Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Kirche & Religion

1926: Körper - Kult & Tempel

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 14. bis 16. Juni 2019

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

 

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Körperkult und Schönheitswahn, darin spiegelt sich die gegenwärtige Faszination für Körper und Körperlichkeit. Die Bereitschaft, Geld, Zeit und Schweiß zu investieren, um Ideale von Schönheit und Gesundheit zu erreichen, ist groß, Ratgeber zu diesen Themen sind hoch im Kurs und die sozialen Medien strotzen vor Körper-Inszenierungen. Tatsächlich kann der moderne Körperkult als neue Form der Diesseitsreligion verstanden werden, insofern der Körper für sich genommen als heilig oder sinnstiftend verehrt wird.

Nun hat der Körper in vielen religiösen Traditionen durchaus eine wesentliche Bedeutung, allerdings nicht als Objekt der Verehrung, sondern als Medium und Ort geistlicher Erfahrungen.

In der Tagung wird zunächst untersucht, welche Zugänge zum Körperlichen aktuell in Medien, Kultur, Kunst und Religion wahrzunehmen sind. Daran schließt sich als entscheidende Frage an: Wie sind diese Zugänge im Kontext des Kultischen zu deuten? Welche Hinweise ergeben sich aus der christlichen Aszetik und dem paulinischen Verständnis des Leibes als Tempel des Heiligen Geistes für eine religiöse Erschließung der Körperlichkeit? In Workshops wird exemplarisch der religiösen Erschließung von Körperlichkeit in einer Auswahl verschiedener Zugänge aus Sport, Kunst und religiöser Praxis nachgegangen.

Praktische Hinweise: Bringen Sie für die Workshops Kleidung mit, in der Sie sich leicht bewegen können.
Für den Workshop bei Ulrike Wallis bringen Sie bitte Gymnastikschuhe, bzw. Tanzschläppchen mit.
Am Fotografie-Workshop Interessierte mögen bitte Gegenstände mitbringen, die für sie einen Zusammenhang zum Thema „Kult“ haben.

Sie sind herzlich eingeladen!

Annette Behnken, Tagungsleiterin, Ev. Akademie Loccum
Thomas Hirsch-Hüffell, Pastor
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Freitag, 14. Juni 2019
ab 14:30 Uhr Anreise und Einchecken; um 15:00 h Kaffee und Kuchen
15:30 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Annette Behnken, Studienleiterin, Ev.  Akademie Loccum
Thomas Hirsch-Hüffell, Hamburg
15:45 Uhr Körperkult und Leibvergessenheit?
Soziologische und phänomenologische Reflexionen
Vortrag und Diskussion
Prof. Dr. Robert Gugutzer, Frankfurt
17:15 Uhr Eine Einführung in die Spiritualität der Bewegung
Vortrag und Gespräch
Dr. Frank Hofmann, Hamburg
19:30 Uhr Vorstellen und Einteilen der Workshops
20:00 Uhr Erste Workshopeinheit:
Ankommen und Kennenlernen
WS 1
Physical and spiritual bodywork
Prof. Dr. Gerhard-Marcel Martin, Marburg
WS 2
Zu Gast im Leib:
Einladung zum Ankommen, Wahrnehmen und bewussten Sein in der Bewegung
Ulrike Wallis, Hannover
WS 3
Körperbilder:
Fotos gestalten von Händen und Kelchen, Füßen und Räumen …
Thomas Hirsch-Hüffell, Hamburg
WS 4
Stille Bewegung − bewegte Stille:
Feldenkrais und Herzensgebet
Ina Hohenstein, Wunstorf

anschließend Gespräche auf der Galerie
Samstag, 15. Juni 2019
09:00 Uhr Leibliche Existenz, soziale und spirituelle Körper in der christlichen Religion
Vortrag und Gespräch
Prof. Dr. Gerhard-Marcel Martin, Hamburg
11:00 Uhr Workshops
13:30 Uhr Besichtigung des 1163 gestifteten Zisterzienser-Klosters Loccum
15:30 Uhr Performance als Exerzitium. Kunst als rituelle Ersatzhandlung?
Vortrag und Gespräch
Ilka Theurich, Hannover
16:30 Uhr Fortsetzung der Workshops
19:30 Uhr Haben sie sich jemals schön gefühlt?
Heimat finden im eigenen Körper
Performance und Gespräch
Ilka Theurich, Hannover

anschließend Gespräche auf der Galerie
Sonntag, 16. Juni 2019
09:00 Uhr Körperarbeit im und mit Bibliodrama
Workshop im Plenum und Austausch
Prof. Dr. Gerhard-Marcel Martin, Hamburg
11:00 Uhr Körper in Gottesdienst und Kirche
Vortrag und Gespräch
Thomas Hirsch-Hüffell, Hamburg
12:00 Uhr Rückschau
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

 

Referentinnen und Referenten

Prof. Dr. Robert Gugutzer ist Hochschullehrer für „Sozialwissenschaften des Sports“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Die Soziologie der personalen Identität und des Körpers sind Schwerpunkte seiner Forschung. Prof. Gugutzer ist systemischer Einzel-, Paar- und Familientherapeut.

Thomas Hirsch-Hüffell ist Pastor, leitete bis 2018 das Gottesdienstinsitut der Nordkirche und war in der Beratung und Ausbildung von Pastoren*innen, Ehrenamtlichen und Vikaren*innen tätig. Zu verstehen, was wir im Gottesdienst tun, und Gottesdienste lebendig zu gestalten, ist eines seiner Anliegen.

Dr. Frank Hofmann ist Journalist, Philosoph, Theologe und Sportler. Er war Chefredakteur von „Men’s Health“, „Best Life“ und „Runner‘s World“. Seit 2014 ist er Chefredakteur des christlichen Verlages „Andere Zeiten“. Das Laufen ist für ihn eine spirituelle Praxis, mit der er Körper, Geist und Seele etwas Gutes tut.

Ina Hohenstein ist Feldenkrais-Lehrerin, Traumatherapeutin, Physiotherapeutin und praktiziert das Herzensgebet, eine christliche Form der Meditation.
In ihrer Arbeit verbindet sie das Lernen durch den Körper und seine Bewegung - Feldenkrais: Bewusstheit durch Bewegung - mit der Weglehre des Herzensgebetes.

Prof. em. Dr. Gerhard-Marcel Martin ist Pfarrer und war Professor für Praktische Theologie an der Phillipps-Universität Marburg. In den Jahren 2006–2008 war er Gastprofessor an der buddhistischen Otani University Kyoto in Japan. Martin ist Mitbegründer der Bibliodramabewegung. Schwerpunkte seiner Forschung sind Fragen der Spiritualität sowie der Dialog zwischen Theologie und Tiefenpsychologie und Theologie und Ästhetik.

Ulrike Wallis ist Tänz- und Performancekünstlerin, Gründerin der „TanzKunst - Schule für Zeitgenössischen Künstlerischen Tanz, Performance und Kommunikation“. Sie erforscht Andacht und Präsenz in Tanz und Bewegung.

Ilka Theurich arbeitet als Performancekünstlerin, Coach, Kuratorin und freie Dozentin. Ihre künstlerische Arbeit untersucht Fragen des performativen Kontextes von Raum, horizontaler Demokratie, kritischer Raumpraxis und Raumpolitik. Theurich entwickelte eine sozial-poetische Performancepraxis als Methodik im Bereich der kritischen räumlichen Praxis.

 

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 205,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende bis 35 Jahre, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 102,50 €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.  
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-118

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 31. Mai 2019 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12620  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Annette Behnken, Tel. 0 57 66 / 81-1 32
E-Mail: Annette.Behnken@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Michaela Schmidt,  Tel. 0 57 66 / 81-1 18
E-Mail: Michaela.Schmidt@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 14. 6. 2019 ab Bahnhof Wunstorf um 14:00 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 16. 6. 2019 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 14:00 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur online-Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2019 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben