Please choose your desired language:

Wenn Schülerinnen und Schüler sich ganz anders verhalten…

Zusammenarbeit von Kinder- und Jugendpsychiatrie mit Schulen

16.03.2020 - 17.03.2020

Thema

In der Schule werden psychische Störungen sichtbar, weil Kinder und Jugendliche mit Leistungsanforderungen sowie mit altersentsprechenden Normen und Grenzen konfrontiert werden. Andererseits können Störungen durch Lernschwierigkeiten und Überforderung sowie soziale Konflikte in der Schule entstehen. Der Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen erfordert Kraft, Nerven und Verständnis. Ebenso wie sie brauchen Pädagogen kompetente Ansprechpartner. Welche Kenntnisse benötigen die Akteure? Was müssen sie voneinander wissen? Wie kann die Kooperation verbessert werden?

 

Programm

Montag, 16.03.2020
-
Anreise, Anmeldung

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr
Begrüßung

Dr. Monika C. M. Müller

15:40 Uhr
Verändertes Verhalten von Kindern und Jugendlichen - Häufige Störungsbilder in der Schule

Prof. Dr. Luise Poustka, Ärztliche Direktorin, Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Universitätsmedizin Göttingen
Dr. med. Henrik Uebel-von Sandersleben, Leitender Ober-arzt, Klinik für KJPP, Universitätsmedizin Göttingen

16:40 Uhr
Erfahrungen aus dem täglichen Schulalltag - Bemerkungen und Fragen einer Schulleiterin

Saskia van Waveren-Matschke, Direktorin der Integrierten Gesamtschule Burgdorf

17:10 Uhr
Pause

17:30 Uhr
Wie umgehen mit Verhaltensänderungen?

Austausch in Plenum mit:
Prof. Dr. Luise Poustka
Saskia van Waveren-Matschke
Gertrud Plasse, Dezernatsleiterin 5 (Schulpsychologie, Prävention und Gesundheitsförderung), Regionalabteilung Hannover der Landesschulbehörde Niedersachsen, Hannover

18:30 Uhr
Abendessen

19:30 Uhr
Zusammenarbeit von Psychiatrie und Schule

Parallele Arbeitsgruppen zu konkreten Handlungsfeldern - Teil I

-
AG I: Schulabsentismus und Schulangst

Dr. med. Henrik Uebel-von Sandersleben, Leitender Oberarzt, Klinik für KJPP, Universitätsmedizin Göttingen

-
AG II: Suizidales Verhalten

Jan Schulz, Assistenzarzt in Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinik für KJPP, Universitätsmedizin Göttingen

-
AG III: Krisenintervention

Gertrud Plasse, Dezernatsleiterin 5, Regionalabteilung Hannover der Niedersächsischen Landesschulbehörde
Maren Ziemer, Schulpsychologische Dezernentin, Dezernat 5, Regionalabteilung Hannover der Niedersächsischen Landesschulbehörde

-
AG IV: Der Weg zurück an die Schule - Verhaltenstherapie: praxisbezogen und ressourcenorientiert

Anke Denda, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Stationäre Psychotherapie, Ameos Klinikum, Hildesheim
Saskia van Waveren-Matschke, Direktorin der IGS Burgdorf

21:15 Uhr
Ausklang auf der Galerie

Dienstag, 17.03.2020
08:15 Uhr
Andacht

08:30 Uhr
Frühstück

09:30 Uhr
Vernetzung zwischen Psychiatrie und Schule

Parallele Arbeitsgruppen zu konkreten Handlungsfeldern - Teil II – Wechsel der AG

-
AG I: Schulabsentismus und Schulangst

-
AG II: Suizidales Verhalten

-
AG III: Krisenintervention

-
AG IV: Der Weg zurück an die Schule

11:00 Uhr
Pause

11:20 Uhr
Psychiatrie und Schule

Erkenntnisse, offene Fragen, Weiterarbeit. Austausch im Plenum mit:
Dr. med. Henrik Uebel-von Sandersleben, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinik für KJPP, Universitätsmedizin Göttingen
Jan Schulz, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinik für KJPP, Göttingen
Dipl.-Soz. Päd. Anke Denda, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Saskia van Waveren-Matschke, Direktorin der IGS Burgdorf
Gertrud Plasse, Dezernatsleiterin 5, Regionalabteilung Hannover der Niedersächsischen Landesschulbehörde
Moderation: Dr. Monika C. M. Müller

12:30 Uhr
Mittagessen

13:15 Uhr
Abfahrt Zubringerbus nach Wunstorf

Downloads

Organisatorisches

Tagungsnummer

2035

Tagungsgebühren

Regulär
130€

Die Tagungsgebühr beinhaltet Übernachtung, Verpflegung und Kostenbeitrag.
Für Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose gilt die ermäßigte Gebühr nur gegen gültiger Bescheinigung.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.
Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag für die Evangelische Akademie Loccum erhoben.

Stornierung

Bei einer Absage nach dem 09.03.2020 müssen wir Ihnen 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen.

Überweisungen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühr unter Angabe Ihres Namens und der Buchungsnummer 13201 auf folgendes Konto:

Kirchliche Verwaltungsstelle Loccum

Evangelische Bank eG
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50
BIC: GENODEF1EK1

Anreise

Informationen über die Anreise mit dem PKW oder der Bahn finden Sie hier

Es besteht eine direkte Verbindung zur Akademie mit dem Zubringerbus ab dem Bahnhof in Wunstorf.
Zur Akademie - Abholung am Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB: 16.03.2020, 14:20 Uhr
Zum Bahnhof - Ankunft am Bahnhof Wunstorf (voraussichtlich): 17.03.2020, 14:00 Uhr

Bitte setzen Sie im Anmeldeformular bei gewünschter Mitfahrt im Zubringerbus die entsprechende Auswahl, da die Plätze begrenzt sind.