Please choose your desired language:

Insektenschutz!

Handeln für Biodiversität

25.11.2019 - 27.11.2019

Thema

Der Rückgang der Insektenfauna um bis zu 70 % ist mehr als alarmierend. Bekannt ist das Phänomen seit Jahren. Nun wird es von der Gesellschaft wahrgenommen und Bürger drängen Politik und gesellschaftliche Akteure, endlich etwas Konkretes zum Erhalt der Biodiversität zu tun. Ziel der Tagung ist ein interdisziplinärer Diskurs darüber, wie Forschung und praktische Maßnahmen zu gestalten sind, um den Biodiversitätsverlust der Insekten zu stoppen und politisch vereinbarte Ziele wirklich zu erreichen.

 

Statements

„Das Massenaussterben betrifft viele Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen, die durch Ökosystemleistungen zur Lebensmittelproduktion und Welternährung beitragen.“

Prof. Dr. Manfred Ayasse
Institute of Evolutionary Ecology and Conservation Genomics, Universität Ulm

„Das Aussterben von Arten ist ein unwiederbringlicher Verlust an Vielfalt und Schönheit. Allein deswegen ist es wesentlich, Arten zu schützen, ganz abgesehen davon, dass ihr Verlust auch unsere eigene Existenz gefährdet“

Dr. Maiken Winter
Biologin, WissenLeben e.V., Mitinitiatorin Volksbegehren Bayern, Raisting

„Vor 5 Jahren waren wir Spezialisten für Biozide, heute sind wir Spezialisten für insektenfreundliche Lebensräume.“

Dr. Hans-Dietrich Reckhaus
Reckhaus GmbH und Co.KG

Programm

15:30 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen

16:00 Uhr
Begrüßung

Dr. Monika C. M. Müller, Ev. Akademie Loccum

16:10 Uhr
Insektenrückgang – ein Überblick

Dr. Andreas Krüß, Abteilungsleiter Ökologie und Schutz von Fauna und Flora, Bundesamt für Naturschutz, Bonn

16:45 Uhr
Weniger bekannte, aber relevante Ursachen

Dr. Matthias Nuß, Museum für Tierkunde, Dresden

17:20 Uhr
Kurze Pause

17:45 Uhr
Aktionsprogramm Insektenschutz – Vielfalt für Vielfalt?

Kilian Delbrück, MinR, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Berlin

18:30 Uhr
Abendessen

-
Forschungslandschaft – Vielfalt der Expertise?

19:30 Uhr
Biodiversitätsforschung in Deutschland

Dr. Marianne Darbi, Koordinatorin Netzwerk-Forum für Biodiversitätsforschung in Deutschland - nefo, Leipzig

-
Studierenden-Selbsthilfe: Netzwerk Artenkenntnis

E. Boas Steffani, Student, Umweltplanung und Ingenieurökologie TU München, Freising
Robin Schmidt, Student, Biologie TU, Braunschweig

21:15 Uhr
Ausklang auf der Galerie

08:15 Uhr
Andacht, anschließend Frühstück

-
Lösungsorientierte Ansätze für mehr Biodiversität

09:30 Uhr
Summendes Rheinland. Mit Kooperation zum Erfolg

Dr. Heiko Schmied, Projektleiter, Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, Bonn

10:10 Uhr
(Wild)Bienen-Schutz findet in Osnabrück Stadt

Frank Bludau, Stadt Osnabrück

10:50 Uhr
Pause

11:10 Uhr
BienABest: Bestäubung durch Wildbienen sichern und steigern

Prof. Dr. Manfred Ayasse, Direktor, Institute of Evolutionary Ecology and Conservation Genomics, Universität Ulm

11:50 Uhr
(Neue) Lebensräume für Insekten – Teil I

-
Extensive Beweidung als Schlüsselfaktor für die Biodiversität

Dr. Herbert Nickel, Ökologie, Institut für Zoologie und Anthropologie, Universität Göttingen

12:30 Uhr
Mittagessen

13:15 Uhr
Möglichkeit zur Besichtigung des Klosters Loccum

15:00 Uhr
Kaffee, Tee und Kuchen

-
(Neue) Lebensräume für Insekten – Teil II

15:30 Uhr
Kirche schafft neue Lebensräume für Insekten

Dr. Maren Heincke, Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung, Kirche Hessen-Nassau, Mainz

15:50 Uhr
Insektenschwund – Im Wald nicht so dramatisch?

Dr. Heinz Bußler, Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Entomologen, fr. Mitarbeiter Tierökologie und Tropenbiologie, Universität Würzburg

16:20 Uhr
(Neue) Lebensräume für Insekten – Teil III

Parallele Arbeitsgruppen

-
AG I: Freie Flächen gibt es nicht – wie akquirieren wir Flächen für Biodiversität?

Flächenakquise am Fallbeispiel eines Biotopverbundes im Niedersächsischen Küstenraum - Impulsbeitrag:
Mathias Paech, Projektleiter Biotopverbund Grasland, Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen, Ovelgönne
Reinhard Benhöfer, Leiter Referat Umweltangelegenheiten, Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Frank Bludau, Stadt Osnabrück (zugesagt)
Moderation: Dr. Andreas Krüß, BfN

-
AG II: Biodiversität auf dem Holzweg – Ökosystem Wald

Forstwirtschaft pro Biodiversität - Impulsbeitrag:
Gisilot von Rohr, Waldbesitzer, Isernhagen
Dr. Heinz Bußler, Vorsitzender AG Bayerischer Entomologen, freier Mitarbeiter, Universität Würzburg

-
AG III: Biodiversität der offenen Weidelandschaft

Kristian Lilje, Projekt Weidelandschaften, NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V., Münster
Dr. Herbert Nickel, Ökologie, Universität Göttingen
Moderation: Dr. Monika C. M. Müller

-
AG IV: Projekte gut und schön – wie aber misst man ihren Erfolg?

Standardisierung im Naturschutz? - Impulsbeitrag:
Dr. Ljuba Woppowa, VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences, Düsseldorf
Dr. Heiko Schmied, Rheinische Kulturlandschaft
Dr. Marianne Darbi. UFZ
Moderation: Dr. Matthias Nuß

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Vom Saulus zum Paulus? – Wie passen Biozid und „Insect Respect“ zusammen?

Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Reckhaus GmbH & Co.KG, Bielefeld
Joachim Budde, freier Wissenschaftsreporter, Die Flugbegleiter, Bonn
Interview, anschließend Austausch im Plenum

21:15 Uhr
Ausklang auf der Galerie

08:15 Uhr
Andacht, anschließend Frühstück

-
Paradigmenwechsel pro Biodiversität?

09:30 Uhr
Biodiversität als politisches Ziel – und die konsequente Umsetzung?

Axel Brammer MdL, Sprecher für Naturschutz der SPD-Fraktion im Nds. Landtag, Hannover

10:00 Uhr
Gesellschaftspolitische Beobachtungen eines Wissenschaftsjournalisten

Joachim Budde, Wissenschaftsreporter

10:20 Uhr
Volksbegehren für die Biene – und wie weiter?

Dr. Maiken Winter, Biologin, WissenLeben e.V., Mitinitiatorin Volksbegehren Bayern, Raisting

10:50 Uhr
Kaffee-, Tee-Pause

11:10 Uhr
Was können wir für den Erhalt der Insektenfauna tun? Konkret, richtig und effektiv!

Gemeinsame Diskussion mit:
Axel Brammer MdL SPD
Joachim Budde, Die Flugbegleiter
Dr. Maiken Winter, WissenLeben e.V.
Dr. Holger Hennies, Vizepräsident, Landvolk Niedersachsen, Uetze
Moderation: Krüß / Nuß / Müller

12:30 Uhr
Mittagessen

13:15 Uhr
Bustransfer nach Wunstorf, Ende der Tagung

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

1967

Tagungsgebühren

Regulär
180€
Ermäßigt
90€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur gegen gültige Bescheinigung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.
Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 13.11.2019 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 12633 auf folgendes Konto:

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 25.11.2019, 14:30 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 27.11.2019, 14:00 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.