Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Junge Akademie

1915: Übergriffig
Zum Umgang mit Gewalt gegen Pflegekräfte

Tagung für angehende Altenpflegekräfte (BBS),
Evangelische Akademie Loccum, 20. bis 22. März 2019

In Kooperation mit Diakonie Niedersachsen

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

 

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Übergriffe, Aggressionen und Gewalt gegenüber Pflegekräften werden selten thematisiert. Oft neigen die Fachkräfte dazu, die Erlebnisse mit sich selbst auszumachen und sprechen sie gar nicht erst an. Nur in Ausnahmefällen bereiten Einrichtungen ihr Personal auf Situationen mit Aggression und Gewalt vor.

Auf der Tagung tauschen angehende Altenpflegekräfte zunächst ihre Erfahrungen aus. Gefragt wird nach möglichen Ursachen: Sie können z.B. in einer Erkrankung der Bewohner (wie Demenz), in einem allgemein angespannten Klima in der Einrichtung oder auch in der fehlenden Selbstkontrolle der Pflegebedürftigen liegen.

Die zentrale Frage ist jedoch, wie Gewalt und Aggression, die von Pflegebedürftigen ausgeht, vermindert oder vermieden werden kann. Diese wird während der Tagung aus unterschiedlichen Blickwinkeln bearbeitet werden.

Die Teilnehmenden reflektieren ihre Handlungsmöglichkeiten in konkreten beruflichen Situationen und erproben deeskalierende Maßnahmen. Mit einem Experten schauen sie auf die Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten durch die Berufsgenossenschaft.

Neben dem Handeln Einzelner haben die Rahmenbedingungen der Pflege einen großen Einfluss auf die Entstehung und Vermeidung von Aggression. Darum werden auch organisationsethische Fragen in der Pflege thematisiert. Im Fokus stehen dabei die Möglichkeiten und Aufgaben der Pflegeeinrichtung als Ganzer. Abschließend werden Pflegekräfte darauf aufmerksam gemacht, wie sie ihre Stimme mit einem Engagement in der niedersächsischen Pflegekammer und anderen Einrichtungen und Verbänden stärker hörbar machen können.

Angehende Altenpflegekräfte begrüßen wir herzlich zu unserer Tagung!

Dr. Susanne Benzler, Tagungsleitung, Ev. Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Mittwoch, 20. März 2019
15:30 Uhr Anreise der Teilnehmer/innen zum Nachmittagskaffee
16:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Susanne Benzler, Ev. Akademie Loccum
16:15 Uhr Übergriffe und Gewalt gegenüber Pflegekräften
Wo kommt es in der Altenpflege zu Übergriffen, Aggression und Gewalt gegenüber Pflegekräften?
Was sind mögliche Ursachen solcher Übergriffe und Gewalt?
Wie wird im beruflichen Alltag mit entsprechenden  Vorfällen umgegangen?
Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden
Moderation: Dr. Susanne Benzler
17:15 Uhr Gewalt in der Pflege – Aktuelle Perspektiven der Gesundheits- und Pflegeforschung
Worum geht es, wenn wir von Gewalt in der Pflege sprechen? Wie häufig kommt Gewalt in der Pflege vor? Was wissen wir insbesondere von Übergriffen gegenüber Pflegekräften? Welche Ursachen und Folgen hat Gewalt?
Stefanie Freytag, M.Sc. Public Health, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „PEKo – Partizipative Entwicklung von Konzepten zur Prävention von Gewalt in der stationären Pflege“, Hochschule Fulda
19:30 Uhr Kurzer Rückblick auf den Tag
mit Dr. Susanne Benzler
20:15 Uhr Ausklang auf der Galerie (selbst organisiert)
Donnerstag, 21. März 2019
09:30 Uhr Übergriffe in Alltagssituationen der Pflege:
Was können Pflegekräfte selbst tun? Welche Ursachen und Beweggründe haben aggressive Verhaltensweisen von Pflegebedürftigen? Wie entwickeln sich Aggressionen und welche Möglichkeiten der verbalen Deeskalation haben die Pflegekräfte? Welche Haltungen der Fachkräfte sind nötig und hilfreich? Wie kann schon die Entstehung von Aggressionen vermindert oder verhindert werden?
Parallele Workshops mit
Uwe Pester und
Christa Dauber,
Institut ProDeMa (Institut für Professionelles Deeskalationsmanagement), Kuchen bei Göppingen
14:15 Uhr Fortsetzung der Workshops
16:45 Uhr Kurzer Rückblick auf die Workshops
17:15 Uhr Ein gewalttätiger Übergriff ist ein Arbeitsunfall:
Die Rolle der Berufsgenossenschaft BGW
Welche Aufgaben hat die Berufsgenossenschaft bei Gewalt und Aggression in Betreuungsberufen? Was geschieht bei Vorfällen? Wie kann die Berufsgenossenschaft präventiv tätig werden?
Thomas Hoffmann, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), Bezirksstelle Hannover
19:30 Uhr Rückblick auf den Tag
20:00 Uhr Ausklang auf der Galerie (selbst organisiert)
Freitag, 22. März 2019
09:30 Uhr Warum sind Übergriffe und Aggressionen gegenüber Pflegekräften ein Thema der Pflegeethik?
Dr. Michael Coors, Zentrum für Gesundheitsethik, Hannover
10:15 Uhr Übergriffe gegenüber Pflegekräften:
Wer muss was dagegen tun?
Arbeit in kleinen Arbeitsgruppen und Austausch
mit Dr. Susanne Benzler
11:00 Uhr Einrichtungen im Aufbruch:
Welche Veränderungen sind nötig und möglich, um eine weitgehend gewaltfreie Pflege möglich zu machen?
Ulrike Fahlberg, Bereichsleitung Altenhilfe, Bethel im Norden; Hannover
Thies Lippels, Leitung Gerontopsychiatrisches Pflegeheim Anna-Meyberg-Haus, Hannover
Ricarda Möller, Referentin für Junge Pflege, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK), Hannover
12:20 Uhr Wie war’s? Ein gemeinsamer Rückblick auf die Tagung
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

 

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 80,- € für Übernachtung, Verpflegung, Tagungsprogramm.
Manche Ausbildungseinrichtungen und Arbeitsagenturen übernehmen die Gebühr ganz oder teilweise. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen zur Finanzierung haben.
Sie erhalten von uns nach der Tagung eine Teilnahmebescheinigung.
Anmeldung im Sekretariat (siehe unten).
Bitte teilen Sie uns Ihre e-mail Adresse mit.

Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-115

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12596  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Dr. Susanne Benzler, Tel. 0 57 66 / 81-1 67
E-Mail: Susanne.Benzler@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Birgit Wolter, Tel. 0 57 66 / 81-1 15
E-Mail: Birgit.Wolter@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur online-Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2019 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben