Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Junge Akademie

1835: Entfesselte Gewalt
Der Erste Weltkrieg, seine Entstehung und seine Folgen

Eine Tagung für Schüler/innen der SEK II

an der Evangelischen Akademie Loccum vom 18. bis 20. Juni 2018

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Im November 2018 jährt sich das Ende des 1. Weltkriegs zum hundertsten Mal. Vier Jahre wurde dieser Krieg in Europa, dem Nahen Osten, Afrika, Ostasien und auf den Weltmeeren geführt. Er forderte rund 17 Millionen Menschenleben, über 6 Millionen davon waren zivile Opfer. Er hinterließ 20 Millionen Verwundete und unzählige Traumatisierte.

Am Ende des Krieges waren die europäischen Großmächte geschwächt, neue Staaten entstanden und Europa verlor seine globale Vormachtstellung. Es begann eine Phase des Aufbaus demokratischer Gesellschaften.

Die Kriegsbegeisterung von damals erscheint uns heute unvorstellbar angesichts des Leides, welches dieser Krieg mit sich brachte. Wie konnte es zu solchen Gewaltexzessen, verlustreichen Materialschlachten und zum Einsatz neuer tödlicher Waffen kommen? Wieso waren gerade junge Menschen so euphorisch, in diesen Krieg zu ziehen?

Während der Tagung wollen wir uns intensiv mit den Gründen und Hintergründen des Ersten Weltkrieges auseinandersetzen. Dabei soll die deutsche Perspektive erweitert und der Krieg in seiner europäischen und globalen Dimension beleuchtet werden. Es soll danach gefragt werden, ob der Erste Weltkrieg mit heutigen (gesellschaftspolitischen) Konfliktlagen vergleichbar ist und welche Lehren sich noch heute aus ihm ziehen lassen.

Wie kann die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg auch hundert Jahre nach seinem Ende wach gehalten werden und welche Rolle können Computerspiele, Graphic Novels und Filme dabei spielen?

Ihr seid herzlich eingeladen!

Simone Schad-Smith, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 18. Juni 2018
15:30 Uhr Anreise, Einchecken und Kaffeetrinken
16:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Simone Schad-Smith, Evangelische Akademie Loccum
16:30 Uhr Schlachten, Schützengräben, „Schandfrieden“?
Welche Bilder haben wir vom Ersten Weltkrieg und was sehen wir nicht?
Einstieg mit Martin Bayer, Friedens- und Konfliktforscher, Publizist und Ausstellungskurator, Berlin
19:30 Uhr Von Kriegsbegeisterten und „Schlafwandlern“
Wie konnte es zum Ersten Weltkrieg kommen?
Prof. Dr. Michele Barricelli, Historiker, Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte und Public History, Ludwig-Maximilians-Universität München
Dienstag, 19. Juni 2018
09:30 Uhr Entsetzen im Blick
„Im Westen nichts Neues“ von Erich Maria Remarque neu entdecken
Claudia Junk, Literaturwissenschaftlerin, Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum, Osnabrück
11:15 Uhr Zwischen Kriegseuphorie, Gewaltausbruch und Friedenssehnsucht
Vertiefende Workshops zu ausgewählten Aspekten des Ersten Weltkriegs
WS 1
Neue „Waffen“ der Kriegsführung
Wie Medien und Propaganda die Haltung junger Menschen zum Krieg beeinflussten
Martin Bayer, Berlin
WS 2
Der erste industrialisierte Krieg und seine Darstellung in Comic und Graphic Novel
Peter Eickmeyer, Künstler, Osnabrück
WS 3
Feuer und Flamme für den Krieg!
Wie erleb(t)en junge Menschen den Krieg?
Prof. Dr. Michele Barricelli, München
Landesgeschäftsführer Roland Behrmann, Dr. Rainer Bendick und Hannah Moritz, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landesverband Niedersachsen
WS 4
1918: Das Ende des Ersten Weltkriegs und die Dolchstoßlegende
Oberst Dr. Gerhard Groß, Leiter des Forschungsbereichs „Militärgeschichte bis 1945“ am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam
Die Workshops enden mit der Vorbereitung der Abschlussdiskussion
19:30 Uhr Der Erste Weltkrieg im Film
Die Helden von Hill 60 (Australien 2010)
Mittwoch, 20. Juni 2018
09:15 Uhr Frieden damals und heute
Das Ende des Ersten Weltkriegs und der Friedensschluss von Versailles
Prof. Dr. Michele Barricelli, München
10:00 Uhr Kriege und Konflikte heute und Ansätze internationaler Friedenssicherung
Dr. Bernhard-Wilhelm Rinke, Zentrum für Demokratie- und Friedensforschung, Universität Osnabrück
11:00 Uhr Die Geschichte – „Lehrerin unseres Lebens“?
Welche Lehren können aus dem Ersten Weltkrieg gezogen werden (und welche nicht)?
Wie kann die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg – auch hundert Jahre nach seinem Ende – aufrechterhalten werden?

Kurzstatements aus den Arbeitsgruppen und
Abschlussdiskussion mit
Daniela Arnold, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Michele Barricelli
Martin Bayer
Roland Behrmann
Dr. Gerhard Groß
Dr. Bernhard-Wilhelm Rinke
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen
13:20 Uhr Busabfahrt nach Wunstorf (Bahnhof)

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr Die Tagungsgebühr beträgt 75,-- € pro Person.
Enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Unterbringung (in Einzel- und Doppelzimmern) und Verpflegung.
Fahrtkosten können leider nicht übernommen werden.
Bei einer Absage nach dem 10.6.2018 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen. 
Anmeldung Per Brief:
Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Per Fax:
Fax Nr. 0 57 66 / 81-99-122

Per e-mail:
Heike.Springborn@evlka.de

Bitte geben Sie an: Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Schule;
und ob Sie den Zubringerbus am 18.06. (siehe unten) benutzen (ja/nein).

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 11623  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Tagungsleitung Simone Schad-Smith,  Tel. 0 57 66 / 81-1 24
E-Mail: Simone.Schad@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Heike Springborn,  Tel. 0 57 66 / 81-1 22
E-Mail: Heike.Springborn@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 18. 6. 2018 ab Bahnhof Wunstorf um 14:55 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 20. 6. 2018 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 14:00 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben