Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kirche & Religion

1876: Was ist eigentlich normal?
Eine theologisch-ethische Diskussion zur Produktion von Normalität in unserer Gesellschaft

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 7. bis 9. Dezember 2018

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

 

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Auf vielen Feldern des sozialen Lebens in Deutschland scheinen gesellschaftliche Ordnungen neu verhandelt zu werden: etwa im Verständnis von Ehe und Familie, im Umgang mit Technik und Medien, in der Achtung werdenden Lebens, im Verhältnis zum eigenen Leib und dem damit verbundenen Selbstbild ebenso wie im Politikengagement. Welche gesellschaftlichen Kräfte treiben diese Prozesse mit welcher Motivation und Zielsetzung an und wer verhandelt die neuen gesellschaftlichen Ordnungen miteinander?

Auf der Tagung soll diese Kernfrage einer Neujustierung des sozialen Lebens auf verschiedenen gesellschaftspolitisch relevanten Feldern mit im deutschsprachigen Raum lehrenden Ethikerinnen und Ethikern diskutiert werden.

Im Zentrum steht dabei die elementare Frage danach, was eigentlich normal ist.

Wie kann diese Frage seriös gestellt und beantwortet werden? Wie wird Normalität in verschiedenen gesellschaftlichen Feldern produziert? Welche Veränderungsdynamiken im Blick auf Normalität sind zu beobachten und wie wird mit ihnen umgegangen? Welchen Einfluss haben Normalitätsvorstellungen auf das Normenverständnis einer Gesellschaft? Wie gelingt es Menschen, im Zusammenhang einer Fülle von sozialen Einschätzungen, gesellschaftlichen Obligationen und persönlichen Erfahrungen zu eigenen Auffassungen zu kommen? Und schließlich: Welche Stärken aber auch welche Risiken verbinden sich mit der Rede von Normalität?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen.

Prof. Dr. Dr. Klaas Huizing, Würzburg
Dr. Stephan Schaede,  Akademiedirektor

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 7. Dezember 2018
15:00 Uhr Anreise, Einchecken, Nachmittagskaffee
16:00 Uhr Begrüßung und Einführung in die Tagung

Professor Dr. Dr. Klaas Huizing, Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Dr. Stephan Schaede, Direktor der Evangelischen Akademie Loccum

16:15 Uhr Ethische EXPOSITION I:
Natürlichkeit als schwache Norm in der Medizinethik
Prof. Dr. Reiner Anselm, Systematische Theologie und Ethik, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Diskussion und Aussprache im Plenum
Moderation:  Prof. Dr. Dr. Klaas Huizing, Würzburg
17:30 Uhr Vertiefende Diskussion in parallelen Arbeitsgruppen
Moderation: Reiner Anselm, Klaas Huizing, Cornelia Mügge, Arnulf von Scheliha und Stephan Schaede

20:00 Uhr Was ist eigentlich normal? Eine terminologische Spurensuche
Lektüre klassischer Texte in Arbeitsgruppen

Diskussion und Aussprache
21:30 Uhr Informeller Ausklang des Abends auf der Galerie
Samstag, 8. Dezember 2018
09:30 Uhr Ethische EXPOSITION II:
Normalitätsfiktionskompetenz. Über den schamgesteuerten Umgang mit Selbstbildern im Netz
Prof. Dr. Klaas Huizing, Würzburg

Diskussion und Aussprache im Plenum
Moderation: Prof. Dr. Reiner Anselm, München
11:15 Uhr Vertiefende Diskussion in parallelen Arbeitsgruppen
Moderation: Reiner Anselm, Klaas Huizing, Cornelia Mügge, Arnulf von Scheliha und Stephan Schaede

14:00 Uhr Ethische EXPOSITION III:
Fit und Fair. Überlegungen zu einer Körperlichkeits- und Sportethik
Prof. Dr. Arnulf von Scheliha, Theologische Ethik, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

Diskussion und Aussprache
Moderation: Dr. Stephan Schaede, Loccum
15:00 Uhr Vertiefende Diskussion in parallelen Arbeitsgruppen
Moderation: Reiner Anselm, Klaas Huizing, Cornelia Mügge, Arnulf von Scheliha und Stephan Schaede

16:30 Uhr Ethische EXPOSITION IV:
Da liegt der Hase im Pfeffer. Diskussionen der Tierethik als Herausforderungen für Normalitätskonzepte
Dr. Cornelia Mügge, Lehrstuhl für allgemeine Moraltheologie und Ethik, Faculté de Théologie, Université Fribourg

Diskussion und Aussprache
Moderation: Prof. Dr. Arnulf von Scheliha, Münster
17:30 Uhr Vertiefende Diskussion in parallelen Arbeitsgruppen
Moderation: Reiner Anselm, Klaas Huizing, Cornelia Mügge, Arnulf von Scheliha und Stephan Schaede

20:00 Uhr Borderline. Eine Theaterperformance von und mit Theoskop
Katharina Gladisch, Evangelische Theologin, Rostock
Victor Sudmann, Humanmedizin, Rostock

Aussprache und Moderation:
Prof. Dr. Klaas Huizing und Dr. Stephan Schaede
21:30 Uhr Ausklang des Abends auf der Galerie
Sonntag, 9. Dezember 2018
09:30 Uhr Ethische EXPOSITION V: 
Brüchig und porös? Eine theologisch-ethische Reflexion der Normalitätsdynamik in Fragen von Partnerschaft und Familie
Dr. Stephan Schaede, Loccum

Diskussion und Aussprache im Plenum
Moderation:  Dr. Cornelia Mügge, Fribourg
10:30 Uhr Vertiefende Diskussion in parallelen Arbeitsgruppen
Moderation: Reiner Anselm, Klaas Huizing, Cornelia Mügge, Arnulf von Scheliha und Stephan Schaede

12:00 Uhr Tagungsresumee
Prof. Dr. Dr. Klaas Huizing, Würzburg
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

 

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 165,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag.
Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose kostenfrei.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-900

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 30. November 2018 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12670  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Dr. Stephan Schaede, Tel. 0 57 66 / 81-1 00
E-Mail: Stephan.Schaede@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Petra Fleischer,  Tel. 0 57 66 / 81-1 01
E-Mail: Petra.Fleischer@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 7. 12. 2018 ab Bahnhof Wunstorf um 14:20 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 9. 12. 2018 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:45 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben