Fotocollage
Kontakt | Impressum | Sitemap | Suchen | Home | 

Loccumer Protokolle > Arbeit & Wirtschaft

Kerstin Lanje:
33/03: Perspektiven für einen nachhaltigen "Stoffstrom Soja"
zwischen Brasilien und Deutschland

Eine handlungsorientierte Evaluierung des Projekts "Agenda 21
für eine nachhaltige Gestaltung des Ernährungsbereichs.
Stoffstromorientierter Diskurs zur Futtermittelproblematik"

Loccumer Protokoll Nr. 33/03, Rehburg-Loccum 2005
ISBN 978-3-8172-3303-8, 128 Seiten, 9,00 €

Pfeil nach rechts Bestellung des Protokolls im Online-Shop
Pfeil nach rechts Texte & Materialien zum Soja-Projekt

Inhalt

I. Das "Soja-Projekt" - ein deutsch-brasilianischer Dialog zur Futtermittelproblematik
    1. Nachhaltigkeit - der Begründungszusammenhang aus der Agenda 21
    2. Strategie des Dialogs und Zielsetzung
    3. Kurze Erläuterung des Projektablaufes

II. Der "Stoffstrom Soja" von Brasilien bis Niedersachsen
    1. Die "Wunderbohne" Soja
    2. Soja wird zur Weltwirtschaftspflanze
    3. Die Entwicklung des Sojaanbaus
      3.1 Der Aufstieg Brasiliens im Sojamarkt
      3.2 Soziale und ökologische Folgen des Sojabooms
    4. Futterverbrauch in Deutschland

III. Akteur/-innen im "Sojaprojekt" und ihre Interessenslagen
    1. Soja anbauende Betriebe in Brasilien
    2. Verlierer/-innen des Sojabooms
    3. Nichtregierungsorganisationen mit Fokus Brasilien
    4. Politik in Brasilien
    5. Wissenschaft und Beratung in Brasilien
    6. Überseehandel
    7. Agrarkonzerne
    8. Die Aufkäufer von Soja
    9. Hersteller von Fleisch und Wurstwaren sowie Eierproduzenten
    10. Landwirtschaft
    11. Wissenschaft und Beratung in Deutschland
    12. Politik in Deutschland
    13. Agrar(selbst)verwaltung, -beratung und Futtermittelkontrollbehörden
    14. Landwirtschaftskammer Oldenburg
    15. Nichtregierungsorganisationen mit dem Schwerpunkt Umwelt
    16. Verbraucherorganisationen

IV. Elemente eines nachhaltigen Stoffstroms Soja von Brasilien bis Niedersachsen
    1. Grundsätzliche Anforderungen an die Gestaltung eines nachhaltigen Stoffstrom Soja
    2. Soziale und ökologische Auswirkungen des Sojaanbaus
    3. Einsatz der Gentechnologie im Sojaanbau
    4. Internationale Rahmenbedingungen für den Agrarhandel
    5. Anforderungen an Nachhaltige Futtermittel
    6. Reduzierung des Stickstoff- und Nitrateintrages in Niedersachsen
    7. Verbraucher/-innen
    8. Zertifizierung
    9. Aufbau eines Marketingboards
    10. Kooperationen

V. Wie wurde der Dialog voran gebracht?
    1. Eingesetzte Methoden auf den Tagungen
      1.1 Die Zukunftskonferenz
        • Entwicklung gegenseitigen Verständnisses
        • Langwierige Konsensfindung
        • Qualität der Ziele
      1.2 Forenmischung
    2. Persönlicher Kontakt und Netzwerkbildung
    3. Präsentationen und Vorträge
    4. Recherche- und Vortragsreisen nach Brasilien
    5. Kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit
    6. Studien
    7. Lobbytour und Besuchsreisen der brasilianischen Akteur/-innen
VI. Bewertung und Perspektiven des Projektes

VII. Portugiesische Fassung

Pfeil nach rechts Bestellung des Protokolls im Online-Shop

Pfeil zurück      •  © 2007 by Evangelische Akademie Loccum  •  eal@evlka.de  •  Seite drucken  •         Pfeil nach oben