fremde und Heimat in der Kunst und in der Religion zueinander verhalten, wollen wir auf unserem ersten Loccumer Kirchenliedseminar erkunden, welche geistlichen und kulturellen Identitäten unsere Lieder pflegen und wo sie uns hin ausführen über die Grenzen unserer selbst.

Dr. Christiane Schäfer, Forschungsstelle Kirchenlied und Gesangbuch an der Universität Mainz
Klaus-Martin Bresgott, Kulturbüro des Rates der EKD in Berlin
Prof. Dr. Ansgar Franz, Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Mainz
Volker Jaekel, Berlin
Dr. h.c. Christian Lehnert, Liturgiewissenschaftliches Institut der VELKD in Leipzig
PD Dr. Julia Koll, Ev. Akademie Loccum
Dr. Stefan Schaede, Akademiedirektor



Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 19. März 2018
15:30 Uhr Empfang mit Tee, Kaffee und Kuchen
16:00 Uhr Einführung
mit Dr. Stephan Goldschmidt, Referent für Gottesdienst und Kirchenmusik, Geschäftsführer der Liturgischen Konferenz der EKD,
und PD Dr. Julia Koll, Studienleiterin, Loccum
17:00 Uhr
Musik
Heimat und Fremde. Lied-Erkundungen I
Volker Jaekel, Chorleiter und Pianist, Berlin
18:00 Uhr Abendgebet
19:30 Uhr
Gespräch
Eigene und fremde Stimmen.
Heimat und Befremdung in der Kunst
Prof Dr. Bernhard Waldenfels, Philosoph, München, und
Dr. Christian Lehnert
21:30 Uhr Komplet
Dienstag, 20. März 2018
08:15 Uhr Morgengebet
09:15 Uhr
Vortrag
Die Entstehung des reformierten Psalters als Ausdruck von Identitätskonstruktion
Prof. Dr.Beat Föllmi, Kirchenmusiker und Hymnologe, Straßburg
11:00 Uhr
Vortrag
Die evangelische Kernliederliste (1854) und
die katholischen Einheitslieder (1947)
Dr. Christiane Schäfer, Germanistin, Mainz, und
Andrea Ackermann, Theologin, Mainz
15:30 Uhr
Vortrag
Integration oder Assimilation? Das Liedgut der katholischen Heimatvertriebenen in den westdeutschen Diözesen nach 1945
Dr. Christiane Schäfer und
Prof. Dr. Ansgar Franz, Liturgiewissenschaftler, Mainz
17:00 Uhr
Musik /
Vortrag
Singen als Sein. Die Melodie als Lebenslinie
Frank Schwemmer, Komponist, Berlin

18:00 Uhr Abendgebet
19:30 Uhr
Gespräch
Soll und darf Musik befremden?
Sven Helbig, Komponist, Dresden, und
Frank Schwemmer
Moderation: Dr. Christian Lehnert
21:30 Uhr Komplet
Mittwoch, 21. März 2018
08:15 Uhr Morgengebet
09:30 Uhr
Vortrag
Die Kernliederliste
Pfarrer Prof. Bernhard Leube, Hymnologe und Liturgiewissenschaftler, Stuttgart
11:00 Uhr
Musik
Heimat und Fremde. Lied-Erkundungen II 
Volker Jaekel
15:30 Uhr
Vortrag
Regionalität und Kirchenlied. Der Österreich-Teil des Gotteslob
Prof. Dr. Franz Karl Praßl, Theologe, Kirchenmusiker, Hymnologe, Graz und Rom
17:00 Uhr
Gespräch / 
Musik
Grenzerweiterungen.
»I eat the Sun and drink the Rain«
Sven Helbig und
Dr. Christian Lehnert
18:00 Uhr Abendgebet
20:00 Uhr Abendmusik in der Stiftskirche
Donnerstag, 22. März 2018
08:15 Uhr Morgengebet
09:30 Uhr
Musik /
Vortrag
Die neuen Wochenlieder nach der Perikopenrevision
PD Dr. Julia Koll

11:15 Uhr
Gespräch
Die neuen Wochenlieder in der Diskussion.
Kriterien, Auswahl, Qualität
Dr. Johann Hinrich Claussen, Pastor und Kulturbeauftragter der EKD, Hamburg,
Volker Jaekel und
Dr. Christian Lehnert
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 260,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag.
Auf Anfrage genehmigen wir gerne eine Ermäßigung für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler sowie Arbeitssuchende.
Anerkennung Die Tagung ist anerkannt als Bildungsveranstaltung gemäß Niedersächsischem Bildungsurlaubsgesetz.
Genaueres bitte erfragen !
Anmeldung Evangelische Akademie Loccum
Münchehäger Straße 6
31547 Rehburg-Loccum
Telefon: 0 57 66 / 81-116
E-Mail: Ilse-Marie.Schwarz@evlka.de (Sekretariat)

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechter halten können, teilen Sie uns das bitte umge hend mit. Bei einer Absage nach dem 5. März 2018 müssen wir Ihnen 50% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen. Bei einer Absage nach dem 14. März 2018 berechnen wir 80% der Tagungs gebühr. Falls Sie eine Bestätigung Ihrer Anmel dung wünschen, teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anmeldung Ihre E-Mail-Adresse mit!

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 11862  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Tagungsleitung Dr. Julia Koll, Tel. 0 57 66 / 81-1 07
E-Mail: Julia.Koll@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Ilse-Marie Schwarz,  Tel. 0 57 66 / 81-116
E-Mail: Ilse-Marie.Schwarz@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 19. 3. 2018 ab Bahnhof Wunstorf um 14:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 22. 3. 2018 auch zurück; Abfahrt EAL 12:50 h, Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2017 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben