Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Junge Akademie

1904: In Kontakt sein
... in Schule, Ausbildung und Öffentlichkeit

Ein Wochenende mit jungen Geflüchteten
an der Evangelischen Akademie Loccum vom 25. bis 27. Januar 2019

In Kooperation mit
MiSO - MigrantInnenSelbstOrganisationen-Netzwerk Hannover e.V. und
samo.fa - Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms Demokratie leben!,
vom Projekt Empowered by Democracy des bap e.V. und
von der Evangel. Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung

| Zum Thema | Programm |

 

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Wie kommen Menschen gut in Kontakt? Sprechen Deutsche anders miteinander als Menschen aus anderen Ländern? Darf man die andere Person anfassen, oder ist sie dann sauer? Wie kann man seinen Respekt ausdrücken? Wie kann man zeigen oder sagen, was man nicht möchte?

An einem Wochenende in Loccum möchten wir dem Geheimnis einer guten Kommunikation auf die Spur kommen.

Wir laden dazu junge Leute ein, die noch nicht lange in Deutschland sind, einen Sprachkurs oder eine Sprachklasse besuchen, die eine Ausbildung planen oder schon damit begonnen haben.

Deshalb werden wir uns auch mit Kontakten und Kommunikation im Betrieb und in der Berufsschule beschäftigen: Welche Erfahrungen machen Auszubildende? Was fällt ihnen schwer, was ist für sie leicht? Wie können sie ihre Anliegen zur Sprache bringen? Und: Was wünschen sich eigentlich die Ausbilder von den Auszubildenden?

Wir haben auch Zeit für ganz andere Dinge: Fußball spielen, malen und zeichnen, neue Spiele kennenlernen. Wir werden uns auch darüber austauschen, wie eine Gesellschaft aussieht, in der Menschen in offenen Kontakt miteinander kommen können: Dazu benötigen sie Freiheit und Rechte, die ihnen niemand nehmen kann.

Wir freuen uns auf euch!

Dr. Susanne Benzler, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum
Jan-Egil Gubenis, Geschäftsführer, MiSO-Netzwerk Hannover e.V.

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 25. Januar 2019

Begrüßung und Kennenlernen
Dr. Susanne Benzler, Ev. Akademie Loccum
Jan-Egil Gubenis, Geschäftsführer, MiSO-Netzwerk e.V., Hannover e.V.
Wolfgang Hellwig, Landesarbeitskreis Berufsnot junger Menschen in Niedersachsen e.V.


In Kontakt kommen … interkulturell

Sprechen Deutsche anders miteinander als Menschen aus anderen Ländern? Darf man die andere Person anfassen, oder ist sie dann sauer? Wie kann ich meinen Respekt ausdrücken? Wie kann ich zeigen oder sagen, was ich nicht möchte?

Wir probieren aus, was uns gefällt und wie wir am besten miteinander in Kontakt kommen.
Jede und jeder macht das mit, wozu er oder sie Lust hat, niemand wird zu etwas gedrängt.

Workshop zur interkulturellen Kommunikation mit
Stefan Scheel und Christine Wöstemeyer, Kulturpixel e.V., Bremen und Hannover

Gemeinsamer Abend:
Jede und jeder tut, was er oder sie gerne mag:
● Gesprächsrunde zum Thema: Welche Rechte habe ich? Welche sind mir wichtig?
mit Dr. Susanne Benzler
● Neue Spiele kennenlernen
● Malen und zeichnen
mit Lesia Brezitska, MiSO-Netzwerk, Projekt House of Resources, Husan Kalil, Auszubildender beim MiSO-Netzwerk, Hannover, Hatab Omar, Ezidische Akademie e.V., Hannover

Samstag, 26. Januar 2019

Gute Kontakte im Betrieb und in der Berufsschule
Erfahrungen von Auszubildenden

Workshop mit
Dietmar Rose und Stefan Scheel, Pro-FIT / Brückenbauer*innen, Hannover und teilnehmenden Auszubildenden der Brückenbauer*innen
Katrin Bajraktari, Berufseinstiegsschule am Goetheplatz, Hannover (Kooperation mit BBS 2, BBS 3, BBS m/e)

Wer Lust hat, kommt mit auf einen Spaziergang in das 850 Jahre alte Kloster Loccum
mit Dr. Susanne Benzler

Schule und Ausbildung:
Wie kann ich meine Anliegen gut vorbringen?

Ein Praxis-Workshop für Berufsschülerinnen und Berufsschüler mit
Bengt Kiene, Schauspieler, Hannover und Berlin

Gemeinsamer Abend
● Gesprächsrunde zum Thema: Was ist „Freiheit“ für mich?
mit Volker Drell, Lehrer für Gesellschaftslehre und Philosophie, Wolfsburg
● Fußball spielen in der Loccumer „Halle für alle“
● Malen und zeichnen
mit Lesia Brezitska, Husan Kalil, Hatab Omar, Dr. Susanne Benzler

Sonntag, 27. Januar 2019

Im Betrieb gut miteinander sprechen und arbeiten:
Was wünschen sich die Ausbilder von den Auszubildenden?
Gespräch mit:
Wilfried Rottmann, Industriekaufmann, SES – Senior Experten Service, Projekt VerA, Hannover
Kerstin Rottmann, Großhandelskauffrau, Geestland

Von Loccum zurück nach Hannover:
An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?
mit Frank Hülsemann und Frank Enge, Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes, Hannover

Ein Blick zurück: Wie war's?


Abkürzungen:

MiSO = MigrantInnenSelbstOrganisationen – Netzwerk Hannover e.V.

Samo.fa = Projekt des Bundesverbandes NEMO e.V. zur Stärkung von Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit (mit regionalen Partnern)


 

Pfeil zurück      •  © 2019 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben