Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Bildung & Wissenschaft

1852: Vom nationalen Aktionsprogramm zu einer Agenda für Niedersachsen
Bildung für nachhaltige Entwicklung

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 3. bis 5. September 2018

In Kooperation mit Niedersächsisches Kultusministerium

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

| Zum Thema | Programm |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Es bleibt eine Gestaltungsaufgabe für Schulen und außerschulische Träger, an einem gemeinsamen Verständnis einer Agenda für Nachhaltigkeit zu arbeiten und gelingende Bildungspraxis zu entwickeln. Mit der Aufgabe, den im Jahr 2017 verabschiedeten Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung auf Landesebene umzusetzen, gibt es einen Anlass für die zahlreichen Akteure, darüber nachzudenken, wie BNE in Niedersachsen in den kommenden Jahren mit Engagement und Erfolg weiterentwickelt werden kann.

Der nationale Aktionsplan enthält konkrete Empfehlungen, welchen Beitrag schulische Bildung leisten sollte, um die komplexe Zukunftsaufgabe einer nachhaltigen Entwicklung lösen zu können. Eine zentrale Aufgabe liegt darin, BNE so zu gestalten, dass sie Kindern und Jugendlichen Lern- und Erfahrungsräume bietet, die ihr Engagement und ihr Verantwortungsbewusstsein stärken. Schulen und außerschulische Lernorte entwickeln innovative Prozesse der BNE, die dieses Ziel verfolgen und vor allem auch die Selbstwirksamkeitserfahrungen von Kindern und Jugendlichen stärken. Wie können die Herausforderungen, die der Klimawandel, die Biodiversität, das Verständnis globaler Zusammenhänge an uns Handelnde stellen, Kindern und Jugendlichen vermittelt werden ohne sie zu entmutigen? Wie gelingt der Schritt vom Wissen und Verstehen zum engagierten Mitgestalten? Welche Ziele sollen in einem Aktionsplan auf Landesebene vorrangig verfolgt werden und welche Unterstützung seitens der Politik und der mitverantwortlichen Institutionen wünschen sich die Akteure?

Die Tagung soll den Diskussions- und Beratungsprozess fördern, mit dem eine Agenda für den nationalen Aktionsplan BNE in Niedersachsen vorangebracht werden kann und im Ergebnis Ideen für konkrete Umsetzungsschritte erarbeiten.

Wir laden Sie herzlich zur Diskussion ein!

Andrea Grimm, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum
Claudia Schanz und Dr. Marie Bludau, Niedersächsisches Kultusministerium

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 3. September 2018

Begrüßung

Welche Bildung braucht gerechte Entwicklung?
Ruby Hembrom, Adivaani, Kolkata, Indien
Moderation: Claudia Schanz, Niedersächsisches Kultusministerium

Perspektiven einer Bildung für nachhaltige Entwicklung – Impulse durch die UNESCO-Kommission
Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission, Bonn

Austausch in kleinen Gruppen

Diskussion im Plenum

 

Dienstag, 4. September 2018

Das alles ist Bildung für nachhaltige Entwicklung: Konzeptionelle Überlegungen
Claudia Schanz, Niedersächsisches Kultusministerium

Der Nationale Aktionsplan BNE und seine Umsetzung in Niedersachsen
Was wollen wir erreichen?
Dr. Marie Bludau und Claudia Dierkes-Hartwig, Niedersächsisches Kultusministerium

Globales Lernen braucht Zivilgesellschaft
Marion Rolle, Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V., Hannover

Entwicklungsaufgaben für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung in Niedersachsen
Impulse im Plenum und anschließend Workshop-Phase

Schwerpunkt Klimawandel
Impuls: Stefan Rostock, Germanwatch, Bonn

Parallele Workshops unter Beteiligung von:
Kai Gembler und Johannes Hessel mit Schülern,
Max-Windmüller-Gymnasium Emden
Jürgen Grimm, BBS Osterholz-Scharmbek
Dirk Schröder-Brandi und Michael Danner, RENN.nord (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) und Projekt „LeKoKli“, Lernfeld Kommune für Klimaschutz, Energie- und Umweltzentrum e.V. Hannover
N.N.; Schulbiologiezentrum
Carl Frederic Luthin, Youth for Sustainable Development (YSD), Lüneburg

Schwerpunkt Biodiversität
Impuls: Prof. Dr. Susanne Menzel-Riedl, Universität Osnabrück

Parallele Workshops unter Beteiligung von:
Dr. Tobias Hartkemeyer, Hof Pente, solidarische Landwirtschaft, mit Claudia Morris, Greselius-Gymnasium Bramsche
Katrin Jahn-Rantzau, Bildungswerk Kronsberghof, Hannover, mit Barbara Daum, Käthe-Kollwitz-Schule Hannover
Axel Unger, Internationaler Schulbauernhof Hardegsen, mit Johanna Wache, Hans-Georg-Karg-Schule Braunschweig
Elisabeth Seiler, Heuhüpfer e.V. - Lernort Kampfelder Hof, mit (angefragt) N.N. Glocksee-Schule
Anja Scarlett Gith, Projektkoordinatorin "Monokulturen, Mastanlagen, Mahlzeit!", Braunschweig

Schwerpunkt Global Citizenship Education
Impuls: Dr.in Heidi Grobbauer, KommEnt GmbH Salzburg

Parallele Workshops unter Beteiligung von:
Tobias Rusteberg, Tilmann-Riemenschneider-Gymnasium Osterode (Partnerschaft mit Senegal)
Gabi Janecki, VNB/VEN Learn to Change und Ruby Hembrom (Workshop englischsprachig)
Jochen Dallmer, Berlin
Kerstin Wilmans, Vorstand Global Goals Curriculum e.V., Berlin
Mirjam Gerull, KGS Pattensen, mit den Schülerinnen Antonia und Chiara Grönig
Maida Pech, Birgit Stalling und Remo Jauernik, Helene-Lange-Schule Oldenburg (Partnerschaft mit Südafrika)
N.N., Projekt Sichtwechsel
Claudia Maria Korte, NLQ, Lehrerfortbildung in Niedersachsen – nachhaltig und global

Buchvorstellung „Learn2Change – Transforming the World through Education“
mit Musik und Gesprächen im Anschluss

 

Mittwoch, 5. September 2018

Präsentation der Workshop-Ergebnisse und Entwicklungsaufgaben

Ein Aktionsplan BNE für Niedersachsen
Abschlussdiskussion mit
Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Unter Beteiligung von u.a.
Vertreter*innen Schulen, Schüler*innen
Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (angefragt Claudia Sanner, Vorstand)
Verband anerkannter Umweltbildungseinrichtungen Niedersachsen e.V. (Edgar Knapp, Vorstand)

 

Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben