Please choose your desired language:

Halbjahresprogramm

Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor

Editorial zur Druckausgabe des Halbjahresprogramms 1-2021

Liebe Freundinnen und Freunde der Evangelischen Akademie Loccum,

„Einmal sich so exponieren, dass einen das Leben trifft … wie das Wetter ohne Schirm.“ Dieser Gedanke sprang mich aus einer leicht vergilbten hellblauen Vorwortseite an. Ich war unterwegs in Berlin. Und so viele Filmausschnitte, aufgeschlagene Zeitungen, Buchseiten und prägnante politische Urteile auch im Historischen Museum auf mich einprasselten; das eine ließ mich nicht los: Sich vom Leben treffen lassen, Wetter ohne Schirm, das Leben einmal ungehemmt auf sich herabregnen lassen, persönlich, im Ort, im Land, global.

Diesen Gedanken verdanke ich Hannah Arendt. Sie hat ihn im Briefwechsel von Rahel Varnhagen entdeckt und für ein entsprechendes Vorwort aufgegriffen. Arendts Buch über „die Lebensgeschichte einer deutschen Jüdin aus der Romantik“ schrieb sich besonders schwer. Schon 1922 in Berlin erste Aufzeichnungen. Dann schrieb sie weiter daran nach ihrer Flucht nach Frankreich, der Internierung dort und in den USA. Erst 1958 erschien es auf Englisch, ein Jahr später auf Deutsch. Über 36 Jahre hinweg entstand ein Buch. Es ist eben nicht so einfach, die Geschichte einer Frau zu fassen, die versucht hat, sich so zu exponieren, dass sie das Leben trifft … wie das Wetter ohne Schirm.

Und wir: Einmal das Leben an sich heranlassen, so zerrissen, so kompliziert, so abgründig, wie es ist. Halten wir das aus? Oder spannen wir Schirme aus, vielfältigste Schirme, um nur ja nicht vom Leben, diesem wetterwendischen Gesellen, getroffen zu werden? Und indem wir unsere Schirme aufspannen, hagelt das Leben auf andere Menschen nur umso härter ein. Und die geraten schutzlos in schweres Wetter, während wir in einer Illusion von Machbarkeit und Ansprüchen dahinziehen.

Wahrscheinlich ist es noch einmal anders: Die Krisenzeit hat uns so manchen Schutzschirm aus der Hand gerissen. Und es zeigt sich, dass uns das Leben trifft – mit seinen Schattenseiten. Unser Halbjahresprogramm ist den Umständen geschuldet wieder ein dynamisches Programm, das an die sich ständig ändernde Lage des Infektionsgeschehens angepasst werden muss. Das Programm setzt sich aus kompakten Präsenzveranstaltungen, Onlineangeboten und Hybridtagungen zusammen. Bitte besuchen Sie unsere Homepage unter www.loccum.de, um jeweils den aktuellen Stand zu unseren Veranstaltungen zu erfahren. Rufen Sie uns auch gerne an oder schreiben Sie uns. Wir werden auf die Krisenentwicklung reagieren, spannen Schirme auf und lassen sie gezielt geschlossen – nie leichtsinnig, aber in der Perspektive, dass die Beteiligten sich exponieren können, sie die gesellschaftspolitische Situation treffen kann … wie das Wetter ohne Schirm.
So heißen wir Sie auch im ersten Halbjahr 2021 willkommen!

Herzlich
Ihr Stephan Schaede, Akademiedirektor

Halbjahresprogramm 1-2021 als PDF

Halbjahresprogramm 2-2020 als PDF

Halbjahresprogramm 1-2020 als PDF