Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kultur & Medien

1855: Gesellschaft im Dialog
Bewegung und neue Perspektiven durch Bürgerbeteiligung

Forum für Demokratie und Bürgerbeteiligung
der Stiftung Mitarbeit

Tagung an der Evangelischen Akademie Loccum vom
14. bis 16. September 2018

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

Pfeil nach rechts Zum Anmeldeformular >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Eine vielfältige und von Widersprüchen geprägte Gesellschaft kann nur frei und zukunftsfähig bleiben, wenn sie ihre widerstreitenden Gegensätze in einer Form bearbeitet, die möglichst viele Interessen einbezieht. Moderne Demokratie heißt, das Gemeinwesen dialogisch zu gestalten – in Politik, in Parteien und im zivilgesellschaftlichen Handeln, in Wirtschaft und Wissenschaft. Der Dialog wird zum Prinzip und nicht nur als unverbindliche Möglichkeit gesehen, über die je nach Situation nachgedacht wird – oder auch nicht.

Doch welchen Beitrag leistet hierzu die Bürgerbeteiligung? Welche Strukturen, Prozesse und Ressourcen sind notwendig, um gesellschaftlichen Dialog zu organisieren und nachhaltig zu verankern? Wie können Beteiligungsprozesse praktisch gestaltet werden, wie können verschiedene Akteursgruppen konstruktiv miteinander ins Gespräch kommen?

Das Forum 2018 stellt die Gestaltung von Dialogen in der Demokratie in den Mittelpunkt. Auf der Tagesordnung stehen u.a. eine vertiefende Diskussion über die Etablierung der Bürgerkommune, die sinnvolle Verknüpfung formeller und informeller Beteiligungsprozesse oder das konstruktive

Zusammenspiel von Bürgerbeteiligung und Direkter Demokratie. Die Teilnehmer/innen diskutieren über die Rollen der verschiedenen Akteure und ihr Zusammenwirken im Kontext

der Konfliktbearbeitung, über neue Wege der Ansprache verschiedener Zielgruppen und wie Beteiligung im ländlichen Raum vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gelingt. Zudem wird die Beteiligung von Jugendlichen und Geflüchteten in den Blick genommen.

Die Tagung wendet sich an Interessierte aus Bürgerschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft, die eine bürgernahe Demokratie mitgestalten wollen. Sie wird im Jahr 2018 zum 23. Mal in Kooperation zwischen der Stiftung Mitarbeit und der Ev. Akademie Loccum durchgeführt.

Herzlich willkommen!

Marion Stock, Stiftung Mitarbeit, Tagungsleiterin
Hanns-Jörg Sippel, Stiftung Mitarbeit, Vorsitzender des Vorstands
Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum, Tagungsleiter
Dr. Stephan Schaede, Ev. Akademie Loccum, Akademiedirektor

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 14. September 2018
16:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
16:45 Uhr Gesellschaft im Dialog?
Perspektiven und Einschätzungen der Teilnehmer/innen
19:30 Uhr Gesellschaft im Dialog. Bewegung und neue Perspektiven durch Bürgerbeteiligung
Philippe Narval, Geschäftsführer Europäisches Forum Alpbach, Wien
21:15 Uhr Gespräche auf der Galerie
Samstag, 15. September 2018
09:30 Uhr Einführung in den Tag
10:15 Uhr Dialogstrukturen nachhaltig verankern
Parallele Themenwerkstätten:
1.
Brücken bauen & Perspektiven eröffnen
Kommunale Partizipationsbeauftragte als Vermittler/innen in der Bürgerbeteiligung
Dirk Lahmann, Bundesstadt Bonn
Elisabeth Baden-Prahl, Landeshauptstadt Hannover
2.
Es braucht die Bereitschaft zum Konflikt!
Partizipation & Konfliktbearbeitung fördern Innovationsprozesse in der Kommune
Hagen Berndt, Gewaltfreie Konfliktbearbeitung, Salzwedel
3.
Konkurrenz oder wechselseitige Ergänzung?
Informelle Öffentlichkeitsbeteiligung und formelle Beteiligung in Genehmigungsverfahren
Dr. Volker Brennecke, Geschäftsführer »Technik im Dialog«, Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Düsseldorf
4.
Direkte Demokratie: Motor oder Bremse einer lokalen Dialogkultur?
Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel, TU Berlin
Dr. Christine von Blanckenburg, nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung GmbH, Berlin
5.
Bürgerkommune konkret
Handlungsmöglichkeiten & Perspektiven für ein neues Zusammenspiel der kommunalen Akteure
Prof. Dr. Roland Roth, Hochschule Magdeburg-Stendal
Marion Stock, Stiftung Mitarbeit, Bonn
14:00 Uhr Gallery Walk
Vorstellung der Ergebnisse aus den Themenwerkstätten und Gelegenheit zur Diskussion
15:30 Uhr Dialoge praktisch gestalten
Parallele Projektwerkstätten:
1.
Salz & Suppe
Ein neuer Ansatz zur milieuübergreifenden Bürgerbeteiligung
Birgit Kastner & Ulrich Dilger, Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Landeshauptstadt Stuttgart
2.
Richtlinie für Jugendbeteiligung
Bringt mitgestaltende Beteiligung junge Menschen in Bewegung?
Florian Seeland, Jugendbeteiligungsreferent, Stadt Rastatt
3.
Den demografischen Wandel im ländlichen Raum gemeinsam gestalten
Walter Pengemann, Demografiebeauftragter, Landkreis Emsland
4.
Helping Hands
Integration und Unterstützung durch Selbstorganisation von Geflüchteten
Kibreab Habtemichael, Leiter von Helping Hands, Viernheim
5.
Der Mannheimer Weg. Regelwerk Bürgerbeteiligung & Beteiligungsportal
Erkenntnisse aus der Pilotphase
Nadja Wersinski & Visar Ramadani, Stadt Mannheim
17:30 Uhr Projektebörse
Gespräche mit den Vertreter/innen aus den Projektwerkstätten, Vorstellung eigener Projekte der Tagungsteilnehmer/innen
19:30 Uhr Gemeinsamer Blick auf den Tag
Erkenntnisse - Eindrücke - Fragen
20:15 Uhr Gespräche auf der Galerie
Sonntag, 16. September 2018
Kooperation ermöglichen - Perspektiven eröffnen
09:30 Uhr Einführung in den Tag
09:45 Uhr World Café
Möglichkeiten und Grenzen (neuer) kooperativer Ansätze in der Kommune
aus dem Blcikwinkel von ...

... Engagierten
Ulla Eberhard, Kölner Freiwilligen Agentur

... kirchlichen Akteuren
Christian Peters, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche (KDA ), Rostock

... Geflüchteten
Yinka Kehinde,  Projekt »Integration und Partizipation von Geflüchteten«, Stiftung Mitarbeit, Bonn

... Kommunalpolitikerinnen & Kommunalpolitikern
Maximilian Krupp, Grüne Ratsfraktion, Bonn (angefragt)

... Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommunalverwaltung
Nils Jonas, WerkStadt für Beteiligung, Landeshauptstadt Potsdam

... lokalen Wirtschaftsakteuren
Michael Grüll, Geschäftsführer Stadtwerke Schwerte

11:15 Uhr Zusammenschau der Ergebnisse des World-Cafés
Vorstellung und Diskussion im Plenum
12:15 Uhr Abschlussrunde
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen
13:30 Uhr Abfahrt des Busses zum Bhf. Wunstorf

 

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 180,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 90,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.  
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-115

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 15.08.2018 entstehen Ihnen Ausfallgebühren in Höhe von 50,- €. Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.
Auf Wunsch und Nachfrage ist eine Kinderbetreuung möglich.

Überweisung erbitten wir auf ein Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 11595  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Postbank Hannover 
(BLZ 250 100 30) Kto.-Nr. 208687-302  
IBAN: DE89 2501 0030 0208 6873 02 
BIC: PBNKDEFFi

Veranstalter Stiftung Mitarbeit, Ellerstr. 67, 53119 Bonn

(Die Stiftung Mitarbeit wird gefördert vom
 Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat)

Ev. Akademie Loccum, Münchehägerstr. 6, 31547 Rehburg-Loccum

Tagungsleitung Marion Stock, Stiftung Mitarbeit, Tel. 0228 / 604 24 24
E-Mail: stock@mitarbeit.de

Dr. Albert Drews, Tel. 0 57 66 / 81-106
E-Mail: Albert.Drews@evlka.de

Tagungs-
Sekretariat
Birgit Wolter,  Tel. 0 57 66 / 81-115
E-Mail: Birgit.Wolter@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 14. 09. 2018 ab Bahnhof Wunstorf um 14:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 16. 09. 2018 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen

Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben