Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Wirtschaft & Soziales

1856: Unzufriedenheit in Deutschland trotz Wirtschaftsboom und Wohlfahrtsstaat?

Jahrestagung der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V.

mit und an der Evangelischen Akademie Loccum vom 19. bis 20. September 2018

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland verläuft seit Jahren recht positiv. Die Beschäftigung steigt, die Arbeitslosigkeit sinkt. Der Sozialstaat bemüht sich mit einigem Erfolg, eine breite Beteiligung der Bevölkerung an der Wohlstandsentwicklung zu ermöglichen.

Dennoch mehren sich die Zeichen der Unzufriedenheit in Deutschland: Soziologische Forschungsergebnisse weisen schon länger darauf hin. Zudem haben die Wahlergebnisse in Bund und Ländern – auch schon vor der letzten Bundestagswahl – Anzeichen für eine zunehmende Unzufriedenheit in der Bevölkerung ergeben. Was sind die Ursachen hierfür?

• Übersieht die oben skizzierte Erfolgsgeschichte
Entwicklungen an den Rändern der Gesellschaft?

• Ist die Lage gut, aber sind die Aussichten schlecht?

• Haben Globalisierung und Modernisierung auch in der Mitte der Gesellschaft zu Verunsicherung geführt?

• Verdecken Analysen auf gesamtstaatlicher Ebene
Prozesse gesellschaftlicher Erosion in den Regionen?

• Erfassen ökonomische und soziale Daten die Teilhabe- und Partizipationschancen, die die Menschen selbst wahrnehmen, nur unzureichend?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.


Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Vorsitzender, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Universität Koblenz-Landau
Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, Vorstand, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin
Dr. Joachim Lange, Tagungsleiter,
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor,
Evangelische Akademie Loccum

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 19. September 2018
13:30 Uhr Anreise und Stehkaffee
14:00 Uhr Begrüßung und Einleitung
Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum
Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Vorsitzender, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt und Universität Koblenz-Landau
Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, Vorstand, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin
14:15 Uhr Unzufriedenheit in Deutschland trotz Wirtschaftsboom und Wohlfahrtsstaat: Was wissen wir?
Prof. Dr. Stefan Liebig, Direktor des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP), wissenschaftliches Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW, Berlin und Universität Bielefeld
16:00 Uhr Ungleichheitsdynamiken und die Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts
Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg, Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) und SOCIUM – Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen
17:30 Uhr German Angst: Gute Lage, schlechte Aussichten?
Prof. Dr. Bettina Kohlrausch, Institut für Humanwissenschaften, Universität Paderborn
19:30 Uhr Modernisierungsskepsis als Ursache der Unzufriedenheit?
Prof. Dr. Holger Lengfeld, Institut für Soziologie, Universität Leipzig

Anschl. Gelegenheit zum informellen Austausch
Donnerstag, 20. September 2018
09:15 Uhr Erosion regionaler Milieus : Auswirkungen auf Lebenslagen und Partizipation in Ost & West und Stadt & Land
Prof. Dr. Dierk Borstel, Praxisorientierte Politikwissenschaft, Fachhochschule Dortmund
Prof. Dr. Jürgen Aring, Vorstand, vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung, Berlin

Gemeinsame Diskussion

11:00 Uhr Partizipationsdefizite als Herausforderung für die Demokratie?
Dr. Robert Vehrkamp, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh und Gastwissenschaftler, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Berlin
12:00 Uhr Unzufriedenheit in Deutschland:
Was kann die Politik tun – und was nicht?
Abschlussdiskussion
Eingeleitet durch ein Zwischenresümee von
Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Landau
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

 

Moderation:

Dr. Joachim Lange, Loccum
Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Landau
Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, Berlin

 

Referentinnen und Referenten:

Prof. Dr. Jürgen Aring ist Geograph und Stadtplaner. Nach Lehrtätigkeit u.a. an den Universitäten Kassel und Dortmund ist er seit 2015 Vorstand des vhw Bundesverbandes für Wohnen und Stadtentwicklung in Berlin.

Prof. Dr. Dierk Borstel ist Professor für praxisorientierte Politikwissenschaft an der Fachhochschule Dortmund.

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg ist Dekan der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) und Professor im Arbeitsbereich Ungleichheitsdynamiken in Wohlfahrtsgesellschaften des SOCIUM – Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen.

Prof. Dr. Bettina Kohlrausch ist Professorin für
Bildungssoziologie an der Universität Paderborn.

Dr. Joachim Lange ist Studienleiter für Wirtschafts- und Sozialpolitik an der Evangelischen Akademie Loccum.

Prof. Dr. Holger Lengfeld ist Professor für Soziologie – Institutionen und sozialer Wandel –  an der Universität Leipzig und Research Fellow am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung DIW in Berlin.

Prof. Dr. Stefan Liebig ist Direktor des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) und wissenschaftliches Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW in Berlin sowie Professor für Soziologie, soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse an der Universität Bielefeld.

Prof. Dr. Werner Sesselmeier ist Vorsitzender der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Professor für Wirtschaftswissenschaft im Institut für Sozialwissenschaften der Universität Koblenz-Landau.

Dr. Robert Vehrkamp ist Mitarbeiter im Programm Zukunft der Demokratie der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh und Gastwissenschaftler am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in der Abteilung Demokratie und Demokratisierung.

Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok ist Mitglied des Vorstands der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Professorin für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Sozialpolitik, an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin.

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 75,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 50,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nur nach vorheriger Abstimmung möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-114

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Oder Anmeldeformular (pdf) ausdrucken
> zum Anmeldeformular (pdf)

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 12. September 2018 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 11636  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Dr. Joachim Lange, Tel. 0 57 66 / 81-2 41
E-Mail: Joachim.Lange@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Cornelia Müller,  Tel. 0 57 66 / 81-1 14
E-Mail: Cornelia.Mueller@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 19. 9. 2018 ab Bahnhof Wunstorf um 12:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 20. 9. 2018 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben