Fotocollage
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suchen | Home | 

Das Programm chronologisch > Wirtschaft & Soziales

1954: Rentenpolitik: Wie geht es weiter?
Jahrestagung der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V.

in Kooperation mit und an der Evangelischen Akademie Loccum
vom 19. bis 20. September 2019

Pfeil nach rechts Das Programm als pdf >

| Zum Thema | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Anreise | Tagungsstätte |

 

Pfeil nach rechts Zum Thema Pfeil nach oben

Die Große Koalition hat sich vorgenommen, die Rentenpolitik in mehreren Schritten an die verschiedenen Herausforderungen anzupassen: Erste Schritte für die Zeit bis 2025 wurden im letzten Herbst beschlossen, über die Grundrente wird aktuell gestritten, langfristige Perspektiven soll die Rentenkommission erarbeiten.

Folgende Fragen stehen zur Klärung an:

 • Welche Problemlagen in den Erwerbsverläufen welcher Gruppen von Menschen sind dabei besonders zu berücksichtigen?

 • Wie kann Politik auf diese Problemlagen reagieren?

 • Können die aktuellen Überlegungen zu einer Grundrente hier Lösungsansätze bieten und welche Nebenwirkungen haben sie?

 • Ist eine Bedarfsprüfung zielführend und wo sollte sie gegebenenfalls verortet sein?

 • Wie passen die kurz- und mittelfristigen Lösungsschritte zu einem langfristigen Gesamtkonzept?

 • Wie müssen die (kapitalgedeckte) betriebliche und private Altersvorsorge angepasst werden, um spürbare Beiträge für ein Gesamtkonzept leisten zu können?

Über allen Detailfragen steht die grundsätzliche Frage, wie es gelingen kann, gleichzeitig Altersarmut zu verhindern und das Prinzip der Äquivalenz von erbrachten und erhaltenen Leistungen zu wahren, ohne die Beitrags- und Steuerzahler übermäßig zu belasten und die Akzeptanz der Rentenversicherung in Frage zu stellen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Vorstand, Gesellschaft für
Sozialen Fortschritt e.V. und Universität Koblenz-Landau

Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, Vorstand, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin

Dr. Joachim Lange, Tagungsleiter,
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor,
Evangelische Akademie Loccum

 

Pfeil nach rechts Das Programm Pfeil nach oben

Donnerstag, 19. September 2019
13:30 Uhr Anreise
13:45 Uhr Begrüßung und Einleitung
Dr. Joachim Lange, Evangelische Akademie Loccum
Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Vorstand, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt und Universität Koblenz-Landau
Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, Vorstand, Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Hochschule für Wirtschaft und Recht, Berlin

Panel 1
Altersvorsorge und Erwerbsbeteiligung: Welche Problemlagen erfordern besondere Aufmerksamkeit?
13:50 Uhr Die Lasten der Vergangenheit:
Arbeitslosigkeit in den Lebensverläufen von Männern und Frauen in West und Ost
Dr. Dina Frommert, Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Anhaltende Herausforderungen:
Erwerbsverläufe, Scheidung und die Alterssicherung von Frauen in Deutschland
Tatjana Mika, Forschungsdatenzentrum, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Neue und wachsende Problemstellung:
Niedriglohnsektor, prekäre Beschäftigung und Polarisierung
Dr. Johannes Geyer, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW, Berlin

Gemeinsame Diskussion

Panel 2
Aktuelle Vorschläge der Alterssicherungspolitik: Wie werden die verschiedenen Problemlagen berücksichtigt? Welche Fragen ergeben sich?
16:00 Uhr Grundrente: Wege und Ziele
Dr. Florian Blank, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut WSI, Düsseldorf

Grundrente: Wo und wie?
Dr. Jochen Pimpertz, Institut der deutschen Wirtschaft IW, Köln

Arbeitgeberseitige Wertschöpfungsbeiträge?
Dennis Huchzermeier, Handelsblatt Research Institute, Düsseldorf
19:30 Uhr Akzeptanz und Arbeitsanreiz zwischen Ausgleich und Äquivalenz
Dr. Reinhold Thiede, Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Anschließend Gelegenheit zum informellen Austausch
Freitag, 20. September 2019
Panel 3
Langfristige Reformperspektiven
09:30 Uhr Langfristige Reformperspektiven der gesetzlichen Rentenversicherung
Prof. Dr. Gerhard Bäcker, Institut Arbeit und Qualifikation IAQ, Universität Duisburg-Essen

Reformbedarfe und -optionen der kapitalgedeckten – betrieblichen und privaten – Altersvorsorge
Prof. Dr. Gisela Färber, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Kurzfristige Reformen und langfristige Reform­perspektiven: Stimmt die Richtung?
Abschlussdiskussion, eingeleitet durch einen Vortrag von
Prof. Dr. Uwe Fachinger, Universität Vechta
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen
12:50 Uhr Abfahrt des Busses nach Bhf. Wunstorf

 

Moderation:
Dr. Joachim Lange, Loccum
Prof. Dr. Werner Sesselmeier, Landau
Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok, Berlin

Referentinnen und Referenten:

Prof. Dr. Gerhard Bäcker ist Senior Professor am Institut Arbeit und Qualifikation IAQ. Bis 2012 hatte er den Lehrstuhl für Soziologie, insb. Soziologie des Sozialstaates,
an der Universität Duisburg-Essen inne.

Dr. Florian Blank leitet das Referat Sozialpolitik des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts WSI der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf.

Prof. Dr. Uwe Fachinger ist Professor für Ökonomie und Demographischer Wandel am Institut für Gerontologie der Universität Vechta.

Prof. Dr. Gisela Färber ist Professorin für Wirtschaftliche Staatswissenschaften, insbesondere Allgemeine Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft, an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer und Leiterin der Sektion "Staat und Verwaltung in der Mehrebenenpolitik" am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung.

Dr. Dina Frommert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin und befasst sich dort u.a. mit der Studie „Lebensverläufe und Altersvorsorge“ (LeA).

Dr. Johannes Geyer ist stellvertretender Leiter der Abteilung Staat im Forschungscluster Öffentliche Finanzen und Lebenslagen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW in Berlin.

Dennis Huchzermeier ist Senior Economist beim Handelsblatt Research Institute in Düsseldorf.

Dr. Joachim Lange ist Studienleiter für Wirtschafts- und Sozialpolitik der Evangelische Akademie Loccum.

Tatjana Mika ist Referatsleiterin am Forschungsdatenzentrum der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin.

Dr. Jochen Pimpertz leitet das Kompetenzfeld Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung am Institut der deutschen Wirtschaft IW in Köln.

Prof. Dr. Werner Sesselmeier ist Mitglied des Vorstands der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Professor für Wirtschaftswissenschaft am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Koblenz-Landau.

Dr. Reinhold Thiede leitet den Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung der Deutschen Renten­versicherung Bund in Berlin.

Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok ist Mitglied des Vorstands der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V. und Professorin für Volkswirtschaft, insbesondere Sozialpolitik, an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin.

 

Pfeil nach rechts Organisatorisches Pfeil nach oben

Tagungsgebühr 80,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Studierende bis 35 Jahre, Freiwilligendienstler und Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 50,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich. Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben. 
Anmeldung an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum

Münchehäger Straße 6
D-31547 Rehburg-Loccum

Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-99-114

Oder hier im Internet
> zur online-Anmeldung

Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können, teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem 12. September 2019 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.  Falls Sie eine Bestätigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit.

Überweisung erbitten wir auf das Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12635  

Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 
BIC: GENODEF1EK1

Tagungsleitung Dr. Joachim Lange, Tel. 0 57 66 / 81-2 41
E-Mail: Joachim.Lange@evlka.de
Tagungs-
Sekretariat
Cornelia Müller,  Tel. 0 57 66 / 81-1 14
E-Mail: Cornelia.Mueller@evlka.de
Pressereferat Florian Kühl,  Tel. 0 57 66 / 81-1 05
E-Mail: Florian.Kuehl@evlka.de
Bahnanfahrt Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Nicht immer gibt es Busverbindungen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg. mehr >
Zubringerbus Am 19. 9. 2019 ab Bahnhof Wunstorf um 12:50 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses: Ausgang ZOB.
Am 20. 9. 2019 auch zurück; Ankunft Wunstorf ca. 13:30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!
Autoanfahrt Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441. mehr >
Feste Zeiten
im Haus
  8:15 Uhr Morgenandacht
  8:30 Uhr Frühstück
12:30 Uhr Mittagessen
Nachmittagskaffee
18:30 Uhr Abendessen.
Hier geht's zur online-Anmeldung.
Diese Tagung per E-Mail weiter empfehlen
Pfeil zurück      •  © 2019 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben