Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Politik & Recht

1838: Resilienz
Beteiligung verwurzeln in Organisation und Demokratie
11. Loccumer Procedere-Werkstatttagung

an der Evangelischen Akademie Loccum vom 17. bis 19. Januar 2018

In Kooperation mit PROCEDERE - Verbund für prozedurale Praxis in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft und mit
Democracy International - Lernende Demokratie

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Partizipation als Grundlage demokratischen Handelns zu etablieren – für dieses Ziel machen sich viele professionelle und ehrenamtliche Akteure im Gemeinwesen, in Organisationen oder Unternehmen stark. Wie aber können Strukturen aufgebaut werden, die das persönliche Engagement einzelner Personen überdauern? Wie kann demokratische Nachhaltigkeit im Kleinen und Großen sichergestellt werden?

Veränderungen in eingefahrenen Prozessen und Strukturen herbeizuführen ist schwer genug, und das Gelingen steht und fällt allzu häufig mit dem individuellen Engagement einer bestimmten Person oder unter spezifischen Rahmenbedingungen. Was aber passiert, wenn diese Bedingungen wegfallen – wenn es zu einer neuen politischen Konstellation kommt, wenn die finanziellen Mittel entzogen werden, wenn eine Nachfolge im Betrieb ansteht? Was hilft alles Pflanzen, wenn aus dem Setzling kein Baum wächst, der Früchte trägt, sondern vorher verdorrt oder umgeweht wird? Wie der wachsende Baum müssen auch demokratische Verfahren Resilienz entwickeln, sie müssen Wurzeln schlagen in den jeweiligen Organisationen und Institutionen, um gegenüber Veränderungen und Gegenwind widerstandsfähig zu sein. Neues und Gutes zu starten reicht nicht, das Neue muss auch so in Kultur und (Infra-)Struktur verwurzelt werden, dass es Führungswechsel, Einsparungen, Wettbewerbsdruck usw. standhält.

An konkreten Beispielen und Erfahrungen aus Politik und Wirtschaft, Kirche, Bildung und Gemeinwesenarbeit wollen wir Wege diskutieren, wie eine Praxis des „Miteinander Verantwortung übernehmen“ für Gemeinden, Organisationen und Unternehmen resilient angelegt wird.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, diese Fragen auf der Loccumer Procedere-Werkstatttagung zu diskutieren und Ihre eigenen Erfahrungen und Beispiele einzubringen!

Dr. Albert Drews, Tagungsleiter, Evangelische Akademie Loccum
Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Procedere-Verbund, Konstanz
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 17. Januar 2018
15:00 Uhr Anreise zum Nachmittagskaffee
15:30 Uhr Begrüßung und Einstimmung
Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum
Dr. Raban Daniel Fuhrmann, ReformAgentur, Konstanz
16:00 Uhr Beteiligung etablieren - Resilienz entwickeln:
Erfahrungsberichte aus unterschiedlichen Praxisfeldern
Hermann Arnold, Demokratische Führungs- und Unternehmensentwicklung, Wien/Zürich
Daniel Schily, Democracy International e.V., Bonn
Dr. Roman Ditzer, Lernende Unternehmen – Kaizen und Lean Management, Hamburg
Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel, Fachgebiet Arbeitslehre/Technik und Partizipation, Technische Universität Berlin
17:00 Uhr Erfahrungsaustausch mit den Referenten in Vertiefungsgruppen
Parallel dazu: Bildung einer Reflexionsgruppe zur Tagung unter Anleitung von Gudrun Knittel, Institut für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung e.V., Köln
18:00 Uhr Zusammentragen der Ergebnisse im Plenum
19:30 Uhr Vitamin B-Café
Verwurzeln von Erreichtem – warum ist mir das (nicht) gelungen?
Moderation: Oliver Kuklinski, PlanKom, Hannover
Donnerstag, 18. Januar 2018
09:30 Uhr Einführung in den Tag / Telegramm vom Vortag
09:40 Uhr Theorie hilft!
Einblicke in und Folgerungen aus der sozialwissenschaftlichen Resilienzforschung
Prof. Dr. Rafael Wittek, Universität Groningen
10:30 Uhr Prozedurologie: Curriculum für die Demokratieentwicklung in einer Lernenden Demokratie
Dr. Raban Daniel Fuhrmann, Konstanz
10:45 Uhr Partizipation institutionalisieren
Modelle, Studien und Anstöße – Input-Vorträge

• Systemic Change Lab
Dr. Louis Klein, Dean der European School of Governance, Berlin
• Beteiligungsinstitutionalisierung und Interventionsforschung
Ruth Beilharz, Universität Klagenfurt
• Aktueller Forschungsstand zur Beteiligungsinstitutionalisierung bei deutschen Kommunen
Moritz Brunn, Universität Erfurt
11:30 Uhr Vertiefungsgruppen zu den vorherigen Inputs
13:30 Uhr Gelegenheit zur Besichtigung des 1163 gestifteten Zisterzienser-Klosters Loccum, zu Spaziergängen oder kollegialer Beratung
15:30 Uhr Resiliente Organisationen
Workshops zu Praxisbeispielen – 1. Runde

• Stadtmacher – Personalentwicklung für die Stadtgesellschaft
Dr. Sebastian Beck, vhw, Berlin
• Herausforderungen für Schulen und Demokratiebildung
Ragna Riensberg, Prozesssupervisorin, Hamburg
• Prozessorientiertes miteinander Teilen
Gudrun Knittel, Institut für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung e.V., Köln
• Partizipendium und Vielfältige Demokratie
Dr. Andreas Paust, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
• Nachhaltige Regionalentwicklung
Dr. Sabine Säck-da Silva, Universität Kassel und
Oliver Kuklinski, Plankom, Hannover
• Vita-Futur und Xenia Stadt des Wissens
Dr. Helmut Volkmann, ehem. Siemens, München
17:00 Uhr Resiliente Demokratie
Workshops zu Praxisbeispielen – 2. Runde

• Beteiligung mit Vertrauen
Dr. Andreas Schiel, denkzentrum|demokratie, Düsseldorf
• Demokratieentwicklung in Frankreich
Dr. Antoine Vergne, Missions Publiques, Paris
• Europa demokratisieren
Soscha Gräfin zu Eulenburg, Pulse of Europe, Berlin
• Duale Hochschule für Demokratieentwickler
Dr. Raban Fuhrmann, Konstanz
• Demokratie gestalten
Jascha Rohr, Institut für Partizipatives Gestalten, Oldenburg
• Studiengangentwicklung: Gesellschaftliche Transformation
Prof. Dr. Tobias Faix, CVJM Hochschule Kassel
19:30 Uhr Ernte- und Kooperations-Markt zur Stärkung partizipativer Organisations- und Demokratieentwicklung
Lerndynamische Begegnungen und Vereinbarungen
Freitag, 19. Januar 2018
09:30 Uhr Einstieg in den Tag
09:45 Uhr Beteiligung verwurzeln – Resilienz gemeinsam stärken
Gespräch über Realisierungschancen
Dr. Christiane Schwarte, MinDirig'in, Unterabteilungsleiterin Bürgerbeteiligung, BMUB, Berlin
Frank Niebuhr, CDU-Koordinator Parteireform, Konrad-Adenauer-Haus, Berlin
Dr. Christopher Gohl, FDP-Parteientwickler, Tübingen
11:45 Uhr Reflektionsrunde / Ernterunden:
• Was nehme ich für mich mit?
• Wo werde ich mich wie einsetzen / unterstützen?
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 200,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 100,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-115

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 10. Januar 2018 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 11533  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Tagungsleitung Dr. Albert Drews, Tel. 0 57 66 / 81-1 06
E-Mail: Albert.Drews@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Birgit Wolter, Tel. 0 57 66 / 81-1 15
E-Mail: Birgit.Wolter@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 17. 1. 2018 ab Bahnhof Wunstorf um 14:20 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 19. 1. 2018 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben