Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Wirtschaft & Soziales

1901: Beruf 4.0
Eine Institution im digitalen Wandel

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 23. bis 25. Januar 2019

In Kooperation mit: Sozialwissenschaftliches Institut (SI) der EKD, Hannover

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Ist die Digitalisierung ein weiterer Sargnagel für das Konzept des Berufes?

Dies behaupten die Einen, die berufs- und branchenspezifische Qualifikationen zugunsten allgemeiner IT-Kenntnisse auf dem Rückzug sehen und eine Langfristorientierung bei der beruflichen Qualifizierung angesichts des schnellen technologischen Wandels für obsolet halten. Andere halten die Beruflichkeit nach wie vor für zentral im Hinblick auf Qualifikationserwerb, Motivation, Produktivität und die dynamische Entwicklung der Wissensgesellschaft. Sie konstatieren sogar, dass die Sinnhaftigkeit der Berufstätigkeit gerade für jüngere Menschen an Bedeutung gewinnt. Und angesichts einer verbesserten Arbeitsmarktsituation können sie diese Präferenzen bei der Berufswahl und bei ihren Arbeitgebern auch verstärkt durchsetzen.

Welche Bedeutung hat also der Beruf heute noch in der Arbeitswelt? Beruht die These von der „Entberuflichung der Arbeit“ auf einem Missverständnis? Führen unterschiedliche Verständnisse von „Beruf“ zu Missverständnissen zwischen Soziologie, Theologie und Praxis?

Wie verändert die Digitalisierung die Nachfrage nach und die Bedingungen von Arbeit? Nimmt die Bedeutung von fach- und branchenspezifischem Wissen tatsächlich ab und welche Konsequenzen hat das für die berufliche Bildung? Welche Verteilungswirkungen ergeben sich? Schließlich hat doch der Beruf Arbeitsteilung, langfristigen Qualifikationserwerb, Arbeitsmotivation und Produktivität gefördert und gemeinsam mit den arbeits- und sozialrechtlichen Rahmenbedingungen zu erhöhten Einkommen geführt. Erodieren diese Rahmenbedingungen durch die Digitalisierung? Was bedeuten diese Entwicklungen für das soziologische und theologische Bild vom Beruf? Ist der „Beruf 4.0“ unter Umständen in der Lage, als informelle Institution im Sinne der „Neuen Institutionenökonomik“ im raschen Wandel formeller Institutionen Orientierung zu geben?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover
Dr. Joachim Lange, Tagungsleiter, Ev. Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 23. Januar 2019
15:30 Uhr Anreise der Teilnehmer/innen zum Nachmittagskaffee
16:00 Uhr Begrüßung und Einleitung
Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover
16:10 Uhr Die "Entberuflichung der Arbeit": Ein Missverständnis?
Dr. Britta Matthes, Leiterin, Forschungsgruppe Berufliche Arbeitsmärkte, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung, Nürnberg

Das protestantische Berufskonzept:
Ein produktives Erbe in digitalen Zeiten?
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover

Gemeinsame Diskussion
19:30 Uhr Digitalisierung und Arbeit:

Was wissen wir, was erwarten wir …
Prof. Dr. Werner Eichhorst, Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in Europa, Institut zur Zukunft der Arbeit IZA, Bonn

... und welche Konsequenzen für die Gesellschaft könnten sich daraus ergeben?
Dr. Ralph Charbonnier, Referatsleiter Sozial- und Gesellschaftspolitik, Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland EKD, Hannover

Gemeinsame Diskussion

Anschl. Gelegenheit zum informellen Austausch

Donnerstag, 24. Januar 2019
09:30 Uhr Die Folgen der Digitalisierung für die Berufsbildung
Prof. Dr. Rita Meyer, Vorstand, Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung, Universität Hannover
Prof. Dr. Günter Hirth, Leiter, Abteilung Berufsbildung, Industrie- und Handelskammer Hannover

Gemeinsame Diskussion
11:30 Uhr Beruf, Erwerb und die Verteilungswirkungen der Digitalisierung
Dr. Andreas Mayert, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover
13:45 Uhr Beruf, institutionelle Ordnung und Digitalisierung:
Die Herausforderungen für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Sozialpartner
Prof. Dr. Ursula Rust, Bremer Institut für Arbeits-, Gender- und Sozialrecht BIGAS, Universität Bremen; Vorsitzende des Beirats, Evangelische Arbeitsgemeinschaft Familie eaf e.V.
Dr. Mehrdad Payandeh, Bezirksvorsitzender, DGB Niedersachen, Hannover
Christoph Meinecke, stv. Hauptgeschäftsführer, Tarif-, Arbeits- und Sozialpolitik, Unternehmerverbände Niedersachsen UVN, Hannover

Gemeinsame Diskussion
16:00 Uhr Die Auswirkungen der Digitalisierung von Arbeit und Beruf am Praxisbeispiel der sozialen Dienstleistungen
Michaela Evans, Direktorin, Forschungsschwerpunkt Arbeit und Wandel, Institut Arbeit und Technik, Gelsenkirchen
Prof. Dr. Christel Kumbruck, Wirtschaftspsychologie, Hochschule Osnabrück
Hans-Joachim Lenke, Vorstand, Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen, Hannover

Gemeinsame Diskussion
19:30 Uhr Beruf, Berufung und Ethos:
Sinn als Ziel und Ressource?
Prof. Dr. Beate Hofmann, Institut für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement, Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, Bielefeld
Dr. Gunther Schendel, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover

Gemeinsame Diskussion

Anschließend Gelegenheit zum informellen Austausch

Freitag, 25. Januar 2019
09:30 Uhr Beruf 4.0 …

... Institution im digitalen Wandel?
Prof. Dr. Frank Nullmeier, Sprecher, socium Forschungszentrum für Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen; Beirat des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD

… Institution zur Gestaltung des digitalen Wandels?
Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas, Direktor und Vorstandsvorsitzender, Evangelische Stiftung Alsterdorf, Hamburg

Was bleibt vom Beruf?
Abschlussdiskussion
Prof. Dr. Rita Meyer, Hannover
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Hannover
Prof. Dr. Frank Nullmeier, Bremen
Prof. Dr. Hanns-Stephan Haas, Hamburg
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 190,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 95,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-114

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 16. Januar 2019 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12577  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Dr. Joachim Lange, Tel. 0 57 66 / 81-2 41
E-Mail: Joachim.Lange@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Cornelia Müller,  Tel. 0 57 66 / 81-1 14
E-Mail: Cornelia.Mueller@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 23. 1. 2019 ab Bahnhof Wunstorf um 14:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 25. 1. 2019 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2018 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben