Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kirche & Religion

1916: Schöngeistlich? - Predigt als Literatur

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 25. bis 27. März 2019

In Kooperation mit dem Zentrum für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur
und der Universität Leipzig

Gefördert von der VGH Stiftung

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

 

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

In den letzten Jahrzehnten hat sich zwischen Predigt und Literatur ein inniges Verhältnis entwickelt. Die berühmte „Drei Punkte und ein Gedicht“-Predigt ist wohl das bekannteste Beispiel dafür. Wie Erzählpredigten und Predigtslams zeigen, sind aber auch die literarischen Ambitionen der Predigenden selbst gestiegen. Dazu mag der Ansatz der Dramaturgischen Homiletik ebenso beigetragen haben wie veränderte Hörgewohnheiten. Dem Gelingen der Predigt als kommunikativem Geschehen ist der Drang zur sprachlichen Kreativität freilich nicht nur zuträglich. Um wirksam zu werden, kann die Predigt auf Intention, theologische Argumentation und Konkretheit nicht verzichten.

Wie also ist heute angemessen und wirksam von Gott zu reden? Im Sinne einer „homiletischen Poetologie“ soll dabei zunächst das Verhältnis von gegenwärtiger Predigtsprache und verschiedenen literarischen Gattungen erkundet werden. Welche Predigttypen lassen sich auf Grund ihrer literarischen Beschaffenheit voneinander unterscheiden?

Grundsätzlicher ist zu fragen, welche Bedeutung der literarischen Arbeit im Predigtschreiben überhaupt zukommen soll. Dabei dürfen die spezifischen Kontexte und Adressat*innen der Predigt als Rede nicht außer Acht gelassen werden. Welche Art des Schreibens und Redens ist wann angebracht und notwendig? Und was folgt daraus für eine Theologie der Predigt?

Neben Impulsen und Diskussion im Plenum wird das eigene Ausprobieren in Workshops breiten Raum einnehmen. Im Gespräch mit dem Schriftsteller Patrick Roth (z.B. „Die Christus Trilogie“, 1998) werden wir schließlich der Frage nachgehen, wie viel Predigt in der Gegenwartsliteratur steckt.

Sie sind herzlich eingeladen!

PD Dr. Julia Koll, Tagungsleiterin
Prof. Dr. Alexander Deeg, Lehrstuhl für Praktische Theologie, Universität Leipzig
Kathrin Oxen, Leiterin des EKD-Zentrums für evangelische Predigtkultur, Wittenberg
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Montag, 25. März 2019
15:30 Uhr Beginn mit Tee, Kaffee und Kuchen
16:00 Uhr Begrüßung und thematische Einführung
PD Dr. Julia Koll, Evangelische Akademie Loccum

Literarische Formen in der gegenwärtigen Predigtpraxis: Erfahrungen aus der Werkstatt
Jörn Dege, Geschäftsführer des Literaturinstituts Leipzig
17:15 Uhr Lesen, schreiben, predigen…
Einander kennenlernen und ins Gespräch kommen
17:45 Uhr Lektürezeit (= Predigten für den Abend)
19:30 Uhr „Homiletisches Quartett“: Vier Predigten, vier Kritiker*innen
Dirk Brall, Intendant des Literaturhauses St. Jakobi, Hildesheim
Jörn Dege, Leipzig
Kathrin Oxen, bis Nov. 2018 Leiterin des EKD-Zentrums für Predigt- und Gottesdienstkultur in Wittenberg, jetzt Pfarrerin an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Berlin
Dr. Adelheid Ruck-Schröder, Studiendirektorin des Predigerseminars, Loccum
21:00 Uhr Begegnungen auf der Galerie
Dienstag, 26. März 2019
09:30 Uhr Metaphern und Moves, Poesie und Pathos:
Wahrnehmungen und Fragen zur gegenwärtigen Transformation der Predigtsprache
Prof. Dr. Alexander Deeg, Lehrstuhl für Praktische Theologie, Universität Leipzig
11:00 Uhr Workshopphase (I):
Spiel mit dem Wort! Kreatives Schreiben in der Predigtpraxis
Dr. Holger Pyka, Pfarrer und Praktischer Theologe, Wuppertal
Uncreative Writing: Klauen, Plagiieren, Appropriation Art
Birgit Mattausch, Pastorin und Referentin im Arbeitsbereich Gottesdienst, Michaeliskloster Hildesheim
Von churchy bis really my own voice: Um- und Neuschreiben eigener Predigtfragmente
Dr. Annette Müller, Pfarrerin und Praktische Theologin, Lage
Exegese auf der Kanzel
Kathrin Oxen, Berlin
Theologische Argumentation, poetisch gefasst?
PD Dr. Julia Koll, Loccum
14:15 Uhr Auferweckung des Wortes: Predigt als verfremdende Redeform
Prof. Dr. Maike Schult, Lehrstuhl für Praktische Theologie, Philipps-Universität Marburg
16:00 Uhr Workshopphase (II):
dasselbe Angebot, mit Gruppenwechsel
17:30 Uhr Erträge aus dem Tag: Check-In im Plenum
17:50 Uhr Hora in der benachbarten Stiftskirche
19:30 Uhr Christus zwischen Buchdeckeln?
Am Beispiel von „SUNRISE – Das Buch Joseph“ und „Christus Trilogie“
Lesung und Gespräch mit dem Schriftsteller Patrick Roth, Mannheim
Mittwoch, 27. März 2019
09:30 Uhr Welche Konsequenzen ergeben sich fürs Predigt-Schreiben und das Predigen-Lehren?
Gespräch mit Dr. Annette Cornelia Müller, Lage und Dr. Adelheid Ruck-Schröder, Loccum
11:00 Uhr Welche Konsequenzen ergeben sich für eine Theologie der Predigt?
Ein Tagungskommentar von PD Dr. Martina Bär, Gastdozentin für Systematische Theologie am Seminar für Katholische Theologie der FU Berlin

Diskussion im Plenum
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

 

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 190,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende bis 35 Jahre, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 100,- €.
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-116

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 11.03.2019 müssen wir Ihnen 50% der Tagungs­gebühr in Rechnung stellen. Bei einer Absage nach dem 18.03.2019 berechnen wir 80% der Tagungsgebühr. Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12599  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Dr. Julia Koll, Tel. 0 57 66 / 81-1 07
E-Mail: Julia.Koll@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Ilse-Marie Schwarz,  Tel. 0 57 66 / 81-116
E-Mail: Ilse-Marie.Schwarz@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 25. 3. 2019 ab Bahnhof Wunstorf um 14:55 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 27. 3. 2019 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur online-Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2019 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben